Sports-Update vom 14. Januar

Starke Quoten für Handballer, Magath wird Experte

von Alexander Krei
14.01.2013 - 11:46 Uhr

Tools

Social Networks

 

Die Handball-Nationalmannschaft hat dem ZDF trotz Niederlage sehr gute Quoten beschert. Derweil heuert Felix Magath als Experte auf Zeit an, ARD & ZDF sichern sich die Rechte an der Leichtathletik-WM. Und: Sky fast ausgebucht.

  • Geldscheine
    © Chobe / photocase.com
    Die Bundesliga-"Sportschau" hat in der ersten Hälfte der Bundesliga-Saison weniger Werbeeinnahmen verbuchen können als in der Vorsaison. Und doch gibt man sich bei der ARD optimitisch, was die Rückrunde angeht. "Der Stand der Einbuchungen ist schon jetzt besser als im Januar vor einem Jahr - etwa um 20 Prozent", sagte Michael Lina, Leiter der ARD-Sportvermarktung, gegenüber "werben & verkaufen". Ähnlich gut sieht es auch für den Bezahlsender Sky aus, wo man sich ein paar Tage vor dem Auftakt bereits über eine Werbeauslastung von 85 Prozent freut. Auch bei Sport1 seien die Bundesliga-Umfelder "gefragter denn je". Ein möglicher Grund ist der Wechsel der Champions League von Sat.1 zum ZDF. Weil dort nicht mehr geworben werden kann, weichen viele fußball-begeisterte Werbekunden auf die Bundesliga aus.
  • Liga total
    © Telekom
    Neuer Job für Felix Magath: Der im Herbst gefeuerte Coach des VfL Wolfsburg wird TV-Experte - allerdings nur für eine überschaubare Zeit. Er heuert beim Bundesliga-Sender Liga total an, der jedoch im Sommer seinen Betrieb einstellen wird, nachdem die Deutsche Telekom die IPTV-Rechte an Sky verloren hat. Seinen Einstand wird Magath bereits am Samstag an der Seite von Moderator Johannes B. Kerner feiern. "Dank seiner langen Erfahrung als Spieler und Trainer wird er das Geschehen auf dem Platz fundiert analysieren. Zudem ist er bekannt dafür, seine Meinung klar zu formulieren und das auch immer wieder humorvoll", sagte Liga total-Leiter Harald Schult.
  • Sportdigital
    © Sportdigital
    Sportdigital hat sein Rechte-Portfolio weiter aufgestockt und wird die Finalrunde der CONCACAF WM-Qualifikation übertragen - insgesamt vier Plätze aus den Verbänden der Nord- und Zentral-amerikanischen und karibischen Fußballkonföderation sind für die Fußball-WM 2014 in Brasilien zu vergeben. Darunter hofft auch das US-Team mit Trainer Jürgen Klinsmann auf die Qualifikation, das somit nun auch bei Sportdigital zu sehen sein wird. Los geht es am 6. Februar mit dem Spiel zwischen Honduras und den USA. Daneben wird Sportdigital auch in den kommenden beiden Spielzeiten die Copa Libertadores, die südamerikanische Champions League, übertragen. Hinzu kommt mit dem brasilianischen Pokal ein neuer Wettbewerb, den man erstmals 2013 und 2014 zeigen wird.
  • ARD & ZDF
    © DWDL
    Vor zwei Jahren gab es eine Einigung erst in letzter Sekunde, diesmal gingen die Verhandlungen schneller über die Bühne: ARD und ZDF werden die im August in Moskau stattfindende Leichtathletik-WM live übertragen. Wie die Sender erst jetzt mitteilten, haben sich die gemeinsame Sportrechteagentur SportA und die schwedische Agentur IEC schon Ende 2012 auf einen Erwerb der Rechte verständigt. "Die Leichtathletik ist eine olympische Kernsportart. Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir die Leichtathletik-WM in Moskau als Teil unseres öffentlich-rechtlichen Programmangebots zeigen können", sagt ARD-Sport-Intendant Ulrich Wilhelm. Ähnlich zufrieden äußerte sich auch ZDF-Intendant Thomas Bellut.
  • Deutsche Eishockey Liga
    © DEL
    Mit der Live-Übertragung des ersten DEL Winter Game aus Nürnberg hat Servus TV vor gut einer Woche starke Quoten verzeichnen können: Im Schnitt schalteten 160.000 Zuschauer ein, in der Spitze waren es sogar 240.000 Fans. Nun will die Deutsche Eishockey Liga (DEL) weitere Open-Air-Großveranstaltungen organisieren. "Wir sind da offen", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke dem "Focus". Wahrscheinlich sei aber, dass es schon bald eine weitere Partie in einer Fußball-Arena geben wird. "Wir können uns Spiele in Düsseldorf, Köln oder auf Schalke vorstellen". Die Eisbären Berlin können sich derweil ein Winter Game im Berliner Olympiastadion vorstellen.

Sport in Zahlen

  • Handball-WM 2013
    © IHF
    Nach dem quotenstarken Auftakt am Samstag im Ersten konnte die Handball-WM auch am Sonntag überzeugen. Die Niederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Tunesien verfolgten ab 17:21 Uhr im Schnitt 4,09 Millionen Fans im ZDF. Der Marktanteil lag bei 16,3 Prozent und fiel auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 12,8 Prozent richtig gut aus. Mehr Fans lockte im Vorfeld allerdings die beiden Biathlon-Läufe im Ersten vor den Fernseher. Den Massenstart der Damen ab 13:00 Uhr durchschnittlich 4,77 Millionen Zuschauer, die einem starken Marktanteil von 28,4 Prozent entsprachen. Das Rennen der Herren kam nachmittags sogar auf 5,21 Millionen Zuschauer.
  • Sport1
    © Sport1
    Sport1 wusste unterdessen mit König Fußball zu überzeugen: Die Übertragung des Wintercups in Düsseldorf, den Meister Borussia Dortmund für sich entscheiden konnte, brachte es ab dem frühen Nachmittag auf 400.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 2,0 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden sogar 2,2 Prozent erzielt. Gut ging es im Anschluss dann auch mit dem Testspiel zwischen der SpVgg Unterhaching und dem FC Bayern München weiter. Hier waren im Schnitt sogar 610.000 Fußballfans dabei - mit Marktanteilen von zwei Prozent beim Gesamtpublikum und in der Zielgruppe wird man bei Sport1 durchaus zufrieden sein.

Kommentare zum Artikel