UK-Update vom 30. November

"Call the Midwife" bis 2020, Russell Howard bei Sky1

von Marcel Pohlig
30.11.2016 - 11:32 Uhr

Tools

Social Networks

 

Die sechste Staffel ist noch nicht gestartet, da legt die BBC ordentlich nach: Bis mindestens 2020 wurde "Call the Midwife" verlängert. Russell Howard hat unterdessen bei Sky1 unterschrieben. Außerdem: Nie mehr "Absolutely Fabulous" und Details zur ITV-Late-Night.

Call the Midwife
© BBC
Seit Jahren sorgt "Call the Midwife" bei BBC One bereits für extrem starke Quoten, nun werden die Macher dafür auf besondere Art und Weise geadelt: Die BBC hat nämlich noch vor dem Start der neuen Folgen gleich drei weitere Staffeln auf einen Schlag bestellt. Jede Staffel wird dabei wie gewohnt acht einstündige Staffeln umfassen. Zusätzlich wird es zu jedem Durchlauf auch wieder eine Weihnachtsfolge geben. "Call the Midwife" wird es nach der nun erfolgten Verlängerung auf mindestens neun Staffeln bringen und, vorausgesetzt es bleibt bei einer jeweils zu Jahresbeginn gesendeten Staffel, bis mindestens 2020 im Programm bleiben. Inhaltlich soll sich "Call the Midwife" bis Mitte der 1960er Jahre entwickeln. Erst einmal steht im Januar nun aber die sechste Staffel auf dem Programm, zuvor werden die Hebammen an Weihnachten im Special nach Südafrika eisen.

Russell Howard's Good News
© BBC
Um seine "Good News" ist es leider still geworden, dafür war Comedian Russell Howard zuletzt auch noch für Comedy Central im Dienst und bekommt nun bei einem weiteren Sender etwas zu tun. Brand hat einen Zwei-Jahres-Vertrag beim Bezahlsender Sky1 unterschrieben und scheint dabei ein wenig an seine "Good News" der BBC anzuknüpfen. Angekündigt ist derzeit allerdings lediglich, dass Howard die neue Sendung selbst schreiben und auch in ihr auftreten wird und die beliebten Seiten Howards zusammenbringen soll. Geplant sind zunächst vierzehn Folgen seiner neuen Sendung, die vor Studiopublikum aufgezeichnet werden sollen. Etwas mehr Aufschluss dürfte ein Pilot geben, der im nächsten Monat gedreht werden soll. Richtig durchstarten wird Brand bei Sky1 allerdings erst nach Abschluss seiner Tournee im kommenden Jahr. Comedy Central wagt sich unterdessen an ein längst vergessen geglaubtes Format und wird die Show "Your Face or Mine" wiederbeleben. Diese lief zwischen 2002 und 2003 bei E4 und wurde dort von Jimmy Carr moderiert. Der Comedian wird auch die Neuauflage im Pay-TV moderieren. In "Your Face or Mine" müssen Kandidaten das hübscheste Gesicht aus einer Gruppe auswählen und können damit Geld gewinnen. Comedy Central traut dem Format sofort zwei Staffeln zu.

Absolutely Fabulous
© BBC
Etliche Jahre versprachen Jennifer Saunders und Joanna Lumley, die Kultserie "Absolutely Fabulous" auf die große Leinwand zu bringen. In diesem Jahr war es nach einigen Fernsehspecials nun endlich tatsächlich so weit – und offenbar hat die Serie damit auch ihren finalen Höhepunkt erreicht. Gegenüber der "Daily Mail" erklärte Jennifer Saunders, dass sie nichts mehr für und mit "Absolutely Fabulous" machen werde und Edna und Patsy mit dem Film endgültig in den Ruhestand geschickt wurden. Stattdessen möchte sich Saunders auf viele andere Projekte fokussieren und auch Zeit für ihre Enkel haben. Auch dem Vorschlag, "Absolutely Fabulous" mit einem Musical auf die Bühne zu bringen, erteilte Saunders mit Verweis auf ihr Alter eine Absage.

The Nightly Show
© ITV
Bereits im September sickerte durch, dass der Privatsender ITV seine "News at Ten" für Unterhaltung auch gerne mal nach hinten schieben würde und eine neue Late-Night-Show plant (DWDL.de berichtete). Nun stehen die Details dieser neuen Sendung fest – und sie wird die Nachrichten tatsächlich um eine halbe Stunde verschieben. Anfang des Jahres wird um 22:00 Uhr stattdessen "The Nightly Show" von montags bis freitags auf Sendung gehen. Die halbstündige Sendung funktioniert dabei recht klassisch und soll die Themen des Tages behandeln, Studioaktionen beinhalten und auch prominente Gäste sind fest eingeplant. In einem Punkt weicht "The Nightly Show" allerdings von klassischen Late-Night-Shows ab: Einen festen Moderator wird es nicht geben. Stattdessen übernimmt in jeder Woche ein anderer Promi die Sendung. Angekündigt ist für die erste Woche bereits David Walliams. Geplant ist, "The Nightly Show" acht Wochen lang jeden Abend zu senden; aufgezeichnet wird sie jeweils vier Stunden vor der Ausstrahlung und dann live on tape gesendet.

BBC One
© BBC
ARD und ZDF haben sich bereits vor dreieinhalb Jahren von der Live-Ziehung der Lottozahlen verabschiedet, nun vollzieht auch die BBC diesen Schritt. Ab Januar wird die Ziehung der Zahlen der National Lottery nicht mehr live am Samstagabend auf BBC One übertragen, wie der Sender und die Lotterie gemeinsam erklärten. Trennen werden sich die beiden Parteien, die bereits seit dem Start der Lotterie im Jahre 1994 zusammenarbeiten, allerdings nicht: Auch künftig wird die Ziehung live übertragen, dann allerdings nur noch im BBC iPlayer. Im Fernsehen werden die Zahlen ab Januar nur noch im Anschluss an die Nachrichten kurz erwähnt. Zusätzlich zur iPlayer-Übertragung wird die Ziehung auch bei Facebook Live übertragen. Von den Mittwochsziehungen trennte sich die BBC bereits vor vier Jahren. ITV hat unterdessen eine neue Sendung mit Keith Lemon und Paddy McGuiness angekündigt. In "Keith and Paddy's Picture Show" werden beide, die auch hinter den Kameras befreundet sind, Filmklassiker aufgreifen und auf die ihnen ganz eigene Art neuinterpretieren. Wann es losgeht, steht allerdings noch nicht fest.

Kommentare zum Artikel