Die Verleihung der Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen

Am Samstagabend werden gegen 19:30 Uhr im Babylon in Berlin zum mittlerweile siebten Mal die Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen vergeben. Anders als bei anderen Fernsehpreisen stimmt hier keine Jury über die Preisträger ab, sondern alle Mitglieder der Akademie, darunter Fernsehschaffende und Kreative aus allen Gewerken. Vergeben wird der Preis in diesem Jahr in 21 Kategorien - alle Nominierten haben wir in einem eigenen Artikel für Sie zusammengefasst.

Bereits am Nachmittag findet ab 15:30 Uhr auch das Colloqium zum Thema Qualitätsjournalismus statt. Zunächst geht es in einer Keynote der ehemaligen RBB-Intendantin Dagmar Reim um die Zukunft des dualen Rundfunksystems statt. Danach schließen sich zwei Diskussionsrunden an. Zunächst diskutieren David Biesinger (stv. Chefredakteur RBB), Anja Zimmer (Direktorin Medienanstalt Berlin Brandenburg), Thorolf Lipp (Sprecher Deutscher Medienrat 2016-2019) und Sonja Schwetje über die Zukunft des Qualitätsjournalismus und des dualen Rundfunksystems angesichts boomender Streamingdienste, daran schließt sich eine zweite Diskussionsrunde mit Hannah Bethke (FAZ), Markus Grill (Rechercheverbund NDR/WDR/SZ), Christian Beetz (Gebrüder Beetz Filmproduktion), Louis Klamroth (u.a. "Klamroths Konter" auf n-tv) und Stefan Lamby (ECO Media Filmproduktion) an. Als Moderator führt Jörg Thadeusz durchs Programm, das gegen 18 Uhr enden wird. Mehr zum Programm finden Sie unter deutscheakademiefuerfernsehen.de