Bild: SWR © SWR
Goldig

Schleichwerbung: Verdacht bei Sportsendung im SWR

 

Der Beitrag sei unhaltbar gewesen, heißt es aus dem SWR. Gesendet wurde er trotzdem: In einem langen Beitrag über ein Golfturnier wurde der Sponsor - ein Süßwarenhersteller - auffälig häufig und prägnant ins Bild gerückt. SWR-Chef Boudgoust will Aufklärung bis ins Detail.

von Jochen Voß
21.09.2009 - 10:04 Uhr

Bild: SWR/Rafael KrötzDer SWR hat derzeit mit einem Schleichwerbevorwurf zu kämpfen. In der Sportsendung "Flutlicht" war laut "Spiegel" am 30. August ein zehnminütiger Bericht von einem Benefiz-Golfturnier zu sehen, das unter anderem vom Süßwarenhersteller Haribo gesponsert wurde. In dem Beitrag sei dem "Spiegel" zu Folge 20 Mal der Markenname im Bild zu sehen gewesen und wurde insgesamt viermal genannt oder gesungen. Darüber hinaus wurde das Maskottchen des Unternehmens - der Goldbär - beim Golfspielen gezeigt. Mit Gummibären wurden zudem Fußballspiele nachgestellt. Darüber hinaus wurde ein alter Werbespot des Unternehmens in den Beitrag eingebaut.
 
Gegenüber dem "Spiegel" erklärte SWR-Sportchef Claus-Dieter Gerke, das Unternehmen habe lange vor der Sendung den Wunsch geäußert, dass das Turnier gegen Zahlung einer Kostenbeteiligung in voller Länge übertragen werden solle. Dies habe der Sender abgelehnt. Zum Beitrag, der nun gezeigt wurde, sagte Gerke: "In der Masse waren die Haribo-Elemente unhaltbar. Es gab jedoch keine Möglichkeit mehr, den Beitrag ausreichend zu ändern". Er habe den Beitrag schließlich senden lassen, damit die Sendung kein Loch bekomme.
 

 
Der SWR selbst soll nach derzeitigem Kenntnisstand durch den werblichen Beitrag keinen finanziellen Vorteil erhalten haben, erklärte SWR-Intendant Peter Boudgoust (Bild) der "Süddeutschen Zeitung". Die Verantwortlichen seien bereits gerügt worden. Der Intendant und derzeitige ARD-Vorsitzende will den Vorfall "bis ins Detail" aufklären lassen. Im "Spiegel" sprach SWR-Chefredakteur Fritz Frey von einer "klaren Grenzüberschreitung, die nicht zu akzeptieren ist". Der Beitrag schade dem Ruf des Sportjournalismus in der ganzen ARD. Konsequenzen beabsichtige Frey laut "Spiegel" nicht.

Wie der "Spiegel" weiter berichtet, wurde das Golf-Turnier von "Flutlicht"-Moderator Holger Wienpahl moderiert. Wienpahl soll allerdings nicht durch den Weingummi-Fabrikanten, sondern über die Lotto-Gesellschaft Rheinland-Pfalz engagiert worden sein, die bei dem Turnier ebenfalls als Sponsor aufgetreten ist.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.