Foto: ProSieben / Willi Weber © ProSieben / Willi Weber

Trotz neuem Sendeplatz: "Mein neuer Freund" tut sich schwer

 

Christian Ulmen in "Mein neuer Freund" konnte auf dem neuen Sendeplatz um 23:15 Uhr deutlich bessere Marktanteile erzielen als beim ersten Versuch um 21:15 Uhr. Dennoch liegen die Quoten unter dem Senderschnitt

von Uwe Mantel
25.02.2005 - 10:59 Uhr

Trotz neuem Sendeplatz: "Mein neuer Freund" tut sich schwer

Foto: ProSiebenEs war eine der schnellsten - wenn auch vorläufigen - Absetzungen, die man bisher gesehen hatte: Nur wenige Tage nach der ersten Sendung nahm ProSieben die neue Sendung mit Christian Ulmen vorläufig aus dem Programm. Der Grund: "Mein neuer Freund" holte auf dem Montagssendeplatz um 21:15 Uhr nur äußerst schlechte Marktanteile von 6,8 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe.

Doch dank Kritikerlob, Prominenten wie Harald Schmidt, die sich als Fans der Sendung zu erkennen gaben, zahlreichen Protesten von Fans, die unter anderem eine Unterschriftenaktion starteten und wohl auch ein bißchen der Tatsache, dass alle Folgen bereits abgedreht und bezahlt waren, entschied ProSieben dem Format eine zweite Chance auf einem anderen Sendeplatz zu geben.

Lesen Sie auch...
DWDL-Interview mit Christian Ulmen
Am Donnerstagabend war es dann soweit: Um 23:15 Uhr ging die zweite Folge von "Mein neuer Freund" auf Sendung, in der Christian Ulmen als neuer Freund Uwe die Leidensfähigkeit von Kandidatin Annika testet. Auch wenn absolut gesehen aufgrund der späteren Sendezeit weniger Zuschauer als bei der ersten Folge einschalteten, war der Marktanteil aufgrund der späteren Sendezeit diesmal deutlich höher. Dennoch: "Mein neuer Freund" blieb auch auf dem neuen Sendeplatz deutlich unter dem ProSieben-Februarschnitt.

So schalteten diesmal 0,76 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ein, der Marktanteil lag bei 6,2 Prozent. Bei der ersten Folge wurden nur 3,7 Prozent gemessen. In der werberelevanten Zielgruppe wurden mit 0,62 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern 10,6 Prozent Marktanteil erreicht. Auch das eine deutliche Steigerung gegenüber den 6,8 Prozent bei der ersten Sendung. Der Monatsschnitt des Senders liegt im Februar bislang jedoch bei 12,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.