UK-Update vom 24. Februar

Exodus bei "X Factor", Fortsetzung von "Planet Erde"

von Marcel Pohlig
24.02.2016 - 12:15 Uhr

Tools

Social Networks

 

Nach der unter vielen Gesichtspunkten nur wenig zufriedenstellenden Staffel müssen gleich drei Beteiligte bei "The X Factor" ihren Hut nehmen. Die BBC setzt unterdessen "Planet Erde" mit David Attenborough fort, während Channel 5 über "Akte X" jubelt.

The X Factor
© ITV
Die Castingshow "The X Factor" hat vermutlich bereits ihre beste Zeit hinter sich, die vergangene Staffel musste nicht nur ordentliche Verluste hinnehmen, sondern kam auch bei Kritikern nicht mehr an. Dass Konsequenzen bevorstehen, war damit allen Beteiligten wohl schon länger bewusst – und nun gibt es gleich drei Abgänge zu vermelden. Juror Nick Grimshaw, der oft kritisiert und nie richtig warm mit der Show wurde, muss die Sendung nach nur einer Staffel schon wieder verlassen, wobei offiziell Grimshaw selbst die Entscheidung getroffen hat. Wer auf ihn folgen wird und ob die übrigen Köpfe neben Simon Cowell an Bord bleiben, ist noch nicht entschieden. Sicher ist aber, dass sich Cowell und ITV für "The X Factor" bis zum Spätsommer auch wieder neue Moderatoren suchen müssen. Olly Murs will sich wieder stärker auf seine Gesangskarriere konzentrieren und kehrt "The X Factor" nach einer Staffel daher den Rücken zu – auch seine Leistung wurde allerdings oft bemängelt, vor allem als er eine Kandidatin etwas voreilig bereits nachhause schickte. Kurz nach Murs' Rückzug wurde dann auch bekannt, dass Co-Moderatorin Caroline Flack ebenfalls nach nur einer Staffel ausscheiden wird. Laut "The Sun" war es kein freiwilliger Abschied, sondern eine Anweisung von Cowell. ITV will auch künftig in anderen Formaten mit Flack zusammenarbeiten, sicher ist beispielsweise bereits, dass sie für ITV2 auch die zweite Staffel von "Love Island" moderiert.

BBC One Ident
© BBC One
Vor zehn Jahren schuf die BBC gemeinsam mit David Attenborough eine äußerst sehenswerte Dokureihe, die auf den Namen "Planet Earth" hört und unter dem deutschen Titel "Planet Erde" auch hierzulande gesendet wurde. Nun wird Attenborough für eine Fortsetzung zurückkehren. Dabei handelt es sich um die ursprünglich unter dem Titel "One Planet" noch für dieses Jahr angekündigte Dokureihe, die nach dem Mitwirken Attenboroughs nun schlicht in "Planet Earth 2" umgetauft wurde. Gedreht wird nun in Ultra-HD und unter anderem mit ferngesteuerten Kameras und Drohnen. David Attenborough, mittlerweile immerhin 89 Jahre alt, wird durch sechs einstündige Folgen führen. Ein prominentes Gesicht konnte auch Channel 4 verpflichten. In einem zweistündigen Special möchte der Sender Stunt-Leistungen aus Hollywood würdigen und in einem Ranking runterzählen. Präsentieren wird das Format Actionfilm-Held Arnold Schwarzenegger. Einen Sendetermin für "Arnie's 50 Greatest Ever Stunts" gibt es allerdings noch nicht.

The X-Files
© FOX
Bereits die lineare Quote von "X Files" ("Akte X") sorgte mit 3,35 Millionen Zuschauern dafür, dass Channel 5 den erfolgreichsten Serienneustart seit etlichen Jahren feiern konnte. Nach Auswertung der zeitversetzten Nutzung dürfte die Freude beim Privatsender nun noch einmal deutlich größer sein: Im Verlauf einer Woche nach der Ausstrahlung legte die US-Serie nochmals kräftig zu, fast zwei Millionen Zuschauer griffen auf eine Aufzeichnung zurück. Nach konsolidierten Zahlen haben den Auftakt nun 5,1 Millionen Zuschauer gesehen – damit erreichte Channel 5 mit einer Serie so viele Zuschauer wie noch nie zuvor. Einen guten Start im linearen Fernsehen legte übrigens auch die neue BBC-Serie "The Night Manager" hin. Die lineare Premiere der neuen Serie mit Hugh Laurie und Tom Hiddleston sahen am Sonntag 6,14 Millionen Zuschauer auf BBC One, was guten 26,0 Prozent entspricht. Bereits in Kürze gibt es die Serie übrigens auch in Deutschland zu sehen: Amazon hat sich die Rechte gesichert und nimmt sie bereits im März in sein Angebot auf (DWDL.de berichtete).

The Missing
© obs/Sky Deutschland/Liam Daniel
Weiter geht's unterdessen mit "The Missing". Die Serie, die vor gut zwei Jahren bei BBC One mit bislang nur einer Staffel lief und im vergangenen Herbst auch hierzulande bei Sky Atlantic gesendet wurde, wird nach langer Wartezeit nun doch noch fortgesetzt. Tchéky Karyo wird dabei wieder die Hauptrolle des charismatischen Ermittlers Julien Baptiste übernehmen. Die acht Folgen sollen wieder zu zwei verschiedenen Zeiten, diesmal 2014 und die Gegenwart, spielen. Neu an Bord sind David Morrissey und Keeley Hawes, die ein Ehepaar spielen, dessen Tochter elf Jahre nach ihrem Verschwinden plötzlich wieder auftaucht. Wem die Serie "The Kennedys" mit Dan Skinner und Katherine Parkinson gefallen hat, der muss indes stark sein: Nach nur einer Staffel ist das Ende schon wieder besiegelt. Grund sind die für BBC One tatsächlich äußerst mageren Quoten, die Serienschöpferin Emma Kennedy freilich ganz anders deutet, wie sie sich in einem ausführlichen Blogbeitrag auslässt. Unterdessen will die BBC bei ihrem Jugendangebot BBC Three sehr deutlich zeigen, dass der Sender auch in seiner Online-Existenz weiterhin existiert. Einen geschlossenen Deal mit der UFC hat man nun sicherlich nicht grundlos erst nach dem Wechsel ins Internet bekannt gegeben. BBC Three wird fortan die Mixed Martial Arts (MMA) live kommentieren und auch nach den Kämpfen Videos auf seiner Internetpräsenz anbieten.

Kommentare zum Artikel