Peter Capaldi, Doctor Who © BBC
UK-Update vom 1. Februar

Capaldi verlässt "Doctor Who", "Bake Off" schon 2017

 

Die BBC braucht einen neuen "Doctor": Peter Capaldi hat seinen Abschied von der Kultserie bekannt gemacht. Der "Bake Off" kann derweil nun doch schon in diesem Jahr zurückkehren. Außerdem: Die Gewinner der NTAs und ein neues BBC-Drama mit Jodie Whittaker.

von Marcel Pohlig
01.02.2017 - 16:46 Uhr

Doctor Who - Peter Capaldi© BBC
Bei Promo-Auftritten für das Weihnachtsspecial erklärte Peter Capaldi noch im Dezember, möglichst lange die Rolle des Doctors in "Doctor Who" verkörpern zu können. Anderthalb Monate später hat sich dies nun allerdings erledigt: Capaldi selbst erklärte in einem Interview mit BBC Radio 2, dass er mit dem Ende der zehnten Staffel aus der Science-Fiction-Serie ausscheiden werde. Capaldis Abschied dürfte damit vor allem auch mit einem Wechsel hinter den Kulissen zusammenhängen: Nicht nur der Hauptdarsteller von "Doctor Who" wird sich verabschieden, auch Showrunner Steven Moffat wird mit dem Ende der nächsten Staffel und deren Weihnachtsspecial seinen Platz räumen. Chris Chibnall, welcher an Moffats Stelle tritt und zuletzt etwa mit dem nach der dritten Staffel nun auch offiziell endenden "Broadchurch" positiv auffiel, hat damit alle kreativen Freiheiten. Die zehnte Staffel wird am 15. April bei BBC One starten, Capaldis Abschied wird dann im Weihnachtsspecial zu sehen sein.

The Great British Bake Off© BBC/Love Productions
Fans der Backshow "The Great British Bake Off" und insbesondere der neue Rechteinhaber Channel 4 können sich freuen: Die BBC macht von ihrer Sperrklausel keinen Gebrauch, sodass die Sendung nun doch bereits in diesem Jahr auf die Bildschirme zurückkehren wird. Ursprünglich hatte die BBC nach dem schmerzlichen Verlust von "The Voice UK" an ITV vertraglich geregelt, dass der "Bake Off" im Falle eines Senderwechsels ein Jahr pausieren muss. Einen teils auch öffentlichen Streit zwischen zwei öffentlich-rechtlichen Anstalten möchte man nun aber offenbar doch nicht losbrechen. Channel 4 wird es ohnehin schon schwer haben, weigerten sich Mary Berry sowie die Moderatoren Mel and Sue doch, dem Format zu Channel 4 zu folgen. Diverse Spekulationen über Nachfolger gibt es zwar weiterhin im Wochentakt, eine finale Besetzung allerdings noch nicht. Dafür werden Mel and Sue demnächst wieder gemeinsam vor der Kamera stehen. Bei ITVs "The Nightly Show" wird das Duo eine Woche lang die Moderation übernehmen. Die neue Late-Night-Show, für die ITV seine Abendnachrichten nach hinten verschiebt, war ursprünglich bereits für Jahresbeginn angekündigt, einen Sendetermin gibt es aber noch nicht. Wöchentlich sollen bei "The Nightly Show" die Moderatoren wechseln, neben Mel and Sue ist auch David Walliams bereits bestätigt.

National Television Awards© NTA
Für ihre Rolle im "Bake Off" wurde Mary Berry unterdessen am vergangenen Mittwoch noch mit dem National Television Award als beliebteste Jurorin ausgezeichnet und setzte sich dabei unter anderem gegen Simon Cowell, Nicole Scherzinger und David Walliams durch. Zwar hatte kein anderes Format im letzten Jahr so viele Zuschauer wie der "Bake Off", doch den Zuschauerpreis als beliebteste "Challenge Show" mussten die Bäcker "I'm A Celebrity... Get me Out Of Here!" überlassen. Die beliebteste "Talent Show" setzte sich die Tanzshow "Strictly Come Dancing" gegen die Castingshows "Britain's Got Talent" und "The X Factor" durch. Beliebteste Moderatoren waren zum sechzehnten Mal in Folge Ant & Dec, die außerdem bei den Unterhaltungsshows für den "Saturday Night Takeaway" ausgezeichnet wurden. Im fiktionalen Bereich konnte sich die Crew von "Call the Midwife" über einen NTA im Sektor "Period Drama", in dem auch "Deutschland 83 nominiert war, freuen, während "Casualty" von den Zuschauern zum beliebtesten Drama und "Mrs Brown's Boys" zur beliebtesten Comedy gewählt wurden. Alle Preisträger können Sie hier einsehen.

Brit Awards 2017© Brit Awards
Moderiert wurden die National Television Awards auch in diesem Jahr übrigens von Dermot O'Leary. Schon in Kürze wird O'Leary nun durch die nächste Preisverleihung führen: Der Moderator springt für Michael Bublé ein und präsentiert am 22. Februar die Brit Awards live aus der Londoner O2 Arena. Bublé sollte eigentlich als dritter Nicht-Brite überhaupt durch die Gala führen, zog sich allerdings nach der Krebserkrankung seines dreijährigen Sohns Noah vorerst aus der Öffentlichkeit zurück. Die Baftas und der ausstrahlende Sender ITV setzen nun stattdessen auf ein Moderationsduo. Neben "X-Factor"-Moderator O'Leary wurde nämlich auch Emma Willis, die bei ITV durch die Castingshow "The Voice UK" führt, verpflichtet. Die BBC hat unterdessen die Zusammenarbeit mit Graham Norton, der bei den NTAs mit dem "Special Recognition Award" ausgezeichnet wurde, verlängert. Mindestens drei Jahre lang wird der Entertainer nun noch durch seine "Graham Norton Show" führen.

BBC One© BBC
BBC One hat ein neues Drama angekündigt und dafür Jodie Whittaker, bekannt unter anderem aus "Broadchurch", engagiert. In der neuen Produktion "Trust Me" spielt Whittaker die Krankenschwester Cath Hardacre, die aufgrund von Whistle-Blowings ihren Job verliert und dann zu drastischen Maßnahmen greift, um ihre Tochter und sich selbst zu ernähren. Sie stiehlt die Identität ihrer besten Freundin, einer Ärztin, und beginnt ein neues Leben in Edinburgh. Sie gräbt sich dabei immer tiefer in die falsche Identität und merkt, alles erreichen zu können – doch ihr altes Leben droht immer damit, das komplette Konstrukt in sich zusammenfallen zu lassen. Gedreht wird "Trust Me" derzeit in Schottland. Die Bücher für die Serie stammen von Dan Sefton, der zuvor unter anderem für "Holby City" und die ITV-Serie "Mr Selfridge" tätig war. ITV setzt unterdessen auf Bewährtes: Die Serie "Endeavour" wird nicht nur fortgesetzt, sondern auch etwas ausgedehnt. Statt nur vier Folgen wird die fünfte Staffel gleich sechs Folgen umfassen. Gedreht werden die neuen Folgen der dann im Jahre 1968 spielenden Krimiserie im Frühjahr, die Ausstrahlung ist für das neue Jahr geplant.

Fußball© Mr. Nico / photocase
Gleich zwei Rechte-Entscheidungen sind im Fußball gefallen. Die Qualifikationsspiele der englischen Herren-Nationalmannschaft für Europa- und Weltmeisterschaften werden in Großbritannien exklusiv bei ITV laufen. Der Privatsender, der ohnehin bereits die Heimat der Nationalmannschaft ist, wird zusätzlich auch Spiele der Nationalelf, die direkt vor den Wettbewerben ausgetragen werden, übertragen. Auch Sky Sports hat sich in diesen Tagen derweil zusätzliche Fußballrechte gesichert und alle Qualifikationsspiele ohne englische Beteiligung senden. Noch wichtiger für Sky aber: Der Bezahlsender wird außerdem die neue UEFA Nations League, welche im September kommenden Jahres an den Start gehen, live übertragen und dabei alle England-Spiele senden. Auch in der Unterhaltungssparte hat sich Sky verstärkt. Das britische Sky 1 wird bereits ab dem kommenden Mittwoch die Neuauflage von "MacGyver" senden. Bereits am morgigen Donnerstag startet Sky Living unterdessen "America's Next Topmodel".

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.