FDP äußert Bedenken

Politik vertagt Entscheidung zum Rundfunkbeitrag

Die Ministerpräsidentenkonferenz hat die Entscheidung über die künftige Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks vertagt. Viele Länder favorisieren zwar die Einführung eines Indexmodells, doch vor allem die FDP äußert Bedenken. » Mehr zum Thema
1. Stufe des Verfahrens

ARD und ZDF legen Finanzplanung für 2021-2024 vor

ARD und ZDF haben bei der KEF fristgerecht ihren Finanzbedarf für die nächste Beitragsperiode ab 2021 angemeldet. Beide Sender wollen jährlich rund 2,5 Prozent mehr für Programm und Personal. Die KEF dürfte diese Pläne wie immer noch kürzen. » Mehr zum Thema
Noch keine finale Entscheidung

Rundfunkbeitrag: Politik will Indexierung bis Juni prüfen

Wird der Rundfunkbeitrag künftig indexiert und sich damit automatisch anpassen? Das soll die Rundfunkkommission der Bundesländer bis zum Sommer prüfen und dann entsprechende Vorschläge unterbreiten. Die Änderungen würden aber frühestens in vier Jahren umgesetzt werden. » Mehr zum Thema
Das Polster schwindet

Warum ab 2021 ein höherer Rundfunkbeitrag droht

Nachdem ARD und ZDF nun wieder einhellig höhere Rundfunkbeiträge fordern, schlagen die Wogen hoch. Wir sortieren die Fakten: Was hat es mit der von ZDF-Intendant Bellut genannten "realen Höhe" von 18,35 Euro auf sich? Und warum droht 2021 und 2025 eine deutliche Anhebung? » Mehr zum Thema
"Capital" berichtet

Länder wollen Rundfunkbeitrag unter 18 Euro halten

Die Regierungschefs der Bundesländer wollen ARD und ZDF das Sparen verordnen und wollen den Rundfunkbeitrag laut "Capital" unter 18 Euro halten. Das dürfte allerdings schwierig werden, weil er eigentlich schon jetzt höher liegen müsste » Mehr zum Thema
Muss Karlsruhe entscheiden?

Rundfunkbeitrag: Wilhelm erwägt Verfassungsklage

Der Streit um die künftige Höhe des Rundfunkbeitrages geht weiter. Nachdem ARD-Vorsitzender Ulrich Wilhelm und ZDF-Intendant Thomas Bellut zuletzt eine Anhebung als unausweichlich darstellten, legt Wilhelm nun nach. Er will notfalls vor das Verfassungsgericht ziehen. » Mehr zum Thema
Schlappe für Beitrags-Gegner

Europäischer Gerichtshof: Rundfunkbeitrag ist rechtens

Der Europäische Gerichtshof hat geurteilt, dass die Umstellung auf den geräteunabhängigen Rundfunkbeitrag ebensowenig gegen Unionsrecht verstößt wie die Befugnis, das Geld falls nötig auch mit Zwangsvollstreckung einzutreiben » Mehr zum Thema
ARD-Chefin über Sparmöglichkeiten

Wille: "Wir haben die Zeichen der Zeit verstanden"

In einem Interview hat die ARD-Vorsitzende Karola Wille vorsichtig von weiteren Sparmöglichkeiten gesprochen. Diese würden auf dem weiteren Weg "zu entdecken sein", sagte sie. Auch mit Blick auf eine mögliche Erhöhung des Beitrags zeigte sie sich realistisch. » Mehr zum Thema
Klagen von Sixt und Netto abgewiesen

Urteil: Rundfunkbeitrag für Unternehmen rechtmäßig

Sixt und Netto sind vor dem Bundesverwaltungsgerichts mit ihren Klagen gegen den Rundfunkbeitrag gescheitert, auch sie müssen die Beiträge zahlen. Sixt will nun Verfassungsbeschwerde einlegen - es ist die letzte Möglichkeit des Unternehmens. » Mehr zum Thema
Keine Senkung des Rundfunkbeitrags

Demmel kritisiert Politik: "Historische Chance vertan"

Der neue VPRT-Vorstandsvorsitzende Hans Demmel hat für die Entscheidung, den Rundfunkbeitrag nicht zu senken, kritische Worte gefunden. Die Länder hätten "eine historische Chance vertan", erklärte er nach dem Beschluss. » Mehr zum Thema
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.