Media-Update vom 16. Februar

OMD lässt für Google voten, DHL wird CNN-Sponsor

von Torsten Zarges
16.02.2016 - 11:30 Uhr

Tools

Social Networks

 

Die Media-Agentur OMD Hamburg hat digitale Touchscreens für die "Google Impact Challenge" aufgestellt. Außerdem: Kate Burgarth ist neue Chefin von OMD Hamburg. Sky Media wächst in London. DHL sponsert Rugby und Formel E bei CNN International.

OMD Germany
© OMD Germany
Die Media-Agentur OMD Hamburg hat für ihren Kunden Google Germany einen ungewöhnlichen Media-First-Ansatz entwickelt, um die Gewinnerprojekte der "Google Impact Challenge" zu ermitteln. Im Rahmen des Wettbewerbs sucht Google gemeinnützige Organisationen, die mit innovativen digitalen Ideen, etwa der Entwicklung von Apps oder Crowdfunding-Aktionen, ihre Arbeit für die Gemeinschaft effizienter gestalten möchten. 210 Projekte stehen bei der "Impact Challenge" insgesamt zur Wahl, die besten von ihnen werden mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 3,75 Millionen Euro ausgezeichnet. Die Abstimmung über die Gewinnerprojekte läuft bis zum 24. Februar – und zwar nicht nur online unter g.co/Ehrensache, sondern auch offline. Am Berliner Hauptbahnhof hat OMD digitale Touchscreens errichtet. Die Screens, die vom Außenwerbevermarkter Ströer speziell für die Kampagne bereitgestellt wurden, befinden sich auf einer Aktionsfläche in der hochfrequentierten Bahnhofspassage am Ausgang zum Europaplatz. Auf insgesamt vier Displays zeigen die Screens im Rotationsmodus sowohl nationale Leuchtturm-Projekte als auch lokale Projekte der "Google Impact Challenge". Bahnhofsbesucher können sich an den Screens auf Basis von ausführlichen Projektbeschreibungen, Fotos und Hintergrundinfos für ihr Lieblingsprojekt entscheiden – und direkt dafür abstimmen. Auf das Voting machen neben einem vor Ort anwesenden Promotion-Team auch am Bahnhof ausgehängte City Light Poster aufmerksam.

"Den Ansatz von Google, die Öffentlichkeit bei der Entscheidung über die Gewinnerprojekte mit einzubeziehen, finden wir klasse", sagt Caren Freimuth, Group Manager Client Service bei OMD Hamburg. "Im Rahmen unserer Überlegungen, wie wir die Abstimmung medial am besten realisieren können, war für uns sofort klar: Bei einer Kampagne für ein solch innovatives Unternehmen wie Google wollten wir neben den klassischen Maßnahmen unbedingt auch eine neuartige Umsetzung mit einbeziehen. Daher haben wir gemeinsam mit Ströer die Idee entwickelt, die Abstimmung zusätzlich über digitale Touch-Poster zu realisieren – die sich als Direct-Response Kanal hervorragend für das Voting eignen." Verantwortlich für die Kreation ist die Agentur Heimat Berlin, die digitale Abwicklung erfolgt durch die Digitalagentur Essence (London). Für die Gestaltung des User Interface, die Konzeption der Informationsarchitektur und die Entwicklung der Software für das Voting an den Touch-Screens ist die Agentur B-Reel Berlin zuständig.



Kate Burgarth, OMD Hamburg
© OMD
Noch mehr News aus dem Hause OMD: Ab sofort führt Neuzugang Kate Burgarth an der Seite von Norbert Andermann die Geschäfte von OMD Hamburg, der bisherigen GFMO OMD. Sie folgt in ihrer neuen Position auf Oliver Stroh, der aus der Standort-Geschäftsführung ausscheidet, um sich seinen Aufgaben als CEO von OMD Germany zu widmen. Unter dem übergreifenden Dach der OMD Germany GmbH hatte die OMD-Gruppe im Sommer vergangenen Jahres ihre lokalen Offices in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München gebündelt. Burgarth kommt von Gruner + Jahr, war dort zuletzt für die operative Leitung der Vermarktungssparte G+J Media Sales mitverantwortlich.

Und OMD zum Dritten: Petra Strauss und Julia Tillack haben als Managing Directors die Geschäfte von OMD München übernommen. Die beiden sind bereits seit Ende 2014 Standortleiterinnen und nun auch offiziell eingetragene Geschäftsführerinnen. OMD München, früher Heye OMD, ist Teil des Netzwerks von OMD Germany und betreut Kunden wie McDonald’s, Estée Lauder oder HUK. Petra Strauss ist seit über zehn Jahren im Agenturnetzwerk tätig, u.a. als Director Planning am Standort Düsseldorf. Julia Tillack ist seit Januar 2014 bei OMD München und war vor ihrem Wechsel zehn Jahre lang in unterschiedlichen Positionen für Mediaplus tätig.

Sky Media
© Sky Media
Sky Media
hat sein internationales Vermarktungsteam erweítert. Michael Jones und Christian Copping verstärken das weltweit agierende Büro für International Sales & Partnerships in London, das im vergangenen November neu geschaffen worden war. Ziel ist die Entwicklung maßgeschneiderter Kampagnen für globale und europäische Markenunternehmen. Beide Neuzugänge berichten an Bernd Daubenmerkl, Director International Sales & Partnerships. Jones ist als International Business Development Controller für die Koordination von übergreifenden Werbekunden bzw. Kampagnen innerhalb der Sky-Gruppe verantwortlich und konzentriert sich insbesondere auf redaktionelle Integrationen. Er kommt von der Agentur Limelight Sports, wo er zuletzt als Head of Business Development für das Neukundengeschäft verantwortlich war. Copping war zuvor bereits bei Sky Media mehrere Jahre in verschiedenen Vertriebspositionen tätig, zuletzt als Sales Manager. In der neu geschaffenen Position als International Sales & Partnerships Controller kümmert er sich ebenfalls um Koordinierungsthemen innerhalb der Sky-Gruppe bei allen marktübergreifenden Kundenbeziehungen und Kampagnen.

CNN
© CNN
Der Nachrichtensender CNN International hat die DHL Group als neuen Sponsor für die Formel-E-Sendung "Supercharged" und die Rugby-Sendung "CNN World Rugby" gewonnen. Die Logistik-Tochter der Deutschen Post ist dort künftig mit TV-Platzierungen sowie digitaler Exklusivwerbung auf den Motorsport- und Rugby-Microsites von CNN.com vertreten. Laut der jüngsten "Global Affluent Survey" erreicht CNN International im TV und über digitale Plattformen monatlich 40 Prozent der Top-Entscheider in Europa, Lateinamerika, dem Nahen Osten sowie dem asiatisch-pazifischem Raum. In der monatlichen Reihe "Supercharged" erhalten Zuschauer Einblicke hinter die Kulissen der ersten rein elektrischen Rennserie der Welt. In "CNN World Rugby", ebenfalls monatlich ausgestrahlt, geht es um das 7er-Rugby, die neue Olympiadisziplin 2016, das 15-a-side Game mit seinen wichtigsten Wettbewerben sowie um Entwicklungen im Frauen-Rugby. "Wir bei CNN freuen uns sehr, unsere Geschäftsbeziehung mit DHL auszubauen und weiterhin der internationale Medienpartner für DHL zu sein", so Petra Malenicka, Senior Vice President, Europe and the Americas, CNN International. "Der Erfolg unserer Kooperation mit DHL fußt auf unserer Fähigkeit, innovative maßgeschneiderte Lösungen zu liefern. Wir vereinen überzeugenden Inhalt mit zielgerichteten Markenbotschaften. Durch Targeted Advertising und genaue Datenanalyse kann DHL seine Kernzielgruppe auf CNN International jetzt noch effektiver auf unterschiedlichen Plattformen erreichen – im TV, auf dem Desktop oder über Mobilgeräte."

Kommentare zum Artikel