Paarduell © ARD/Max Kohr
Bislang schwächer als "Gefragt - gejagt"

"Paarduell" gibt am zweiten Tag noch etwas nach

von Alexander Krei
24.02.2016 - 09:46 Uhr

Tools

Social Networks

 

Das "Paarduell" kann an den ersten beiden Tagen bislang aus Quotensicht noch nicht mit "Gefragt - Gejagt" mithalten. Mit der zweiten Folge kamen dem ARD-Quiz noch einige Zuschauer abhanden. Abends holten die Serien einen Doppelsieg...

Das "Paarduell" mit Frank Plasberg und Anne Gesthuysen hat offensichtlich nicht alle Premieren-Zuschauer restlos überzeugen können. Am Dienstag schalteten nur noch 2,21 Millionen Zuschauer um 18:00 Uhr ein und damit über eine Viertelmillion weniger als am Tag zuvor. Der Marktanteil ging auf 10,7 Prozent zurück - das ist für ARD-Vorabend-Verhältnisse freilich noch immer ein guter Wert, doch man muss schon bis Ende Dezember zurückgehen, um beim Vorgänger-Format "Gefragt - gejagt" eine niedrigere Reichweite zu finden. Zuletzt hatte diese Sender mehrfach Kurs in Richtung drei Millionen Zuschauer genommen.

Immerhin: Bei den 14- bis 49-Jährigen konnte sich das "Paarduell" am Dienstag leicht verbessern - hier stieg der Marktanteil von 4,9 auf 5,4 Prozent an. Aber auch das war weniger als "Gefragt - gejagt" in den vergangenen Wochen in der Regel verzeichnete. In der Primetime war indes Verlass auf die Serien: So verzeichnete "Um Himmels Willen" zunächst 5,53 Millionen Zuschauer, ehe "In aller Freundschaft" mit 5,61 Millionen Zuschauern den Tagessieg einfuhr. Das Erste lag damit weit vor dem ZDF, wo die "ZDFzeit"-Doku "Wie gut sind unsere Chefs?" von gerade mal 1,73 Millionen Zuschauern gesehen wurde.

Mehr als ein Marktanteil von 5,4 Prozent war damit für das Zweite zum Start in den Abend nicht zu holen. Beim jungen Publikum war das Format mit einem Marktanteil von 6,2 Prozent gemessen am Senderschnitt hingegen durchaus ein solider Erfolg. Deutlich mehr Zuschauer als "ZDFzeit" erreichte das "heute-journal": 3,78 Millionen sahen das Nachrichtenmagazin, ehe "Die Anstalt" noch von 2,75 Millionen Zuschauern gesehen wurde.

Bei den 14- bis 49-Jährigen liefen die meistgesehenen Sendungen des Tages unterdessen bei RTL: Hier sicherte sich "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bereits am Vorabend den Tagessieg, ehe "CSI: Vegas" und "CSI: Cyber" mit Marktanteilen von 13,8 und 13,9 Prozent in der Zielgruppe klar vor der ProSieben-Konkurrenz lag. "The Blacklist" meldete sich dagegen recht unspektakulär zurück und erzielte mit zwei Folgen am späten Abend Marktanteile von 12,7 und 12,3 Prozent. Insgesamt waren zunächst 2,13 Millionen Zuschauer dabei, ab 23:10 Uhr blieben dann noch 1,66 Millionen Zuschauer dran.

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 22.08.2016


Zuschauer 14-49 Jahre vom 22.08.2016
Mehr in der Zahlenzentrale