DMAX © DMAX
Die Monatsmarktanteile der Kleinen

Rekordjagd gestoppt? Die Kleinen stabilisieren sich

von Alexander Krei
01.03.2016 - 16:10 Uhr

Schwerpunkt

Tools

Social Networks

 

Zusammengerechnet verfügen die kleinen Sender inzwischen über ein beachtliches Stück vom Fernsehkuchen. Neue Rekorde waren im Februar jedenfalls nicht drin. Unter den Kindersendern verbuchte Super RTL derweil ein stattliches Plus.

Mit dem Start zahlreicher neuer Sender hat die Fragmentierung des Fernsehmarktes in den vergangenen Jahren ein beachtliches Tempo vorgelegt. Alleine Sixx, ProSieben Maxx, RTL Nitro, Sat.1 Gold, Tele 5, DMAX, TLC, ZDFneo und Tele 5 bringen es zu Jahresbeginn zusammengerechnet auf einen Marktanteil von knapp zehn Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen - das ist mehr als Sat.1 oder Vox schaffen. Doch wie viel Potenzial steckt noch in den kleinen Sendern? Der Frauensender TLC liegt bislang nach knapp zwei Jahren bei nicht mal einem halben Prozent Marktanteil und auch bei den Etablierten geht es - wenn überhaupt - allenfalls noch langsam nach oben.

Sixx verzeichnete etwa im Februar einen Marktanteil von 1,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und lag damit sogar jeweils leicht unter den Werten die im Februar 2014 und 2015 erzielt wurden. Auch RTL Nitro blieb zuletzt hinter den Vorjahreswerten zurück: Mit 1,6 Prozent Marktanteil betrug das Minus immerhin 0,2 Prozentpunkte - und der Rekordwert von mehr als zwei Prozent ist inzwischen wieder in weite Ferne gerückt. Ähnlich sieht es aktuell bei Sat.1 Gold aus, das im vergangenen Jahr einen beachtlichen Aufwärtstrend verzeichnete, mit 1,3 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe nun aber immerhin 0,4 Prozentpunkte hinter dem bisherigen Bestwert zurückblieb.

Auch der Männersender DMAX, der fast jeden Abend beachtliche Quoten verzeichnete, scheint allmählich an seine Grenzen zu stoßen. Zwar lag der zum Discovery-Konzern gehörende Kanal im Februar wieder auf dem Rekord-Niveau von 2,0 Prozent Marktanteil - doch höher ging es in der Vergangenheit eben noch nicht hinaus, auch wenn das Ziel, die 2-Prozent-Marke dauerhaft zu erreichen, schon vor einigen Jahren ausgegeben worden ist. ZDFneo lag im Februar stabil bei 1,1 Prozent und damit sogar leicht hinter ZDFinfo. Weil ZDFneo mit Krimis wie "Wilsberg", der gerne mal fast zwei Millionen Zuschauer erreicht, deutlich mehr Ältere unterhält als ZDFinfo, hat Neo zumindest beim Gesamtpublikum die Nase vorn.

  MA 14-49
+/-
Vormonat
+/-
Feb 15
MA gesamt
DMAX
2,0 +0,1 +0,1 1,2
Super RTL (20:15-00:00) 1,9
+0,1
-0,1 1,3
RTL Nitro
1,6
+0,2
-0,2 1,4
N24 1,5
+/-0 +0,2
1,1
Sixx
1,3
+/-0
-0,1
0,7
Sat.1 Gold
1,3
+0,2
+0,1 1,5
ZDFinfo 1,2
+0,1
+0,2
1,1
ZDFneo 1,1 +/-0 +/-0
1,7
Disney Channel (20:15-0:00)
1,1 +0,2 +/-0 0,7
Viva (6:00-14:00)
1,1
+0,1 +/-0 0,5
Tele 5
1,0 +/-0 +/-0 0,9
Sport1
1,0 +/-0 +0,1 0,9
ProSieben Maxx
1,0 -0,1
 -0,1 0,5
n-tv 1,0 -0,1 +0,1 1,0
Comedy Central (14:00-2:00)
1,0 +0,3
-0,3
0,4
Phoenix 0,7 +0,1 -0,1 1,0
3sat 0,7 +/-0 +/-0
1,2
Arte 0,6
-0,1
+/-0
1,0
Eurosport 0,4
-0,2
-0,1 0,7
TLC 0,4 +/-0 +0,2 0,2
Einsfestival 0,3
+/-0
+/-0
0,4

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Dritte Programme fehlen. Quelle: DWDL-Recherche

Bei ProSieben Maxx, dem jüngsten Sprössling der ProSiebenSat.1-Familie, dürfte durch die NFL-Pause nun auch erst mal Schluss sein mit der Rekordjagd: Nachdem der Sender Ende 2015 noch bei 1,4 Prozent stand, reichte es im Februar nur für 1,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. So schlecht lief's für den Männersender zuletzt im Januar vergangenen Jahres. Am Sonntagabend, auf dem dank Football über Monate hinweg neue Rekord-Quoten eingefahren wurden, verzeichnete ProSieben Maxx im Februar nur noch sehr überschaubare Zuschauerzahlen. Für Spitzen-Quoten sorgt derzeit vor allem die Anime-Schiene: So erzielte "One Piece" gerade erst bis zu vier Prozent Marktanteil - und lag kurioserweise sogar zeitweise vor RTL II, also jenem Sender, der "One Piece" einst im Programm hatte.

Super RTL stark wie lange nicht, Disney Channel legt zu

Im Bereich der Kindersender hat Super RTL den Aufwärtstrend der vergangenen Monate unterstrichen: Mit einem Marktanteil von 21,7 Prozent erzielten die Kölner in ihrer Kernzielgruppe der 3- bis 13-Jährigen den besten Wert seit November 2013 - und das, obwohl es mit dem Disney Channel inzwischen deutlich härtere Konkurrenz für Super RTL gibt. Während Disney im Vergleich zum Vorjahresmonat seinen Marktanteil von 9,0 auf 10,1 Prozent ausbauen konnte, steigerte sich der langjährige Marktführer im selben Zeitraum übrigens um mehr als vier Prozentpunkte.

Besonders erfolgreich verlief dabei der Start des Klassikers "Die Tom & Jerry Show", der aus dem Stand Werte von bis zu 27,4 Prozent erreichte. Aber auch die neuen Folgen von "Woozle Goozle" schafften nach Angaben des Senders bis zu 26,1 Prozent Marktanteil. Angesichts dessen wird man es vermutlich ganz gut verschmerzen können, dass man in der Primetime wieder kleinere Brötchen backen musste: Wurden hier im vergangenen Jahr zeitweise 2,5 Prozent Marktanteil gemessen, so waren im Februar bloß 1,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen drin. Disney steigerte seinen Marktanteil hier im Vergleich zum Januar um 0,2 Prozentpunkte auf 1,1 Prozent.

  MA 3-13
+/-
Vormonat
+/-
Feb 2015
Super RTL
21,7 +0,6 +4,2
Kika
20,5 +0,9
-0,1
Disney Channel
10,1 +0,5
+1,4
Nickelodeon
8,1
+0,4 -2,2

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Berücksichtigt wird die Zeit zwischen 06:00 Uhr und 20:15 Uhr. Quelle: DWDL.de-Recherche

Die Monatsmarktanteile der Dritten im eigenen Sendegebiet

Das MDR Fernsehen hat im Februar seine Spitzenposition unter den Dritten Programmen ausgebaut: Auf starke 9,8 Prozent Marktanteil brachte es der Sender in seinem Sendegebiet - das waren 0,6 Prozentpunkte mehr als noch im Januar. Der Vorsprung auf das NDR Fernsehen, das ebenfalls zulegen konnte, belief sich damit auf 1,7 Prozentpunkte. Noch stärker als für den MDR ging's für das WDR Fernsehen nach oben, das nicht zuletzt dank Karneval den Marktanteil von 6,2 auf 7,0 Prozent ausbauen konnte. Um einen halben Prozentpunkt auf 7,6 Prozent steigerte sich zudem das SWR Fernsehen, das damit gleichauf lag mit dem Bayerischen Fernsehen. Es gab allerdings auch Verlierer: Die beiden Schlusslichter hr und RBB taten sich im Februar schwerer als noch im Monat zuvor.

  MA
ab 3
MDR 9,8
NDR
8,1
BR 7,6
SWR
7,6
WDR
7,0
HR
6,2
RBB
5,5

Marktanteile jeweils im eigenen Sendegebiet. Quelle: DWDL.de-Recherche

Die Monatsmarktanteile im Pay-TV-Markt

Für den Pay-TV-Markt gab es im Februar wieder Zuwächse: Nachdem der Marktanteil der auf der Sky-Plattform verfügbaren Sender zum Start ins Jahr bei 2,4 Prozent in der Zielgruppe gelegen hatte, wurden nun 2,8 Prozent erzielt. Damit lief's allerdings etwas schwächer als im Vorjahresmonat - damals war sogar die Marke von drei Prozent geknackt worden. Die Februar-Hitliste führt die Bundesliga an, die gerade erst am Samstagnachmittag 1,42 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 14,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen verzeichnete. Dank des exklusiven Bayern-Spiels gegen Juventus Turin verzeichnete Sky Sport zudem einen neuen Saison-Rekord in der Champions League: Auf 1,26 Millionen Zuschauer brachten es Einzelspiele und Konferenz am vorigen Dienstag.

Im Serien-Bereich lief es für "The Walking Dead" am besten - wenn auch mit nachlassender Tendenz: 350.000 Zuschauer schalteten zum Start der neuen Folgen ein, doch zuletzt waren nur noch 230.000 Zuschauer bei FOX dabei. Innerhalb von zwei Wochen ging der Marktanteil von starken 2,4 auf 1,7 Prozent in der Zielgruppe zurück. Die Rekordjagd der Horrorserie scheint damit also erst mal vorbei zu sein. Stärkster Film im Pay-TV war indes die Premiere von "Jurassic World", die bei Sky Cinema von 500.000 Zuschauern gesehen wurde. Dahinter folgen "Der Kaufhaus-Cop 2" mit 390.000 Zuschauern und "Traumfrauen" mit 300.000 Zuschauern.

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 09.12.2016


Zuschauer 14-49 Jahre vom 09.12.2016
Mehr in der Zahlenzentrale