Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt © ProSieben/Marcus Höhn
Morgendliche Wiederholung problematisch

"Joko gegen Klaas" ruft Jugendschützer auf den Plan

von Uwe Mantel
29.07.2013 - 11:06 Uhr

Tools

Social Networks

 

ProSieben geriet gleich zwei Mal ins Visier der Jugenschützer: Neben der Doku "Unter fremden Decken - Auf der Suche nach dem besten Sex der Welt" wurde auch gerügt, dass "Joko gegen Klaas" im Tagesprogramm wiederholt wurde.

Die Kommission für Jugendmedienschutz legte am Montag ihren Bericht über das 1. Halbjahr vor. Demnach wurden im Rundfunkbereich sieben Verstöße gegen den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag festgestellt, weitere neun im Telemedienbereich. Zwei Mal geriet dabei ProSieben ins Visier des Gremiums. Zum Einen stieß man sich daran, dass die Dokumentation "Unter fremden Decken - Auf der Suche nach dem besten Sex der Welt" bereits um 20:15 Uhr zu sehen war. Mehrere Szenen könnten Kinder und Jugendliche unter 16 überfordern oder verunsichern, weil sie "die dargestellten Sexualpraktiken nicht einordnen können", heißt es in der Mitteilung. Auch die Verbindung von Sexualität und Alkohol wurde kritisch gesehen. Die Sendung hätte aus KJM-Sicht erst nach 22 Uhr ausgestrahlt werden dürfen.

Auch an der Sendung "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt" stießen sich die Jugendschützer. An der Ausstrahlung auf dem eigentlichen Sendeplatz um 20:15 Uhr hatten sie zwar nichts auszusetzen, wohl aber an einer Wiederholung im Tagesprogramm, in diesem Fall um 7 Uhr morgens. "Riskante Aktionen und Mutproben, die problematisches Verhalten hinsichtlich einer Selbstverletzung aufwiesen", seien für unter 12-Jährige nicht geeignet. Daher hätten die Sendungen erst nach 20 Uhr ausgestrahlt werden dürfen.

Ebenfalls mit der Wiederholung im Tagesprogramm verstieß auch Viva mit seiner Dokusoap "Party Bruder" gegen die Jugendmedienschutzbestimmungen. In der ersten Folge würden "Frauen auf der verbalen Ebene abgewertet und lediglich als Sexualpartnerinnen dargestellt", so die KJM. Die Folge beinhalte Verhaltens- und Handlungsmuster, die von Kindern unter 12 Jahren nicht eingeordnet werden können. Und schließlich wurden auch noch diverse Pay-TV-Sender gerügt, weil sie zu gewaltlastige Sendungen ohne Vorsperre im Tagesprogramm zeigten: "American History X" bei TNT Film, "Geschändet und geliebt" bei MGM sowie die Folge "Unter Druck" aus "SOKO Wien" bei Sky.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Neues aus dem Milliardengeschäft mit dem Sport - präsentiert von AS&S » zum Sports-Update Dienstags: Darüber spricht der Big Apple: Unser Kolumne direkt aus New York City » zum NYC Point Of View Mittwochs: Die News der Woche aus UK - präsentiert von Sony Entertainment Television » zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. » zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen aus den USA - präsentiert von RTL Crime » zum US-Update Samstags: Peer Schader prüft, ob unsere TV-Vorurteile eigentlich stimmen - » zum Vorurteil der Woche Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen » zu Das Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: