Der Frische-Index © marshi / photocase.com
Wie viel frisches Programm gab's im Februar?

Frische-Index: Raus aus der Dschungel-Starre

von Uwe Mantel
29.02.2016 - 16:37 Uhr

Tools

Social Networks

 

Nachdem sich die private Konkurrenz im Januar gegen das übermächtige Dschungelcamp noch vornehm zurückhielt und mit vielen Wiederholungen durch den Jahresbeginn mogelte, hat sie sich im Februar aus der Starre gelöst.

Im Januar herrschte noch eine sehr deutlich ausgeprägte Zwei-Klassen-Gesellschaft im deutschen Fernsehen: Während Das Erste, das ZDF und RTL mit Volldampf ins neue Jahr starteten, hielten sich die anderen großen Sender noch stark zurück - alle füllten mehr als zwei Drittel der abendlichen Sendezeit zwischen 20:15 Uhr und 0 Uhr mit Wiederholungen, wie unser Frische-Index ergab. Ein Hauptgrund für die Zurückhaltung: Das alles überstrahlende Dschungelcamp, gegen das ohnehin nicht anzukommen war.

Im Februar spiegelt der Frische-Index nun wider, wie sich die Sender aus der Dschungel-Starre gelöst haben. Der Sender mit dem höchsten Anteil an frischem Programm bleibt zwar das ZDF, das mit über 90 Prozent Anteil an Erstausstrahlungen und Free-TV-Premieren noch deutlich vor dem Ersten liegt (83 Prozent), bei den Privaten bleibt RTL vorn, wo immerhin drei Viertel des Programms nicht aus dem Archiv kam. Doch die anderen Sender konnten den Rückstand deutlich verringern.

Vox etwa steigerte seinen Frische-Anteil im Vergleich zum Januar um über 30 Prozentpunkte auf 61 Prozent, ProSieben legte ähnlich stark zu und lag mit 59 Prozent nur knapp dahinter, auch Sat.1 schnellte von 30 auf 58 Prozent nach oben. In der gleichen Liga spielte auch RTL II, das einen Frische-Anteil von 56 Prozent erreichte. Vox, RTL II und ProSieben zeigten dabei übrigens auch deutlich mehr frisches Programm als im Februar vergangenen Jahres. Nur kabel eins bleibt mit einem Frische-Anteil von weniger als einem Drittel weiterhin der Konserven-Sender unter den großen Acht.

DWDL.de-Frische-Index - Februar 2016

  FIX-Punkte
Februar 2016
Vergleich
zum Vormonat
Vergleich
zum Februar 2015
ZDF
91 von 100
+/-0
-1
Das Erste
83 von 100
-1 -4
RTL
75 von 100
-4 -3
Vox
61 von 100
+31
+25
ProSieben
59 von 100
+33
+12
Sat.1 58 von 100 +28
-8
RTL II
56 von 100
+24
+20
kabel eins
32 von 100
+9 -5

Zum Schluss wie immer ein paar Anmerkungen zu den Daten: Über die Qualität des Programms sagt der Anteil der Erstausstrahlungen natürlich nicht unbedingt etwas aus, doch es ist trotzdem eines von mehreren Indizien, mit welchem Aufwand ein Programm derzeit betrieben wird. Zu beachten ist zudem: Der Frische-Index gibt einen Trend an, bildet die Situation aber nicht ganz genau ab. So gibt es beispielsweise einen systembedingten "Nachteil" für Das Erste und das ZDF: Aufgrund der Werbefreiheit müssen sie mehr eigenes Programm produzieren, um die Zeit zu füllen, während die Privatsender einen gar nicht so geringen Teil des Abends mit Werbeblöcken füllen. Eine Stunde Erstausstrahlung ohne Werbung im Ersten haben wir aber genauso gewertet wie eine Stunde Erstausstrahlung bei den Privaten mit Werbung. Dazu kommt, dass einige Privatsender tendenziell etwas weniger Werbung zeigen als andere - so etwa Vox, das Serien anders als beispielsweise RTL nicht immer bis zu einer festen Anfangszeit um "viertel nach" streckt.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: