Thilo Proff © ProSieben
DWDL.de-Interview

Proff: ProSieben macht Serien zum Stadtgespräch

 

Seite 4 von 4

Bild: ProSiebenSie sprachen gerade schon von Sendungs-Marken. „Popstars“ ist auch eine davon. Die aktuelle Staffel steht kurz vor dem Finale. Und irgendwie scheint dem Format ein bisschen die Puste auszugehen...

Mit Blick auf die ganze Staffel war es vielleicht nicht die quotenstärkste, aber eine sehr aufmerksamkeitsstarke Staffel, mit der wir zufrieden sind. Mit den beiden großen Live-Finalshows, und speziell mit dem Besuch von Rihanna am 10.12., glaube ich, dass die Quoten in der nächsten Woche noch einmal kräftig zulegen werden.

Das eine Musik-Casting ist damit beendet, das nächste steht schon vor der Tür: In Kooperation mit der ARD suchen Sie unseren „Star für Oslo“. Wann geht es los?


Wir werden „Unser Star für Oslo“ am 2. Februar starten und zeigen zunächst fünf Ausscheidungssendungen - immer dienstags live: In den beiden ersten Sendungen treten jeweils 10 Kandidaten aus über 4.500 gecasteten Bewerbern an. Es wird ein Viertelfinale in der ARD geben. Im Halbfinale auf ProSieben ermitteln wir die zwei Teilnehmer, die im Finale in der ARD die Chance haben  „Unser Star für Oslo“ zu werden.
 

 
Damit läuft „Unser Star für Oslo“ zur gleichen Zeit wie die neue „Deutschland sucht den Superstar“-Staffel bei RTL - die erfolgreichste TV-Show in Deutschland beim jungen Publikum. Haben Sie Sorgen, im Duell der Castingshows unterzugehen?

Zunächst einmal ist der Eurovision Song Contest beim jungen Publikum eine extrem starke Marke. Und darüber hinaus vergleichen Sie hier ein Musikcasting von nationaler Bedeutung mit einer - zugegeben erstklassig produzierten - Unterhaltungsshow mit starken Comedy-Elementen. Stefan Raab hat bei seinen bisherigen Musikcastings mit Max Mutzke oder Stefanie Heinzmann bewiesen, dass er es ernst meint und wirkliche Talente findet. Daher sprechen wir von zwei ganz unterschiedlichen Formaten. Stefan Raab geht es um Nachhaltigkeit. Das stellt auch die Jury sicher, in der neben Stefan Raab Musiker wie Jan Delay, Marius-Müller Westernhagen und Sarah Connor sitzen.

Wo sie gerade beim Namedropping sind. Wer wird die Show denn moderieren? Bislang war nur bekannt, dass es ein Duo werden soll...

Für ProSieben wird Matthias Opdenhövel am Mikro sein. Für die ARD moderiert Radiomoderatorin Sabine Heinrich, die den jungen Radiohörern in NRW von 1Live bekannt ist. Die Beiden werden gemeinsam durch alle Shows führen.

Welche Rolle wird Stefan Raab spielen?

Er ist Jury-Präsident. Und wird übrigens jeweils am Ende von „Unser Star für Oslo“ einfach rüber ins Nachbarstudio gehen und von dort jeweils  „TV total“ um 22.15 Uhr live moderieren.

Wo wir gerade bei Stefan Raab sind: Kehrt „Schlag den Star“ eigentlich nochmal zurück ins Programm? Die Gameshow holte konstant gute Einschaltquoten. Trotzdem wurde es sehr still um das „Schlag den Raab“-Spinoff...


„Schlag den Star“ wird 2010 fortgesetzt. Es steht noch nicht fest, wann genau. Nach dem Eurovision Song Contest setzten wir uns mit Stefan Raab und Brainpool zusammen und überlegen, welcher Stars die richtigen für die nächsten Ausgaben dieser Show sind.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 2 mal 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.