ProSiebenSat.1 Puls 4 © ProSiebenSat.1
Millionen-Gewinn geht nach Deutschland

ProSiebenSat.1 in Österreich mit Rekord-Ergebnis

von Timo Niemeier
19.10.2016 - 12:36 Uhr

Tools

Social Networks

 

Zehn Millionen Euro mehr Umsatz und das beste Ergebnis der Geschichte: Für ProSiebenSat.1 läuft es derzeit in Österreich rund. Der Großteil des Bilanzgewinns fließt an die deutsche Muttergesellschaft.

Mit Puls 4 betreibt die ProSiebenSat.1-Gruppe in Österreich einen eigenen Free-TV-Sender, der Konzern firmiert in der Alpenrepublik daher konsequenterweise unter der schlanken Bezeichnung ProSiebenSat.1Puls 4 GmbH. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen das bisher beste Ergebnis seiner Geschichte erzielt, das wurde nun bekannt. 141 Millionen Euro Umsatz erzielte ProSiebenSat.1Puls 4 laut der Tageszeitung "Standard" im abgelaufenen Jahr, das waren zehn Millionen Mehr als noch 2014.

Erwirtschaftet wird der Umsatz allen voran durch die österreichischen Werbefenster bei den deutschen Sendern sowie von Puls 4. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeiten (EGT) lag im vergangenen Jahr bei 26,6 Millionen Euro und war damit so hoch wie noch nie in der Geschichte des Unternehmens. 2014 lag das Unternehmen hier laut Firmenbuch noch bei 22,5 Millionen. Auch beim Jahresüberschuss weist der Konzern stolze 19,8 Millionen Euro aus - nach 16,8 Millionen ein Jahr zuvor.

Beim Bilanzgewinn erzielte ProSiebenSat.1Puls 4 im vergangenen Jahr 20,2 Millionen Euro. Ein Großteil davon, 19,5 Millionen Euro um genau zu sein, wurde allerdings an die deutsche Muttergesellschaft, die SevenOne Brands GmbH, ausgeschüttet. Offiziell bestätigen will man die Zahlen für 2015, über die der "Standard" berichtet, auf DWDL.de-Nachfrage nicht. Dennoch lässt ProSiebenSat.1Puls 4-Geschäftsführer Markus Breitenecker mit Bezug auf die Zahlen wissen: "Damit ist wieder nachgewiesen, dass der Propaganda-Spin des ORF, dass unsere Fenstersender Hunderte Millionen Euro aus Österreich nach Deutschland abziehen, schlicht unwahr ist." Der ORF, aber auch der Privatsender ATV, beklagen sich regelmäßig darüber, dass ProSiebenSat.1 und IP Österreich, das vor allem die Sender der RTL-Gruppe in Österreich vermarktet, mit ihren Werbefenstern Hunderte Millionen Euro aus dem österreichischen Werbemarkt abziehen und damit für keine Wertschöpfung im Land sorgen.

Breitenecker sieht das anders: "Der allergrößte Teil unserer Umsätze wird in Österreich investiert. Wir beschäftigen über 300 Mitarbeiter, wir investieren einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in österreichische Programmwertschöpfung und in unseren Standort in Wien." Mit den österreichischen Werbefenstern bei ProSieben, Sat.1 & Co. hole man im Gegenteil sogar internationale Werbekunden nach Österreich.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neues von Vermarktern und Agenturen - präsentiert von El Cartel Media zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert vom Universal Channel zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: