Sports-Update vom 18. Februar

Entlastung für Buschmann, Tele 5 sponsort Togo

von Alexander Krei
18.02.2013 - 11:50 Uhr

Tools

Social Networks

 

Nach Bekanntwerden seines Abschieds von Sport1 wird sich Frank Buschmann künftig wie angekündigt von einer Agentur vermarkten lassen. Einige Formel 1-Teams ärgern sich indes über gesunkene Quoten. Und Tele 5 sponsort einen Togolesen...

  • Sport1
    © Sport1
    Frank Buschmann wird bekanntlich ab Sommer nicht mehr für Sport1 tätig sein - ein Abschied nach 20 Jahren, der am Wochenende durchaus überraschend kam (DWDL.de berichtete). Bei Sport1 äußerte man sich zum Abgang des langjährigen Sendergesichts gegenüber DWDL.de zurückhaltend. "Frank Buschmann ist eine Persönlichkeit, die seit vielen Jahren für uns tätig ist und die wir sehr schätzen", betonte ein Sendersprecher. "Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns in Bezug auf bestehende oder allfällige zukünftige Abmachungen nicht äußern."
  • Frank Buschmann
    © Sat.1/Benedikt Müller
    Für Buschmann stehen aber auch sonst einige Veränderungen an. So kündigte Buschmann Anfang des Monats bereits an, erstmals in seiner Karriere mit einer Agentur zusammenarbeiten zu wollen (DWDL.de berichtete). Inzwischen steht fest, dass Buschmann und die Sportmarketing-Agentur Sportsfreude einen exklusiven Kooperationsvertrag geschlossen haben. Die Firma berät Buschmann künftig bei dessen weiterer Karriereplanung und zeichnet ab sofort für sämtliche Kommunikations- und Vermarktungsaktivitäten des 48-Jährigen verantwortlich. "Das wird in einigen Punkten für Entlastung sorgen", sagte Buschmann Anfang Februar zu DWDL.de, beschwichtigte aber zugleich "Wo Buschi draufsteht, ist auch weiterhin Buschi drin." An seiner populären Facebook-Seite soll sich nichts ändern.
  • Jonas Reckermann
    © Vitesse Kärcher
    Nachdem sich Sky kürzlich überraschend die Beachvolleyball-Rechte sicherte, hat der Bezahlsender nun einen prominenten Experten für seine Übertragungen verpflichten können. Olympiasieger Jonas Reckermann wird ab der kommenden Saison bei den Live-Übertragungen der German Beach Cup Tour und der Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften im Einsatz sein. "Jonas Reckermann steht trotz seines überraschenden Karriereendes weiterhin wie kein anderer für das deutsche Beach-Volleyball. Wir freuen uns sehr, mit Jonas den ersten Olympiasieger im Team der Sky Experten begrüßen zu dürfen. Er wird die Übertragungen mit seiner Erfahrung und seinem Fachwissen bereichern", sagte Sky-Sportchef Burkhard Weber. Reckermann: "Ich bin hautnah dabei und werde tatkräftig dabei mithelfen, Beachvolleyball in Deutschland auf eine neue Stufe zu heben."
  • JayJay
    © Tele 5
    Bislang passten Tele 5 und Sport ja nicht so recht zusammen. Insofern überrascht es durchaus, dass der Sender als Sponsor der Mannschaft aus Togo bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften unterstützt. "Tele 5 steht für unkonventionelle und einzigartige Ideen. Und genau so eine ist Team Team Togo. Deshalb wollen wir unseren Beitrag zum Erfolg des Projekts leisten und drücken JayJay die Daumen", so Thomas Auer, Leiter Marketing und Kommunikation bei Tele 5. Kurios ist die Geschichte in jedem Fall: Der 27-jährige Togolese Gervacio Madja, genannt JayJay, wird in der Disziplin Skilanglauf für sein Land antreten - und das, obwohl er erst vor vier Wochen zum ersten Mal in seinem Leben auf Skiern stand. JayJays Ziel ist übrigens eine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2014.
  • Spox
    © Spox
    Spox-Eigentümer Perform strukturiert um: Spox-Chefreporter Haruka Gruber wird neuer Head of Content Deutschland. Er verantwortet künftig die redaktionellen Inhalte von Spox.com und Sportal.de sowie die neue NBA.de-Destination auf Spox.com. Ihm zur Seite stehen Andreas Lehner (Ressortleiter Fußball) und Florian Regelmann (Ressortleiter Sports) bei Spox, Lars Ahrens (Redaktionsleiter) bei Sportal und Philipp Dornhegge (verantwortlicher Redakteur) bei NBA.de. Spox-Chefredakteur Alexander Marx wird indes zum neuen Head of German Newsdesk. In dieser Rolle soll er sich um den Aufbau eines nationalen und internationalen Newsnetzwerkes kümmern. Verstärkt wird der Newsdesk vom bisherigen Spox-Fußballchef Oliver Wittenburg.
  • Formel 1
    © RTL / Lukas Gorys
    Einige Formel 1-Teams stören sich laut "Guardian" offenbar einer zunehmenden Verlagerung der Live-Übertragungen ins Bezahlfernsehen. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die Formel 1 ab der kommenden Saison in Frankreich vom Pay-TV-Sender Canal+ ausgestrahlt werden wird. Hinzu kommt eine Diskussion über gesunkene Zuschauerzahlen im vergangenen Jahr - auch wenn niedrigere Quoten natürlich auch die Folge der Abwanderung ins Pay-TV sind. In Großbritannien sanken die Zahlen nach der Aufsplittung der Übertragungen jedenfalls deutlich, auch in Russland und den USA ging das Interesse zuletzt zurück.

Sport in Zahlen

  • ZDF
    © ZDF
    Erfolgreiches Wintersport-Wochenende für das ZDF - mit einem krönenden Abschluss. Der Massenstart der Damen bei der Biathlon-WM kratzte zur Mittagszeit sogar an der Marke von 30 Prozent: 4,69 Millionen Zuschauer sahen das Rennen und bescherten dem Zweiten einen herausragenden Marktanteil von 29,0 Prozent. Beim Rennen der Männer ging die Reichweite sogar auf 5,29 Millionen Zuschauer nach oben. Der Marktanteil bewegte sich auch hier mit 26,9 Prozent auf einem tollen Niveau. Bei den 14- bis 49-Jährigen holten die Biathlon-Übertragungen Marktanteile von 17,0 und 17,4 Prozent. Gefragt war aber auch das Slalom der Herren bei der Alpinen Ski-WM: 4,29 Millionen Zuschauer sahen, wie Felix Neureuther die Silbermedaille gewann. Starke 24,5 Prozent Marktanteil wurden gemessen.
  • EuroSport
    © EuroSport
    Die Übertragung des Basketball-Bundesligaspiels zwischen dem FC Bayern München und Würzburg hat Sport1 am Samstagabend nur durchwachsene Zuschauerzahlen eingebracht. 160.000 Zuschauer entschieden sich ab 20:00 Uhr für die Live-Übertragung - mehr als ein Marktanteil von 0,5 Prozent war zu diesem Zeitpunkt nicht drin. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 0,7 Prozent gemessen. Mit dem Spiel des HSV in der Handball-Champions-League hatte Eurosport zuvor sogar nur 0,3 Prozent erzielen können. Insgesamt brachte es die Übertragung ab 19:00 Uhr auf 140.000 Zuschauer sowie 0,5 Prozent Marktanteil.

Kommentare zum Artikel