Sports-Update vom 11. Februar

Weiter Motorsport bei kabel eins, Basketball besser

von Alexander Krei
11.02.2013 - 10:05 Uhr

Tools

Social Networks

 

kabel eins wird trotz schwacher Quoten auch weiterhin die ADAC GT Masters übertragen. Die Basketballer schlugen sich derweil besser als zuletzt. Im Ersten überzeugten die Biathleten, zudem gab es einen Bestwert für die "Sportschau"...

  • kabel eins
    © kabel eins
    Auch wenn die Zuschauerzahlen in der Vergangenheit nicht gerade Anlass zu Freudensprüngen gaben, wird kabel eins auch weiterhin die ADAC GT Masters übertragen. Auch in den Jahren 2013 und 2014 soll die Partnerschaft zwischen kabel eins und dem ADAC fortgesetzt werden. "Ich freue mich sehr, dass wir unsere erfolgreiche Partnerschaft mit dem ADAC fortsetzen und die spannenden Rennen auch künftig live zeigen werden", so kabel eins-Chefin Katja Hofem. Und auch beim ADAC gibt man sich zufrieden. "Die Live-TV-Übertragungen des ADAC GT Masters bei kabel eins haben einen großen Anteil am Erfolg des ADAC GT Masters. Gemeinsam mit kabel eins werden wir in den beiden kommenden Jahren intensiv daran arbeiten, die Serie weiter zu stärken", sagte Lars Soutschka, Leiter ADAC Motorsport.
  • Basketball-Bundesliga
    © BBL
    Sport1 startet am Samstag ein neues Basketball-Magazin. Unter dem Titel "Basketball - Der Countdown" will der Sender mit Nachrichten, Portraits und Spielbildern aus der Beko Basketball Bundesliga, den europäischen Wettbewerben Turkish Airlines Euroleague und Eurocup und der NBA punkten. Das halbstündige Magazin läuft ab dem 16. Februar jeweils samstags um 19:30 Uhr im Vorfeld der Live-Spiele aus der Beko BBL. Die erste Ausgabe wird von Katja Wölffing moderiert und kommt aus dem Audi Dome, wo anschließend das Spiel zwischen dem FC Bayern München und den Baskets Würzburg stattfindet. "Das Magazin ist ein weiterer wichtiger Baustein in der Basketball-Berichterstattung und wird die zahlreichen interessanten Facetten der Sportart abbilden", so Jan Pommer, Geschäftsführer der Beko BBL.
  • ARD Sales & Services
    © AS&S
    Der ARD-Vermarkter ARD Werbung Sales & Services (AS&S) hat sich in Bezug auf die Sportvermarktung zufrieden mit dem Start ins Jahr gezeigt. Neben der Bundesliga-"Sportschau" hätten auch Wintersport und die Handball-WM überzeugen können.Gegenüber der letzten Handball-WM verdoppelten sich die Umsätze nahezu. "Hier zeigt sich nicht nur, der neue Stellenwert, den dieses junge Team mittlerweile erspielt hat, sondern auch die Attraktivität unserer Qualitätsumfelder und unserer Angebote", so Michael Lina, Leiter AS&S-Sportvermarktung. Bei der "Sportschau" sei es gelungen, die Umsätze gegenüber dem Vorjahresmonat um 40 Prozent zu steigern.
  • dapd Nachrichten
    © dapd
    Der dapd-Fotograf Sebastian Widmann erhält in diesem Jahr den mit 10.000 Euro dotierten Sven-Simon-Preis der "Welt am Sonntag". Ausgezeichnet wird er für sein Bild "Blinden-Fußball" vom Fußballfinale der Blinden zwischen Brasilien und Frankreich bei den Paralympics in London. Zur diesjährigen Jury zählten unter anderem Boris Becker, Franziska van Almsick und Heiner Brand. Der Sven-Simon-Preis wird jährlich zum Gedenken an Axel Springer jr., den ältesten Sohn des Verlegers Axel Springer, verliehen. Er war unter dem Pseudonym Sven Simon professioneller Fotograf und einstiger Chefredakteur der "Welt am Sonntag". Im Jahr 1980 verstarb er im Alter von nur 38 Jahren.

Sport in Zahlen

  • ran - Sat.1 Fußball
    © DWDL/Sat.1
    Kommt Basketball bei kabel eins doch noch in Schwung? Nachdem das erste Spiel im November zeitweise weniger als 200.000 Zuschauer erreichte und man in Folge dessen erst mal auf die Übertragung einer weiteren Partie verzichtete, sah es an diesem Sonntag für das Spiel zwischen dem FC Bayern München und Alba Berlin zumindest etwas besser aus. Beim letzten Viertel sahen im Schnitt immerhin 360.000 Zuschauer zu - in der Zielgruppe lag der Marktanteil zu diesem Zeitpunkt immerhin bei 3,8 Prozent. Beim Gesamtpublikum wurden zwischenzeitlich aber nicht mal zwei Prozent erzielt. An Aufwand mangelte es übrigens nicht: Neben Frank Buschmann fungierte Bastian Schweinsteiger als Co-Kommentator des Spiels.
  • Sportschau
    © WDR
    Die Biathlon-Weltmeisterschaft sorgt in diesen Tagen für Spitzen-Quoten: Am Samstag sahen um 13:00 Uhr im Schnitt bereits 4,11 Millionen Zuschauer den Sprint der Herren im Ersten - das entsprach einem herausragenden Marktanteil von 31,5 Prozent. Fast jeder Dritte sah somit zu. Der Damen-Sprint kam später mit 4,26 Millionen Fans noch auf 24,1 Prozent und war noch dazu auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 12,2 Prozent gefragt. Noch mehr Zuschauer waren am Sonntag bei der Verfolgung dabei: 4,69 Millionen Zuschauer verfolgten das Damen-Rennen, bei den Herren sahen noch 4,55 Millionen zu.
  • Bundesliga
    © DFL
    Der klare 4:0-Sieg der Bayern über Schalke hat Sky die drittbeste Reichweite eines Bundesliga-Topspiels am Samstagabend in dieser Saison beschert. 1,11 Millionen Zuschauer verfolgten die Live-Übertragung und damit fast so viele wie zuvor die Bundesliga-Konferenz, die von 1,13 Millionen Fans gesehen wurde. Der Marktanteil des Bayern-Spiels lag in der Zielgruppe übrigens bei richtig guten 6,5 Prozent. Mit der Bundesliga-"Sportschau" konnte das Livespiel natürlich nicht mithalten: Die Spieltags-Zusammenfassung kam im ersten auf 20,1 Prozent. Mit 5.98 Millionen Zuschauern markierte die "Sportschau" zudem einen Saison-Bestwert.

Kommentare zum Artikel