VPRT © VPRT
Nach der Entscheidung der Ministerpräsidenten

VPRT kritisiert "Blankoscheck für Jugendangebot"

 

Beim Privatsenderverband VPRT begrüßt man zwar, dass ARD und ZDF jeweils einen ihrer Digitalkanäle einstellen müssen und der lineare Jugendkanal nicht kommt. Zugleich wird aber der "Blankoscheck" fürs Online-Angebot kritisiert.

von Uwe Mantel
17.10.2014 - 15:10 Uhr

Nach der Entscheidung der Ministerpräsidenten, ARD und ZDF zwar keinen linearen Jugendkanal zu genehmigen, dafür aber ein Online-Angebot zu beauftragen, hat sich auch der Privatsender-Verband VPRT geäußert. Der Vorstandsvorsitzende Tobias Schmid findet zum Einen lobende Worte: "Der VPRT nimmt erleichtert zur Kenntnis, dass die konzeptlose Expansion der öffentlich-rechtlichen Spartensender durch die Ministerpräsidentenkonferenz beendet wurde. Wir begrüßen die Einstellung von zwei Kanälen sowie den Stopp des am Bedarf vorbei konzipierten Jugendkanals von ARD und ZDF.

Zugleich übt er aber auch scharfe Kritik an der Beauftragung des Online-Angebots: "Die Idee, ein Projekt ohne inhaltliche Begrenzung aufzusetzen, hat bei den Digitalkanälen schon nicht funktioniert. Jetzt ein Onlineangebot mit einem Blankoscheck von 45 Millionen Euro auszustatten, wird es kaum besser machen. Mit der angestrebten Crossmedialität, insbesondere der Vernetzung mit den jungen Hörfunkwellen der ARD, wird ein übergreifendes Jugendangebot entstehen, das den Wettbewerb erheblich zu Lasten der Privaten beeinträchtigt. Angesichts all dieser Punkte würde es uns wundern, wenn die Beauftragung nicht einen neuen Konflikt mit allen anderen Mediengattungen zur Folge haben wird."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.