Grafik: DWDL.de © DWDL
Lauenstein-Video sorgt weiter für Wirbel

Medienwächter setzen 9Live Frist bis Mittwoch

von Thomas Lückerath
21.05.2007 - 15:09 Uhr

Tools

Social Networks

 

Im Fall des Lauenstein-Videos ist 9Live in der Pflicht: Die BLM macht Druck und fordert nnerhalb von 48 Stunden eine offizielle Erklärung des Senders zu dem Vorfall .

Foto: ScreenshotDie Medienaufsicht macht Druck auf den Call-In-Sender 9Live. Im Fall des im Internet aufgetauchten Video-Mitschnitts einer 9Live-Sendung vom 13. Mai, in dem Moderatorin Alida Lauenstein deutlich hörbar ein späteres Zuschlagen des sogenannten "Hot Button" verlangt (DWDL.de berichtete), wurde der Sender jetzt seitens der Medienwächter zu einer offiziellen Stellungnahme zu dem Vorfall aufgefordert.

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), zuständig für den Sender 9Live, hat nach einer Prüfung des u.a. bei DWDL.de verbreiteten Videoclips, am heutigen Montag in der Angelegenheit einen Brief an 9Live geschrieben. Der Inhalt: Die Aufforderung zur Stellungnahme zum Vorfall. Allerdings in ungewohnt kurzem Zeitraum. "Aufgrund der Bedeutung des Falles", so BLM-Sprecher Dr. Wolfgang Flieger, habe man dem Sender eine Frist von nur 48 Stunden gesetzt. In anderen Fällen zog sich die Frist über Wochen.
 


Bis Mittwochmittag soll 9Live nun erklären, was aus Sendersicht in der fragwürdigen Szene abgelaufen ist. Auf Anfrage des Medienmagazins DWDL.de teilte Sendersprecherin Sylke Zeidler in der vergangenen Woche dazu nur folgenden Satz mit: "Die Aussage der Moderatorin hat keine Relevanz für den technischen und inhaltlichen Verlauf der Sendung." Weitere Nachfragen wurden nicht beantwortet.

Nach der Anhörung der Senderseite will die Bayerische Landeszentrale für neue Medien den Fall in die Gemeinsame Stelle Programm, Werbung und Medienkompetenz (GSPWM) einbringen. Das konkrete Vorgehen entscheidet sich allerdings erst nach der Stellungnahme des Senders. Die muss bis Mittwochmittag vorliegen.
 
Hintergrund der medienrechtlichen Aktivitäten ist ein Videomitschnitt einer 9Live-Sendung vom 13. Mai mit Moderatorin Alida Lauenstein. Anscheinend auf Grund einer Panne in der Tonregie ist sie deutlich zu hören, wie sie - so klingt es - Kontakt zur Regie oder Redaktion aufnimmt. So sagt sie: "...noch ein bisschen mitzunehmen. Lasst das doch Max übernehmen. Bei solchen Peaks, schlagt doch später zu". Mit Peaks wird in der Regel die Anzahl der eingehenden kostenpflichtigen Anrufe bezeichnet und Max Schradin ist Moderator der nachfolgenden Sendung. Kann beim "Hot Button" also vom Zufall keine Rede sein? Dieser Frage wird die BLM nachgehen müssen.
 
Stein des Anstosses: Das Lauenstein-Video 
 

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: