Sports-Update vom 12. August

Berlin-Marathon wechselt Sender, Liga startet stark

von Alexander Krei
12.08.2013 - 12:46 Uhr

Tools

Social Networks

 

Nach mehreren Jahren Abstinenz kehrt der Berlin-Marathon ins öffentlich-rechtliche Fernsehen zurück. Außerdem: Sky Sport News HD kam Springer wie erwartet zuvor. Einen guten Start legte die neue Sonntags-"Sportschau" hin.

  • RBB
    © RBB/Oliver Ziebe
    Nach einem Ausflug zu den Privaten kehrt der Berlin-Marathon in diesem Jahr wieder zu den Öffentlich-Rechtlichen zurück. Das Erste und das RBB Fernsehen übertragen den 40. Berlin-Marathon am 29. September live, wie am Montag bekannt wurde. Während die Berichterstattung im Ersten um 11:30 Uhr endet, sendet der RBB zwei weitere Stunden von der Strecke. Die Rede ist unterdessen von einem langfristigen Engagement: ARD und RBB haben die Übertragungsrechte für die kommenden vier Jahre erhalten. Für die Fernsehübertragung werden mehr als 20 Kameras - die unter anderem an einem Helikopter, dem Führungsfahrzeug und Begleitmotorrädern montiert werden - quer durch die deutsche Hauptstadt im Einsatz sein. Das Rennen kommentiert der Ralf Scholt, auf der Strecke ist Jens-Jörg Rieck unterwegs. Die Moderation im Ersten übernehmen Alexander Bommes und Sarah Beckmann.
  • Sky Sport News HD
    © Sky
    Nach dem Streit zwischen Sky und Springer um die neue App des Sportnachrichtensenders Sky Sport News HD durfte man gespannt sein, was am vergangenen Samstag über die App flimmerte. Anstelle von Mini-Zusammenfassungen präsentierte Sky Sport News HD ab 17:30 Uhr zu jedem der gerade abgepfiffenen Spiele einen mindestens fünfminütigen Spielbericht, wobei ein längerer Beitrag über das Bayern-Spiel vom Abend zuvor den Auftakt machte. Insgesamt war über Sky Sport News HD bis 18:15 Uhr also quasi eine Vorab-"Sportschau" zu sehen. Wer kein klassisches Abo besitzt, die Tore aber noch vor der "Sportschau" oder dem neuem Springer-Angebot "Bundesliga bei Bild" sehen wollte, hatte also tatsächlich die Gelegenheit dazu.
  • Sky
    © Sky
    Der Autohersteller Kia Motors setzt seine Kooperation mit Sky in der neuen Bundesliga-Saison fort. Wie man bereits am vergangenen Wochenende sehen konnte, wird in den Spots allerdings nicht mehr nur Sky-Moderator Sebastian Hellmann eingesetzt, sondern auch dessen Kollegen Esther Sedlaczek. Die Kampagne zielt darauf ab, die Zuschauer zu Probefahrten zu aktivieren. Entwickelt wurde dieses integrierte Konzept von der Kreativ-Unit Brand Consulting und Faces4Brands von Sky Media Network. "Die Werbewirkungsanalyse der Kia-Kampagne zeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen Kia und Sky ein 'perfect match' darstellt", ist sich Martin Michel, Geschäftsführer des Sky-Vermarkters Sky Media Network, sicher. Was Werbung angeht, hat Sky in der neuen Bundesliga-Saison übrigens nochmal einen Zahn zugelegt - so gibt es nun unter anderem neue Werbeeinblendungen während der Live-Spiele.
  • 11 Freunde Logo
    © 11
    Das Fußball-Magazin "11 Freunde" hat eine neue App für iPad und iPhone gestartet. Das Angebot ist ab sofort im Apple Newsstand und im iTunes Store erhältlich und zeigt die Inhalte des Magazins nun auch auf Tablets und Smartphones. Neben den Magazininhalten finden sich in der App natürlich auch alle Inhalte der Website sowie zusätzliche multimediale Angebote und Features. "Mit dem Launch der neuen App verknüpfen wir News unserer digitalen Angebote mit denen der Print-Ausgaben", so Uli Dehne, Leiter 11 Freunde Digital. "Besonders erfreulich: Wir haben die opulente Optik und Großzügigkeit des gedruckten Magazins ins Digitale transformiert und um multimediale Features erweitert."

Sport in Zahlen

  • Bundesliga
    © DFL
    Die Bundesliga hat auch am Sonntag für sehr gute Quoten gesorgt: So erreichte die Live-Übertragung des Spiels zwischen Mainz und Stuttgart bei Sky im Schnitt 440.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 4,1 Prozent, das 3:3 zwischen Schalke und Hamburg brachte es danach sogar auf 4,2 Prozent. Insgesamt fieberten hier 630.000 Zuschauer vor dem Fernseher mit. Der anschließende Fußball-Talk "Sky90" startete mit 120.000 Zuschauern in die neue Saison und erzielte mit 0,8 Prozent in der Zielgruppe sogar einen höheren Marktanteil als der neue Sport1-Talk "Mittendrin" am späten Abend. Einen guten Einstand feierte derweil die neue einheitliche Sonntags-"Sportschau" in den Dritten: Zusammengerechnet schalteten zum Auftakt 3,12 Millionen Zuschauer ein.
  • ZDF
    © ZDF
    Der 100-Meter-Lauf von Usain Bolt hat dem ZDF am Sonntag starke Einschaltquoten beschert: 4,62 Millionen Zuschauer waren im Schnitt ab 19:45 Uhr bei der Live-Übertragung der Leichtathletik-WM in Moskau dabei. Der Marktanteil belief sich zu diesem Zeitpunkt auf sehr gute 19,1 Prozent und fiel auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 14,1 Prozent überzeugend aus. Auch die Übertragungen am Nachmittag verzeichneten bereits weit überdurchschnittliche Quoten. Für den Vormittag gakt das dagegen nicht: Dort reichte es zunächst sogar teils nur für einstellige Marktanteile. So kam der Zehnkampf um 10:16 Uhr beispielsweise nicht über 580.000 Zuschauer und 6,9 Prozent Markanteil hinaus.

Kommentare zum Artikel