WERBUNG

NDR © NDR
Ausreichend Eigenkapital

NDR-Fehlbetrag lag 2015 bei fast 20 Millionen Euro

von Alexander Krei
23.09.2016 - 17:46 Uhr

Tools

Social Networks

 

19,6 Millionen Euro fehlten dem NDR im Jahr 2015 in der Kasse. Der Fehlbetrag konnte jedoch aus dem Eigenkapital ausgeglichen werden. Bei NDR geht man davon aus, die Beitragsperiode ausgeglichen abschließen zu können.

Der NDR hat das Jahr 2015 mit einem Fehlbetrag von 19,6 Millionen Euro abgeschlossen. Vom Rundfunkrat der öffentlich-rechtlichen Anstalt wurde der Jahresabrechnung inzwischen zugestimmt. Gegenüber dem Vorjahr weist das Handelsvolumen nahezu unverändert rund 1,1 Milliarden Euro aus, der Fehlbetrag
soll aus dem Eigenkapital des NDR ausgeglichen werden. Im Ergebnis für 2015
sind auch 46,7 Millionen Euro Beitragsmehrerträge enthalten, die der
NDR bis Anfang 2017 nicht verwenden darf. Sie müssen getrennt vom
übrigen Vermögen des NDR angelegt werden.

Man habe sich "frühzeitig auf die Situation eingestellt und bereits 2014 ein Sparpaket geschnürt, das auch 2015 gegriffen hat", sagte der stellvertretende NDR-Intendant Arno Beyer am Freitag und sieht seinen Sender auf dem richtigen Weg: "Mit sozialverträglichem Stellenabbau und weiteren Sparmaßnahmen konnten wir im vergangenen Jahr Steigerungen bei Personal- und Sachkosten erneut auffangen. Diese Anstrengungen setzen wir fort. Auf diese Weise wird es dem NDR gelingen, die zu Ende gehende Beitragsperiode
ausgeglichen abzuschließen."

Die Rundfunkrats-Vorsitzende Ursula Thümler erklärt: "Es hat sich als richtig erwiesen, dass der NDR die notwendigen Etatkürzungen so programmschonend wie möglich vorgenommen hat. Dadurch ist es gelungen, die Attraktivität und die Qualität der Angebote des NDR im Fernsehen, im Hörfunk und im Internet zu erhalten."

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: