Hans Hoff über die Krimikost am Feiertag

Oster-"Tatort" aus Luzern: Nur vordergründig hip

Nach der Wiederholung vom Sonntag gibt's am Ostermontag frischen Krimistoff im Ersten. Schlecht ist der "Tatort" aus Luzern nicht, findet Fernsehkritiker Hans Hoff. Und doch kommt der neueste Schweizer Fall bisweilen unausgewogen daher. » Mehr zum Thema
Hoffs Mordsschau

"Tatort"-Aufguss: Dümmer als die Polizei erlaubt

Bevor am Ostermontag ein neuer "Tatort" serviert wird, gibt's am Abend zuvor erst mal alte Ware im Ersten. Schade nur, dass ausgerechnet ein wenig gelungener Fall aus Bremen wiederholt wird. Dabei hätte es mit Glück ein guter Thriller werden können... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den Münster-"Tatort"

Brutal lustig: Feiner Blödsinn mit Thiel und Boerne

Axel Prahl und Jan Josef Liefern lösen am Sonntag ihren 25. Fall als Thiel und Boerne. Wer das Duo mag, wird voll auf seine Kosten kommen: Es gibt allerlei Klischees, aber auch einen spannenden Fall. Eine La-Ola-Welle von Hans Hoff... » Mehr zum Thema
Hoffs Mordsschau

"Polizeiruf 110": Gesprächstherapie auf Rädern

90 Minuten sind für diesen "Polizeiruf 110" einfach zu lang: Streckenweise ähnelt der Krimi eher einer Gesprächstherapiesitzung, findet Fernsehkritiker Hans Hoff, der sich nicht zuletzt an der bedrohlich anmutenden Form von Lethargie stört. » Mehr zum Thema
Hans Hoff über die Krimikost vom Wochenende

"Tatort" aus Kiel: Borowski und das Weniger

Der Kieler "Tatort" soll ein Ökothriller sein, doch herausgekommen ist eine Anhäufung von Dilettantismus, findet Fernsehkritiker Hans Hoff. Dass plötzlich auch noch Bestseller-Autor Frank Schätzing auftaucht, macht die Sache nicht besser... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den "Tatort" vom Sonntag

Kölner "Tatort": Keine Hoffnung, keine Wurstbude

Die Kölner Kommissare Ballauf und Schenk finden sich zum Start des Kölner "Tatorts" sprachlos in einer Brandruine wieder. Was folgt ist ein sehr starker, dicht erzählter Krimi, der bis zum Schluss ganz ohne Wurstbude auskommt. » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den Leipziger "Tatort"

Überschrille Hysterieparade mit ermittelnden Trockenblumen

"Hätte ein Mann sich diesen gequirlten Quark zusammengeschrieben, wäre er wohl auf ewig in der Alice-Schwarzer-Verdammnis gelandet." Hans Hoff erklärt, warum Frauen Ü-40 sehr tapfer sein müssen, wenn sie den Leipziger "Tatort" anschauen. » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den neuen "Tatort"

Schweiger-"Tatort": Schwierige Fragen, einfache Antworten

Nach dem Quoten-Erfolg im vorigen Jahr muss Til Schweiger am Sonntag seinen zweiten "Tatort"-Fall lösen, der so gar nicht an einen typischen "Tatort" erinnern möchte. Viel mehr ist erneut ein Actionfilm entstanden. Ob sich das Einschalten lohnt... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über die Krimikost vom Wochenende

"Tatort" Wien: Mordfall als Sättigungsbeilage

Leicht fällt es nicht, dem Drehbuch zu folgen. Doch das Aufpassen lohnt sich: Geboten bekommen die "Tatort"-Zuschauer am Sonntag nämlich nicht nur einen bestürzenden Kriminalfall. Warum sich das Einschalten lohnt... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über die Krimikost vom Wochenende

Bremer "Tatort": Brutal, bedrohlich, berührend

Für gewöhnlich findet Hans Hoff die Bremer "Tatort"-Folgen zum Gähnen. Doch diesmal ist alles anders: Der Fernsehkritiker hat einen herausragenden Film gesehen, der deutlich von realen Geschichten inspiriert ist. Nur Inga Lürsen stört. » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den "Tatort" aus Ludwigshafen

Zirkus-"Tatort": Pathetischer Quatsch mit Kitschsoße

Nachdem es Ulrich Tukur bereits im Dezember in den Zirkus zog, geht's nun auch für die Ludwigshafener Emittler in die bunte Glitzerwelt, doch als Zuschauer fühlt man sich hier bisweilen eher wie in der Geisterbahn, findet Fernsehkritiker Hans Hoff. » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den Berliner "Tatort"

Abschieds-Vorstellung: Der Konjunktiv im Halbgaren

Es ist der letzte gemeinsame Fall von Dominic Raacke und Boris Aljinovic, doch besonders herausragend ist er nicht, findet Fernsehkritiker Hans Hoff. Immerhin wird zumindest an einigen Stellen mit den Gewohnheiten gebrochen. » Mehr zum Thema
Hoffs Mordsschau über den Dortmunder "Tatort"

Das Innere mit dem Äußeren verwoben

Mit ihrem vierten Fall wird das erste Großkapitel der Dortmunder "Tatort"-Ermittler bravourös abgeschlossen, findet Fernsehkritiker Hans Hoff. Dabei steht diesmal gar nicht der brillante Jörg Hartmann im Vordergrund. Über einen sehenswerten Krimi... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den neuen "Tatort"

Schräg war gestern: Nullachtfünfzehn im Saarland

Nach vernichtenden Kritiken kommt der Saarbrücker "Tatort" bei Devid Striesows drittem Einsatz ganz und gar nicht mehr schräg daher. Stattdessen gab's neue Fehler an anderer Stelle - und ein brisantes Thema wurde glatt verschenkt... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den neuen "Tatort"

Bodensee-"Tatort": Dann lieber "Berlin - Tag & Nacht"

Das war nichts. Der neue "Tatort" vom Bodensee mit Kommissarin Blum ist bei Fernsehkritiker Hans Hoff glatt durchgefallen. Spröde Story, fehlendes Timing und lustlose Schauspieler machen den Krimi zu einem Abschalter... » Mehr zum Thema