Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Matthieu Carriere © RTL/Stefan Menne
DWDL.de TV-Kritik

Von wegen "Supertalent"-Niveau: Der Dschungel lebt!

von Alexander Krei
15.01.2011 - 00:44 Uhr

Schwerpunkt

Tools

Social Networks

 

Seite 2 von 2

Logo: RTL
© RTL
Über genau jenen Soap-Darsteller lästern Bach und Zietlow später: "Peer Kusmagk ist wie Pension Schlüter." - "Aber die kennt doch keiner" - "Eben." Nein, wichtig ist das alles nicht, aber es ist wirklich gut gemachtes Fernsehen. Man merkt förmlich, mit welch außerordentlicher Liebe zum Detail diese Show gemacht wird, wie viel Mühe sich die Macher beim Schreiben der grandiosen Moderationen geben, die nur so vor Selbstironie strotzen.

Als es zu anspruchsvoll zu werden droht, ruft Sonja Zietlow ihrem Kollegen zu: "Du denkst aber schon, dass wir hier beim RTL sind?" Worauf Bach erwidert: "Ja, wir kommen schon noch auf 'Supertalent'-Niveau runter. Kannst du mit Sand malen?"  So viel Ehrlichkeit gibt es im Fernsehen heutzutage ohne Zweifel nur noch selten, umso wohltuender hebt sich "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" vom bisweilen sinnlosen TV-Allerlei ab. Wer die Show nur wegen ihrer teils abgehalfterten Stars mal eben als Trash-Fernsehen abtut, hat die Sendung entweder noch nie gesehen oder das Format schlicht nicht verstanden.

 

Noch eine Bach'sche Gemeinheit gefällig? "Was haben Olli, Dschinghis und Jay Khan gemeinsam? Die Karriere ist beendet!" Dennoch: Dass sich der Dschungel auch als Motor für die Karriere erweisen kann, wurde in der Vergangenheit bereits zur Genüge unter Beweis gestellt. Zur Not muss man als Camper auch mal in den sauren Apfel beißen - wahlweise auch in Kakerlaken und Wasserspinnen, wie im Falle von Indira Weis und Matthieu Carrière, die in der ersten Dschungelprüfung antreten mussten und für ein etwas gewöhnungsbedürftiges Abendessen sorgten. Ein wenig Ekel muss schon sein, schließlich müssen die unzähligen Feuilletonisten für ihre gewohnt vernichtenden Urteile ja bedient werden.

Der Witz ist allerdings: Selbst ohne Dschungelprüfungen der etwas widerlichen Art würde "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wohl funktionieren. Aber weshalb sollte RTL auf diesen Spaß verzichten? Für die ordentliche Urlaubsentschädigung dürfen die Dschungelcamper schließlich durchaus ein wenig leiden. Den Zuschauern gefällt's jedenfalls - und im Boulevard dürfte es in den kommenden beiden Wochen wohl kaum ein größeres Thema geben. Oder wie es Dirk Bach am Ende der ersten Ausgabe so schön sagte: "Das war das Wichtigste vom Tage. Den kläglichen Rest gibt es jetzt im Nachtjournal."

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Neues aus dem Milliardengeschäft mit dem Sport - präsentiert von AS&S » zum Sports-Update Dienstags: Darüber spricht der Big Apple: Unser Kolumne direkt aus New York City » zum NYC Point Of View Mittwochs: Die News der Woche aus UK - präsentiert von Sony Entertainment Television » zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. » zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen aus den USA - präsentiert von RTL Crime » zum US-Update Samstags: Peer Schader prüft, ob unsere TV-Vorurteile eigentlich stimmen - » zum Vorurteil der Woche Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen » zu Das Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: