Foto: RTL © RTL
Klare Verhältnisse

Nur ProSieben bleibt den Superstars auf den Fersen

 

Mit seinen Spielfilmen war ProSieben am Samstag der größte Verfolger der RTL-Superstars, erreichte aber dennoch nur halb so viele Zuschauer wie "DSDS". Dafür war man am Nachmittag erfolgreicher.

von Alexander Krei
14.03.2010 - 08:47 Uhr

ProSiebenÜber äußerst stabile Zuschauerzahlen bei den Mottoshows darf sich derzeit RTL freuen: Auch in dieser Woche rangierte "Deutschland sucht den Superstar" wieder ganz vorne und erreichte im Schnitt 6,22 Millionen Zuschauer. Damit setzte sich die Castingshow beim Gesamtpublikum klar gegen ARD und ZDF durch.

"Musikantenstadl" und die Krimireihe "Kommissarin Lucas" liefen mit 5,58 Millionen und 5,46 Millionen Zuschauern zwar ebenfalls nicht schlecht, blieben allerdings deutlich hinter "DSDS". Größter Verfolger in der Zielgruppe war unterdessen ProSieben - doch die Münchner erreichten gerade einmal halb so viele junge Zuschauer wie RTL. Zufrieden kann man dennoch sein: 1,86 Millionen 14- bis 49-Jährige entschieden sich für den Spielfilm "Kein Bund fürs Leben", der damit überzeugende 15,0 Prozent Marktanteil erzielte.



"DSDS" brachte es zur gleichen Zeit auf starke 31,4 Prozent Marktanteil und half auch den anschließenden Comedys "Ich bin Boes" und "Böse Mädchen" wieder auf die Beine, die mit 22,9 und 19,8 Prozent punkteten. ProSieben kam derweil insgesamt auf 2,51 Millionen Zuschauer - ebenfalls ein gutes Ergebnis. Mit "Welcome to the Jungle" reichte es danach dann noch zu 12,5 Prozent in der Zielgruppe bei insgesamt 1,79 Millionen Zuschauern.

Schon am Nachmittag konnte ProSieben übrigens einen Film-Erfolg verbuchen: "10 Dinge, die ich an dir hasse" lockte ab 16:18 Uhr durchschnittlich bereits 1,28 Millionen Zuschauer an und erreichte beim jungen Publikum einen sehr guten Marktanteil von 16,3 Prozent. Damit lag man wenigstens zu dieser Zeit vor den Kollegen von RTL, die mit ihren "Schulermittlern" nicht über 14,1 Prozent hinaus kamen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale