Der Bachelor © RTL / Stefan Gregorowius
Private mit Problemen

Bayern drücken "Bachelor" und "Limitless" auf Tiefs

von Timo Niemeier
16.02.2017 - 09:02 Uhr

Tools

Social Networks

 

Die überragenden Quoten der Champions-League-Partie im ZDF hatten auch Auswirkungen auf das Gegenprogramm: Den "Bachelor" bei RTL sahen so wenige Menschen wie noch nie und bei ProSieben fiel "Limitless" auf einen neuen Tiefstwert.

Einen Saisonrekord hat das ZDF mit der Champions League am Mittwoch zwar nicht aufgestellt, dennoch sicherten sich die Bayern mit ihrem furiosen Sieg gegen Arsenal auch den ganz klaren Tagessieg im TV - natürlich auch beim jungen Publikum. Das brachte die anderen Sender gehörig unter Druck. Etwa den "Bachelor", der schon in den vergangenen zwei Wochen ungewöhnlich schwach auf der Brust war. Die neueste Folge sahen nur noch 2,75 Millionen Menschen und damit so wenige wie noch nie in der Geschichte des Formats. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 8,5 Prozent.

Beim jungen Publikum kratzte der Rosenkavalier ebenfalls am Allzeit-Tief. 1,58 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sorgten in dieser Altersklasse zu 14,4 Prozent, in den vergangenen zwei Wochen lag der Wert noch mehr als drei Prozentpunkte höher. Den schlechtesten Wert einer regulären "Bachelor"-Folge erzielte übrigens eine Ausgabe vor ziemlich genau einem Jahr, damals sah es mit 14,3 Prozent nicht viel schlechter aus als jetzt. "Stern TV" erreichte am Mittwoch im Anschluss noch 1,74 Millionen Menschen und 10,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe - Jahrestief.

Doch nicht nur RTL hatte mit der harten Konkurrenz zu kämpfen, auch bei ProSieben wurden Probleme sichtbar. Zwei Folgen "Limitless" kamen zur besten Sendezeit auf 1,06 und 1,02 Millionen Zuschauer und lagen damit in etwa auf dem Niveau der Vorwoche. Mit 6,7 und 5,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen kann der Sender überhaupt nicht zufrieden sein - der zweite Wert stellt zudem ein neues Quotentief dar. "Lucifer" steigerte sich im Anschluss immerhin wieder auf 8,3 und 9,8 Prozent beim jungen Publikum, konnte damit aber auch nur bedingt überzeugen. Während die erste Folge ab 22:10 Uhr noch 1,04 Millionen Menschen sahen, kam die zweite Episode auf 850.000 Zuschauer.

Vergleichsweise gut schlug sich am Mittwochabend Sat.1: Die "15 Dinge, die Sie über Ikea wissen müssen" sahen sich 1,96 Millionen Menschen an. Exakt eine Million Zuschauer waren zwischen 14 und 49 Jahren alt, der Marktanteil in dieser Zielgruppe lag bei 9,1 Prozent. "Norberts Zoo" fiel danach auf 6,3 Prozent, insgesamt sahen 1,08 Millionen Menschen zu.

Kommentare zum Artikel

Top 5-Tagesmarktanteile

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 20.02.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 20.02.2017
Mehr in der Zahlenzentrale