Phoenixsee © WDR
Gute Quoten für den WDR

"Phoenixsee" startet gut, ZDF-Film weit vor ARD-Doku

von Timo Niemeier
29.11.2016 - 10:06 Uhr

Tools

Social Networks

 

Im WDR ist die neue Serie "Phoenixsee" mit guten Quoten gestartet, Das Erste hatte derweil mal wieder Probleme mit einem Verbraucherschutz-Thema. Besser lief es da schon für das ZDF mit einer Tragikomödie.

Mit "Phoenixsee" versucht sich der WDR an einer Serie, in der man den Strukturwandel im Ruhrgebiet thematisiert. Zwei völlig unterschiedliche Familien haben ähnliche Probleme und müssen nun irgendwie miteinander klar kommen. Zum Auftakt sah es auch recht gut aus für das neue Format: 850.000 Menschen sahen sich am Montag die erste Folge zur besten Sendezeit an, die zweite Episode brachte es direkt im Anschluss immerhin noch auf 800.000 Zuschauer. Mit Marktanteilen von 2,5 und 2,4 Prozent lief es auch recht zufriedenstellend.


Auch beim jungen Publikum präsentierte sich die neue Serie sehr solide: 220.000 und 190.000 Menschen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sahen sich die ersten beiden Folgen an, das hatte 1,9 und 1,6 Prozent Marktanteil zur Folge. Sowohl insgesamt als auch bei den jungen Zuschauern lag "Phoenixsee" damit leicht über den Normalwerten des WDR. Noch deutlich besser lief es für die Serie natürlich im Sendegebiet des WDR: Hier landeten die beiden Folgen bei 10,9 und 10,0 Prozent Marktanteil. 

Überhaupt nicht zufrieden sein kann man im Ersten: Dort interessierten sich nur 2,79 Millionen Menschen für die Doku "Vorsicht, Verbraucherfalle", das entsprach 8,3 Prozent Marktanteil. "Hart aber fair" steigerte sich im Anschluss auf 3,02 Millionen Zuschauer und 9,4 Prozent. Beim jungen Publikum fiel der Marktanteil von anfangs recht ordentlichen 7,4 auf schwache 4,2 Prozent. Am Vorabend präsentierte sich zudem "Morden im Norden" in schwacher Form: 2,22 Millionen Zuschauer markieren ein neues Staffeltief, auch hier lag man mit 8,7 Prozent bei einstelligen Werten. Beim jungen Publikum waren nur 3,7 Prozent drin, nach dem Bestwert aus der Vorwoche (5,1 Prozent) ist das nun wieder ein Rückschritt.

Deutlich besser lief es für das ZDF: Die Tragikomödie "Familienfest" unterhielt 4,41 Millionen Menschen, der Sender musste sich damit zur besten Sendezeit nur RTL geschlagen geben. Der Marktanteil betrug gute 13,2 Prozent. Da ist es dann auch zu verschmerzen, dass es beim jungen Publikum mit 5,4 Prozent nicht ganz so gut aussah. "Escape Plan - Flieh oder stirb" sahen sich am späten Abend übrigens noch 2,47 Millionen Menschen an, der Marktanteil lag bei 13,7 Prozent und auch bei den jungen Zuschauern punktete das ZDF mit 11,5 Prozent.

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 07.12.2016


Zuschauer 14-49 Jahre vom 07.12.2016
Mehr in der Zahlenzentrale