Foto: NDR © NDR
Entschuldigung

NDR sagt Sorry und wendet Klage ab

 

Mit einer Entschuldigung hat der NDR eine mögliche Schadensersatzklage des Militärdienstleiters "Ecolog" abwenden können. Die Firma hatte zuvor eine Klage vor einem US-Gericht erwogen.

von Alexander Krei
06.11.2010 - 11:17 Uhr

Logo: NDR
© NDR
Der NDR hat sich beim Militärdienstleister "Ecolog" entschuldigt, um eine Schadensersatzklage zu verhindern. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Spiegel". Dem Sender wurde zuvor bereits gerichtlich untersagt, weiter zu behaupten, "Ecolog" habe Drogen aus Afghanistan geschmuggelt.

Das Unternehmen arbeitet unter anderem für die deutschen Truppen in Afghanistan. In dem ungewöhnlichen Vergleich verpflichteten sich die Redaktionsverantwortlichen von tagesschau.de und NDR Info, Entschuldigungsbriefe an den Vorstand des Unternehmens und dessen Gründer Nazif Destani zu schreiben. Die Firma hatte die erhobenen Vorwürfe vor einigen Monaten als "haltlos und ohne jede Substanz" bezeichnet.

Zwischenzeitlich hatte Ecolog sogar erwogen, eine Klage vor einem US-Gericht vorzubereiten und den Anwalt und früheren Bundestagsabgeordneten Friedrich Merz damit beauftragt. "Wir bedauern es, wenn Ihr Ruf als Unternehmer und der Ihrer Familie durch unsere Verdachts-Berichterstattung gelitten hat und Ihnen daraus Unannehmlichkeiten entstanden sind", zitiert der "Spiegel" aus dem Entschuldigungsschreiben. Gleichzeitig danke man für die Bereitschaft zu einer außergerichtlichen Einigung.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.