Sports-Update vom 29. April

HBL wird internationaler, mehr Motorsport bei n-tv

von Alexander Krei
29.04.2013 - 13:56 Uhr

Tools

Social Networks

 

Die Handball-Bundesliga soll international künftig stärker vermarktet werden. Darum soll sich ab sofort MP & Silva kümmern. Außerdem: n-tv nimmt ein neues Motorsport-Magazin ins Programm und die DTM plant eine Art Champions League.

  • n-tv - Der Nachrichtensender.
    © n-tv
    n-tv nimmt im Mai das Motorsport-Magazin "PS - Porsche Carrera Cup" ins Programm. Ab dem 6. Mai berichtet der Sender jeweils montags nach dem Rennwochenende um 18:30 Uhr von den Rennen, den Fahrern und den Geschichten aus den Boxengassen des Porsche Carrera Cups. Der Rennkalender sieht in diesem Jahr neun Wochenenden, davon acht im Rahmen der DTM und eines im Rahmen des 24 Stunden-Rennens am Nürburgring, vor. Eine zehnte Sendung zeigt Ende Oktober schließlich eine Zusammenfassung der Höhepunkte aus den zurückliegenden neun Veranstaltungen. n-tv setzt damit also zunehmend auf Motorsport: Derzeit zeigt der Nachrichtensender bereits alle Rennen der FIA Formel 3 Europameisterschaft und fasst sonntags jeweils die Läufe der Rallye WM zusammen.
  • Motorvision
    © Motorvision
    Und auch der bei Sky empfangbare Sender Motorvision TV setzt auf den Porsche Carrera Cup - und zwar nicht nur auf dem Bildschirm. Motorvision brandet in diesem Jahr nämlich zwei Fahrzeuge des Teams Attempto Racing. Mit den beiden Rennfahrzeugen im Motorvision-Look gehen 2013 zwei Nachwuchsfahrer des Teams an den Start. "Bereits seit drei Jahren berichtet Motorvision TV über die Rennen des Porsche Carrera Cup. Wir haben unser Engagement kosequent ausgeweitet und sind nun nicht mehr nur als Medienpartner sondern auch aktiv im Rennsport unterwegs, so Raimund Köhler, Geschäftsführer von Motorvision. "Damit unterstreichen wir unsere Kompetenz als Medienanbieter für automobile Faszination und Motorsport."
  • DTM
    © DTM
    Die Organisatoren der Rennsportserie DTM planen ab 2016 eine Art DTM-Weltmeisterschaft auszurichten - das wiederum könnte auch für ein erhöhtes Interesse der Fernsehzuschauer sorgen. "Vorbild für diese Konstellation ist die Fußball-Champions-League", sagte Beiratsmitglied und BMW-Motorsport-Chef Jens Marquardt dem "Focus". Die jeweiligen Landesserien nach DTM-Reglement in Asien und Nordamerika sowie die DTM in Europa könnten nach Saisonende mit einem Rennen der Kontinentmeister in einem Finale den Weltmeister ausmachen. Wenn alles optimal laufe, könne diese Meisterschaft ab 2016 ausgetragen werden.
  • Sport1
    © Sport1
    Auch in der laufenden Saison berichtet Sport1 wieder über die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM). Nachdem der Sender am vergangenen Wochenende bereits über den Auftakt am Lausitzring berichtete, steht die nächste Sendung am 17. Mai auf dem Programm. Insgesamt stehen von April bis Oktober noch sieben Rennen im Kalender. Das Finale der Saison findet wie der Auftakt am Lausitzring statt. Dazu stehen Stationen in Zolder/Belgien, Oschersleben, am Red Bull-Ring in Spielberg/Österreich, am Schleizer Dreieck, am Sachsenring und in Hockenheim auf dem Programm. Von allen IDM-Läufen berichtet Sport1 in einstündigen Highlight-Sendungen.
  • Geldscheine
    © Chobe / photocase.com
    Zum Schluss noch eine Meldung abseits des Motorsports: MP & Silva hat sich für die vier Spielzeiten der Handball-Bundesliga bis 2016/17 die exklusiven Vertriebsrechte gesichert. MP & Silva hält damit welt die exklusiven Vertriebsrechte für die Fernseh-Übertragungsrechte via Kabel, Satellit oder terrestrische Ausstrahlung, für Internet & Mobile sowie für Rechte an Wettgeschäften - mit Ausnahme des deutschsprachigen Raums. Das Paket enthält zwei Live-Spiele pro Spieltag während der 34-wöchigen regulären Saison sowie das Super Cup-Spiel, das All Star Game, das DHB-Pokalfinale Lufthansa Final Four sowie wöchentliche Highlight-Programme. Die Rechte wurden von Sport1 in Kooperation mit der deutschen Handball-Bundesliga GmbH vermarktet. Frank Bohmann, Geschäftsführer der Handball-Bundesliga, sieht in der Vereinbarung einen "wichtigen Schritt in Richtung des internationalen Marktes". Bohmann: "Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft und darauf, anhand des weltweiten Netzwerks von MP & Silva unseren großartigen, populären und erstklassigen deutschen Handball Zuschauern in noch mehr Ländern nahebringen zu können."

Sport in Zahlen

  • Sportschau
    © WDR
    Der Sieg von Jürgen Brähmer gegen Tony Averlant hat dem Ersten am späten Samstagabend überzeugende Quoten beschert. Obwohl der Boxkampf erst nach Mitternacht begann, waren im Schnitt noch 2,43 Millionen Zuschauer dabei. Der Marktanteil lag bei 18,2 Prozent. Zuvor hatten bereits 2,86 Millionen Zuschauer die Niederlage von Jack Culcay gegen Guido Nicolas Pitto verfolgt. Am Vorabend brachte es die Bundesliga-"Sportschau" zudem bereits auf 5,39 Millionen Zuschauer - damit erreichten die Spielberichte am Vorabend sogar mehr Zuschauer als jede Sendung in der Primetime. Der Marktanteil lag bei sehr guten 24,0 Prozent.
  • Sky
    © Sky Deutschland
    Nachdem Sky am Dienstag mit dem Champions-League-Spiel des FC Bayern einen neuen Rekord in der Königsklasse aufstellte, lief es nun auch für die Bundesliga wieder gut - auf Rekord-Niveau lagen die Übertragungen zwar nicht, doch mit 1,15 Millionen Zuschauern lagen Einzelspiele und Konferenz am Samstag-Nachmittag auf Höhe der vergangenen Wochen. Der Marktanteil lag in der Zielgruppe mit 10,3 Prozent allerdings so niedrig wie seit Mitte Februar nicht mehr. Das Topspiel zwischen Düsseldorf und Bremen erzielte später noch 4,7 Prozent bei insgesamt 860.000 Zuschauern. Auch für die Sonntagsspiele lief es gut: Mainz und Frankfurt lockten 610.000 Zuschauer vor den Fernseher, beim Schalker Sieg über den HSV waren schließlich 830.000 Fans dabei. In der Zielgruppe lagen die Marktanteile bei 3,1 und 3,8 Prozent.

Kommentare zum Artikel