Tribune Media, Nexstar © Tribune Media/Nexstar
Nexstar kauft Tribune Media

Nächste Milliarden-Fusion auf dem US-Fernsehmarkt

 

Die eigentlich geplante Übernahme von Tribune Media durch Sinclair Broadcast ist abgeblasen, stattdessen übernimmt nun Nexstar den Medienkonzern. Inklusive der übernommenen Schulden zahlt Nexstar mehr als sechs Milliarden Dollar.

von Timo Niemeier
03.12.2018 - 16:37 Uhr

Das US-Medienunternehmen Tribune Media steht schon seit einiger Zeit zum Verkauf. Im Mai 2017 verkündete schließlich Sinclair Broadcast, dass man Tribune für 3,9 Milliarden Dollar übernehmen wolle (DWDL.de berichtete). Die Verhandlungen mit den Kartellbehörden gestalteten sich allerdings schwierig, schließlich scheiterte die Übernahme. Nun gibt es einen neuen Käufer: Nexstar wird Tribune Media übernehmen und noch einmal etwas mehr zahlen als Sinclair Broadcast.


4,1 Milliarden Dollar wird Nexstar für den Konkurrenten hinblättern, das teilte der Konzern am Montag mit. Mit den übernommenen Schulden beträgt das Volumen des Deals sogar mehr als sechs Milliarden Dollar. Im vergangenen Jahr war auch 21st Century Fox an einer Übernahme von Tribune interessiert. Damals setzte sich Sinclair aber vorläufig durch, inzwischen ist der Fox-Konzern zu großen Teilen an Disney verkauft worden.

Nexstar erwirbt durch den Kauf von Tribune Media nun insgesamt 42 Sender, darunter auch den Kabalkanal WGN America. Von einigen der Sender werde man sich allerdings noch trennen, erklärte Nexstar in einer Mitteilung. Das habe sowohl kartellrechtliche, als auch strategische Gründe. Der Deal steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Bereits am Wochenende war durchgesickert, dass sich Nexstar vermutlich Tribune Media einverleiben wird. Auch die Beteiligungsgesellschaft Apollo Global war an einer Übernahme interessiert, das Unternehmen ist unter anderem an EndemolShine beteiligt. Nicken die Aufsichtsbehörden den Deal ab, würde Nexstar der größte Senderbetreiber in den USA werden.

Neben den TV-Sendern betreibt Tribune Media eine Reihe von Online-Angeboten. 2014 splittete sich das damalige Tribune Media in zwei eigenständige Unternehmen auf: Die Print-Aktivitäten rund um die "Chicago Tribune", "LA Times" und viele weitere wurden ausgegliedert. Die TV-Stationen und Digital-Projekte verblieben in der Tribune Media.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.