© RTL II
Überraschung

RTL II trennt sich von Unterhaltungschefin Nicolas

 

Beinahe als Randnotiz in einer etwas merkwürdigen Pressemitteilung über die Stärkung des Qualitätsmanagement verkündet RTL II, dass man sich kurzfristig von Julia Nicolas trennt. Das wirft Fragen auf...

von Thomas Lückerath
19.08.2010 - 18:17 Uhr

RTL II - its funDie Merkwürdigkeiten dieser Pressemitteilung beginnen schon beim Betreff. "RTL stärkt das Qualitätsmanagement" führt in die Irre, geht es doch um die Halbschwester aus Grünwald. Dass die ganze Mitteilung auch noch an einen offenen Verteiler verschickt wurde, zeugt nicht gerade von Qualitätssicherung in der Pressearbeit. Zumindest musste da offenbar etwas sehr schnell gehen. Aber wirklich mysteriös wird dann erst die Nachricht selbst.

Die dreht sich vordergründig, so liest es sich zunächst, um eine neue Initiative des Senders. Im Rahmen der Neupositionierung der Marke "it's fun" führt RTL II neue Maßnahmen zur Sicherung der Programmqualität ein, heißt es. Neue Formate würden demnach künftig einen standardisierten Evaluationsprozess durchlaufen. Dieser umfasse Redaktion, externe Produktionspartner, Programmdirektion, Marketing und Werbevermarktung. Gesteuert würde dieses nicht näher beschriebene Verfahren von der Geschäftsführung.
 

 
Und weiter heißt es in der Mitteilung: "Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Programme von RTL II künftig in größerem Maße als bisher den qualitativen Ansprüchen gerecht werden, die der TV-Sender mit dem Start seiner neuen Markenpositionierung 'it’s fun' im vergangenen Jahr Zuschauern und Werbekunden versprochen hat." Es wirkt wie eine Ohrfeige für die bisherige Unterhaltungschefin des Senders, Julia Nicolas. Und in der Tat: Ganz nebenbei teilt der Sender mit, dass Nicolas das Unternehmen im gegenseitigen, freundschaftlichen Einvernehmen verlässt, um sich neuen Aufgaben zu widmen.
 
Jochen StarkeGeschäftsführer Jochen Starke äußert sich jedoch nicht zum Ausscheiden Nicolas'. Stattdessen lassen sich auch seine Ausführungen als scharfe Kritik interpretieren. "Wir legen Wert darauf, dass RTL II als ein Sender wahrgenommen wird, der Unterhaltung und innovative, auch kontroverse Formate mit einem Gespür für Mitgefühl und gesellschaftliche Verantwortung verbindet. Unser neues Qualitätsmanagement wird uns dabei helfen, dieses Bewusstsein im Programm täglich erlebbar zu machen", erklärt Starke.

Die Form und Tonalität der Pressemitteilung aus Grünwald wirft zahlreiche Fragen auf. Jüngste Unterhaltungsformate erhielten in der Tat schlechte Kritiken und allenfalls durchwachsene Einschaltquoten. Ein RTL II-Sprecher erklärt am Abend gegenüber DWDL.de: "Die jüngsten Unterhaltungformate haben nicht unserem Qualitätsanspruch entsprochen." Die Schuld dafür soll offenbar Nicolas allein tragen. Das Erschreckende bis Unglaubwürdige an dieser unglücklichen Kommunikation im Zusammenhang mit der Verbesserung der Qualitätssicherung: Demnach wusste bei RTL II offenbar bislang niemand etwas vom eigenen Programm. In diesem Fall scheint die angekündigte intensivere Beschäftigung mit dem eigenen Programm doch sehr sinnvoll.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Nachrichten aus der US-Fernseh-Branche zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: