Hans Hoff über den Münchner "Tatort"

Gegen die Vorurteilsbereitschaft des Zuschauers

Mit dem neuen Münchner "Tatort" schafft Rainer Kaufmann das Kunststück, den Zuschauer gleich mehrfach in die Irre zu führen. Mit Witz und Temp ermitteln Batic und Leitmayr. Wieso sich das Einschalten am Sonntag lohnt... » Mehr zum Thema
Hoffs Mordsschau

"Tatort" Schweiz: Nie war Flückinger überzeugender

Der Schweizer "Tatort" kommt für gewöhnlich etwas behäbig daher. Nicht so in dieser Woche. Fernsehkritiker Hans Hoff lobt den neuesten Krimi als große visuelle Kunst mit Thrillerqualitäten. Und Kommissar Flückinger ist gut wie nie... » Mehr zum Thema
Hans Hoffs "Mordsschau" ist zurück

Wiener "Tatort": Mehr Bad als Breaking

"Das ist ja wie bei 'Breaking Bad'!", heißt es mitten im Österreich-"Tatort", mit dem sich die Krimireihe aus der Sommerpause zurückmeldet. Besser macht das den Film nicht - im Gegenteil, meint Hans Hoff, dessen "Mordsschau" ebenfalls zurück ist. » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den "Tatort" vom Pfingstmontag

Hinter grauen Mauern (k)ein Entkommen

Bevor sich der "Tatort" am Pfingstmontag in eine Sommerpause verabschiedet, gibt es nochmal einen Film, der sich in ausgiebiger Liebe am Blick auf und hinter Gefängnismauern und Stacheldraht ergeht. Hans Hoff ist wenig gelangweilt... » Mehr zum Thema
Hoffs Mordsschau

Tatort Frankfurt: Großes Kino trotz Wiederholung

Nur etwas mehr als 13 Monate sind seit der Erstausstrahlung des Frankfurter "Tatorts" vergangen, der am Sonntag noch einmal gezeigt wird. Darüber kann man sich ärgern - oder aber sogar freuen, weil es eine äußerst sehenswerte Folge ist... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den Bremer "Tatort"

Überfigur im "Tatort": Die Wiesnekker-Soloshow

Im neuen Bremer "Tatort" fällt vor einem einer auf: Schauspieler Roeland Wiesnekker mutiert zu einer Überfigur und zieht die Zuschauer in seinen Bann, findet Fernsehkritiker Hans Hoff. Warum der Krimi dennoch oft langatmig ist... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den Kölner "Tatort"

Die Ohnmacht des Internetausdruckers

Nach der äußerst gelungenen März-Folge startet der neueste Fall des Kölner "Tatort"-Teams wieder wie gehabt - die Wurstbude ist zurück. Doch nach 20 völlig enttäuschenden Minuten kommt plötzlich Bewegung in den Krimi, findet Hans Hoff... » Mehr zum Thema
Hoffs Mordsschau

Tatort München: Das Leiden des Franz Leitmayr

In diesem "Tatort" aus München mangelt es nicht an Spannung und Tempo - vor allem, als die Welt von Ermittler Franz Leitmayr zunehmend ins Wanken gerät. Dessen Verbindung zu einem Mordopfer wirft Fragen auf. Warum sich das Einschalten lohnt... » Mehr zum Thema
Hoffs Mordsschau

Neuer Möhring-"Tatort": Der Nichtmehrweiterwisser

Zum dritten Mal ermittelt Wotan Wilke Mörhing am Wochenende als "Tatort"-Kommissar. An Brisanz mangelt es darin nicht, doch letztlich gelingt es dem Regisseur nicht, die Opulenz des Krimis in den Griff zu bekommen, findet Hans Hoff... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über die Krimikost am Feiertag

Oster-"Tatort" aus Luzern: Nur vordergründig hip

Nach der Wiederholung vom Sonntag gibt's am Ostermontag frischen Krimistoff im Ersten. Schlecht ist der "Tatort" aus Luzern nicht, findet Fernsehkritiker Hans Hoff. Und doch kommt der neueste Schweizer Fall bisweilen unausgewogen daher. » Mehr zum Thema
Hoffs Mordsschau

"Tatort"-Aufguss: Dümmer als die Polizei erlaubt

Bevor am Ostermontag ein neuer "Tatort" serviert wird, gibt's am Abend zuvor erst mal alte Ware im Ersten. Schade nur, dass ausgerechnet ein wenig gelungener Fall aus Bremen wiederholt wird. Dabei hätte es mit Glück ein guter Thriller werden können... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den Münster-"Tatort"

Brutal lustig: Feiner Blödsinn mit Thiel und Boerne

Axel Prahl und Jan Josef Liefern lösen am Sonntag ihren 25. Fall als Thiel und Boerne. Wer das Duo mag, wird voll auf seine Kosten kommen: Es gibt allerlei Klischees, aber auch einen spannenden Fall. Eine La-Ola-Welle von Hans Hoff... » Mehr zum Thema
Hoffs Mordsschau

"Polizeiruf 110": Gesprächstherapie auf Rädern

90 Minuten sind für diesen "Polizeiruf 110" einfach zu lang: Streckenweise ähnelt der Krimi eher einer Gesprächstherapiesitzung, findet Fernsehkritiker Hans Hoff, der sich nicht zuletzt an der bedrohlich anmutenden Form von Lethargie stört. » Mehr zum Thema
Hans Hoff über die Krimikost vom Wochenende

"Tatort" aus Kiel: Borowski und das Weniger

Der Kieler "Tatort" soll ein Ökothriller sein, doch herausgekommen ist eine Anhäufung von Dilettantismus, findet Fernsehkritiker Hans Hoff. Dass plötzlich auch noch Bestseller-Autor Frank Schätzing auftaucht, macht die Sache nicht besser... » Mehr zum Thema
Hans Hoff über den "Tatort" vom Sonntag

Kölner "Tatort": Keine Hoffnung, keine Wurstbude

Die Kölner Kommissare Ballauf und Schenk finden sich zum Start des Kölner "Tatorts" sprachlos in einer Brandruine wieder. Was folgt ist ein sehr starker, dicht erzählter Krimi, der bis zum Schluss ganz ohne Wurstbude auskommt. » Mehr zum Thema