Foto: Photocase © Photocase/apfelholz
Sat.1 und RTL werden 25

25 Jahre Privatfernsehen – Zwei ungleiche Jubilare

von Thomas Lückerath
02.01.2009 - 10:12 Uhr

Tools

Social Networks

 

Am 1. Januar "feierte" Sat.1 seinen 25. Geburtstag und einen Tag später auch RTL. An diesem Jubiläum lassen sich die Unterschiede zwischen den beiden Sendern so offensichtlich feststellen wie selten. Ein Geburtstagsartikel garantiert ohne Highlights aus 25 Jahren Privatfernsehen...

Grafik: DWDL.deSat.1 gibt es nicht mehr. Diesen Eindruck könnte man bekommen, wenn man in diesen Tagen die Berichte von Tagespresse, Wochentiteln oder Online-Medien zum 25. Geburtstag des Privatfernsehens liest. 25 Jahre Privatfernsehen werden beinahe gleich gesetzt mit 25 Jahren RTL. Oft wird nicht einmal im Halbsatz erwähnt, dass nicht nur RTL sein Jubiläum feiert. Doch in Zeiten, in denen für manchen Journalisten Gelegenheit vor Relevanz kommt und Bequemlichkeit Recherche verhindert, wundert es kaum. Denn: RTL hat alles gegeben. Die PR zum Sendergeburtstag war umfassend, Journalisten wurden mit allem versorgt. Das zahlt sich ganz offenbar aus.

Bei Sat.1 hingegen herrscht vornehme Zurückhaltung. Nur ein Web-Special zum 25. Geburtstag gibt es. Doch selbst das ist unspektakulärer als die Web-Präsentation von RTL. Große Werbekampagne oder Geburtstagsshow? Bekanntlich Fehlanzeige (DWDL.de berichtete). Zum 20. Geburtstag feierte man sich noch selbst – und eine ganze Branche amüsierte sich köstlich. Nur nicht ganz so, wie Sat.1 es gerne gehabt hätte. Weil zwischen Aufzeichnung und Ausstrahlung der damaligen Geburtstagsshows Geschäftsführer Martin Hoffmann das Haus verließ, musste dieser kurzerhand herausgeschnitten werden. Und Gastgeber der Sendung war Harald Schmidt – der den Sender zum Zeitpunkt der Ausstrahlung bereits ebenfalls, noch deutlich spektakulärer, verlassen hatte.

Sat.1 Zentrale in BerlinHeute, fünf Jahre später, ist Sat.1 wieder einmal im Umbruch. Guido Bolten hat die Führung des Senders übernommen. Vor ihm liegt ein schwieriges Jahr angesichts dessen die Feierlaune im Unternehmen ohnehin gegen Null tendiert. Der Umzug nach Unterföhring sorgt trotz inzwischen bekannter Konditionen weiterhin nicht gerade für Begeisterung. Und im Programm? Da war Sat.1 2008 erfolgreich, zumindest nach Quoten. Jedoch in erster Linie durch eine konstant starke Daytime und starken Live-Fußball. In der Primetime gibt es sonst nur wenige verlässliche Leuchttürme.

Möglicherweise auch deshalb wäre eine Geburtstagsshow der Berliner zu entlarvend gewesen: Man hätte vollends in Nostalgie schwelgen müssen. RTL hingegen kombiniert seinen Geburtstag gleich mit dem Start der neuen Staffeln „Ich bin ein Star- Holt mich hier raus“ und „Deutschland sucht den Superstar“. Programmmarken, von einer Stärke, die Sat.1 gern hätte. Dabei gab es durchaus Zeiten, in denen sich die ewigen Rivalen auf gleicher Augenhöhe begegneten. Zuletzt sah es dank „Verliebt in Berlin“ 2005/2006 nach einem wieder spannenderen Duell aus.

Doch heute? Da scherzt Andreas Bartl, Vorstand der German FreeTV Holding der ProSiebenSat.1 Media AG, in einer Video-Botschaft zum 25. Geburtstag der Konkurrenz aus Köln: „Vielen Dank, dass Ihr uns mit Euren Rücklichtern immer so sicher durchs TV-Geschäft geleitet habt.“ ProSieben und Sat.1 – die ewigen Zweiten? Ob die Mitarbeiter der ProSiebenSat.1 Media AG über Bartls Spruch lachen können, darf bezweifelt werden. Insbesondere, wenn ihre Vorgesetzten der Konkurrenz öffentlich gratulieren – und den eigenen Mitarbeitern nicht.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Neues aus dem Milliardengeschäft mit dem Sport - präsentiert von AS&S » zum Sports-Update Dienstags: Darüber spricht New York City - präsentiert von Universal Networks » zum NYC Point Of View Mittwochs: Die News der Woche aus UK - präsentiert von Sony Entertainment Television » zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. » zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen aus den USA - präsentiert von RTL Crime » zum US-Update Samstags: Peer Schader prüft, ob unsere TV-Vorurteile eigentlich stimmen - » zum Vorurteil der Woche Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen » zu Das Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: