FIFA Fussballweltmeisterschaft 2010 © FIFA
WM-Quotencheck

WM: Parallel-Angebot bei ZDFinfo wird kaum genutzt

 

Über 12 Millionen Zuschauer sahen am Dienstagabend die Partie Griechenland - Argentinien. Die Parallel-Übertragung des zweiten Spiels im ZDFinfokanal nutzte hingegen kaum jemand.

von Uwe Mantel
23.06.2010 - 09:24 Uhr

Bild: ZDFAm Dienstag begann bei der WM die Zeit der Entscheidungen - und damit auch die Zeit der Parallel-Übertragungen, weil am letzten Spieltag alle Mannschaften einer Gruppe gleichzeitig spielen, um Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden. Am Dienstag zeigte das ZDF die Spiele Frankreich - Südafrika und Griechenland - Argentinien im Hauptprogramm, die Begegnungen zwischen Mexiko und Uruguay sowie Nigeria und Südkorea wurden gleichzeitig im ZDFinfokanal übertragen. Von diesem Parallel-Angebot machte allerdings kaum jemand Gebrauch.

So verfolgten 12,1 Millionen Zuschauer am Abend den Sieg Argentiniens über Griechenland, das entsprach beim Gesamtpublikum einem Marktanteil von 39,1 Prozent. Den Infokanal für die Partie Nigeria - Südkorea hatten hingegen gerade mal 100.000 Zuschauer eingeschaltet. Mehr als 0,3 Prozent Marktanteil waren damit nicht drin. Allerdings zeigte das ZDF in Einblendungen ohnehin die entscheidenden Szenen aus der parallel laufenden Partie. Ähnlich sah es auch bei den jüngeren Zuschauern: 5,37 Millionen 14- bis 49-Jährige sahen im ZDF zu, was 40,4 Prozent Marktanteil entsprach. Der ZDFinfokanal kam mit 0,03 Millionen Zuschauern aus dieser Altersgruppe nur auf 0,5 Prozent Marktanteil.

Am Nachmittag bot sich bereits das gleiche Bild: 6,21 Millionen Zuschauer sahen Frankreich untergehen, das entsprach einem Marktanteil von 46,6 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 44,9 Prozent Marktanteil erzielt. Für das Spiel Mexiko - Uruguay im ZDFinfokanal interessierten sich nur rund 50.000 Zuschauer. Der Marktanteil lag bei 0,4 Prozent beim Gesamtpublikum und 0,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Wirklich spannend wird die Situation aus Quotensicht dann aber am Donnerstag- und Freitagabend. Dann wird das zweite Spiel nicht auf einem Digitalkanal versteckt, sondern das ZDF und RTL treten mit ihren WM-Live-Übertragungen direkt gegeneinander an. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.