Erdogan in extra 3 © Screenshot ARD
"Erdowie, Erdowo, Erdogan"

Botschafter einbestellt: Erdogan über "extra 3" erzürnt

von Alexander Krei
29.03.2016 - 10:27 Uhr

Schwerpunkt

Tools

Social Networks

 

Ein Song, in dem sich das Satire-Magazin "extra 3" kritisch mit dem türkischen Präsidenten Erdogan auseinandersetzte, sorgt für Aufregung: Laut "Spiegel Online" hat die Türkei den deutschen Botschafter ins Außenministerium zitiert.

"Ein Journalist, der irgendwas verfasst, was Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast": Mit Zeilen wie diesen über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat sich das Satire-Magazin "extra 3" bei der türkischen Regierung nicht gerade beliebt gemacht. Wie "Spiegel Online" berichtet, musste der deutsche Botschafter Martin Erdmann deshalb in der vergangenen Woche sogar im Außenministerium in Ankara antanzen und sich für den Mitte des Monats im Ersten ausgestrahlten Beitrag rechtfertigen.

Das Nachrichtenportal berichtet, dass es sich dabei nicht um eine freundliche Einladung unter Partnern gehandelt haben soll, sondern um eine formelle Vorladung. Erdogan wehre sich damit "einmal mehr auf ungewöhnlich harsche Weise gegen seine Kritik an seiner Person sowie am Umgang mit Journalisten in der Türkei", heißt es in dem Bericht. Das Auswärtige Amt hat sich zu dem Vorfall bislang noch nicht geäußert.

"extra 3" hatte sich in einem knapp zweiminütigen Video auf satirische Weise mit Erdogans Politik auseinandergesetzt - und zur Musik von Nenas "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" den Song "Erdowie, Erdowo, Erdogan" getextet. Darin heißt es etwa mit Blick auf Erdogans großen Palast: "Er lebt auf großem Fuß, der Protz vom Bospurus". Und hinsichtlich der jüngsten Angriffe auf die Pressefreiheit in der Türkei: "Redaktion wird dicht gemacht, er denkt nicht lange nach und fährt mit Trängengas und Wasserwerfern durch die Stadt".

Eine Reaktion der "extra 3"-Redaktion auf die Berichte über die Einbestellung des deutschen Botschafters ließ freilich nicht lange auf sich warten: Noch am späten Montagabend ernannte das Satiremagazin den türkischen Präsidenten kurzerhand zum "Mitarbeiter des Monats".

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Die Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Media-Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die TV-News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten TV-Meldungen aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: