The Voice of Germany © ProSieben
Glückwunsch nach Unterföhring

Grandioser Auftakt für "The Voice" und "Quizboxen"

 

Bei ProSiebenSat.1 darf gejubelt werden: Bei "The Voice" war zum Auftakt nichts von der Castingmüdigkeit, die die anderen Formate des Segments befallen hat, zu spüren. Es wurden mehr junge Zuschauer als beim "Supertalent" gezählt. Das half danach auch dem "Quizboxen"

von Uwe Mantel
19.10.2012 - 08:54 Uhr

Der Castinghype ebbt ab, alle Formate liegen in diesem Jahr unter den Vorjahreswerten. Alle? Nein: "The Voice of Germany" legte bei ProSieben an diesem Donnerstag einen fulminanten Start in die zweite Staffel hin. 4,69 Millionen Zuschauer sahen die erste Folge der neuen Staffel, das reichte schon beim Gesamtpublikum für starke 15,5 Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe sah es noch deutlich besser aus: 3,46 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer wurden gezählt, der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 28,5 Prozent.

Damit startete "The Voice of Germany" deutlich besser als im vergangenen Jahr, als die erste Sendung einen Marktanteil von knapp 24 Prozent in der Zielgruppe erreichte - doch der Vergleich hinkt natürlich, weil RTL damals kurzfristig eine Zusatz-Ausgabe von "Das Supertalent" gegen den Auftakt in Stellung gebracht hatte. Der Vergleich mit dem "Supertalent" ist aber auch diesmal spannend: Die Reichweite in der Zielgruppe lag zum Start bei "The Voice of Germany" noch geringfügig höher als bei allen "Supertalent"-Folgen der aktuellen Staffel.

Nicht nur über die Quoten von "The Voice of Germany" darf man in Unterföhring heute jubeln, im Anschluss startete auch Raabs neuester Streich, das "TV Total Quizboxen" mit starken Quoten. Das Quoten-Niveau von "The Voice" konnte zwar nicht gehalten werden, mit 19,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe schlug sich die erste Folge aber ebenfalls sehr gut. 1,73 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu, das entsprach beim Gesamtpublikum einem Marktanteil von 11,7 Prozent.

Die starke Primetime verhalf ProSieben auch zur Tagesmarktführung: Der Marktanteil von ProSieben lag in der Zielgruppe am Mittwoch bei 16,7 Prozent. RTL, das mit seinen Serien abends gegen "The Voice" keine Chance hatte, musste sich mit 14,7 Prozent zufrieden geben, Sat.1 landete mit 10,1 Prozent Marktanteil auf dem dritten Platz.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.