Millionärswahl © ProSiebenSat.1
Millionenmarke verpasst

"Millionärswahl" versagt völlig, Jauch trumpft auf

 

Die "Millionärswahl" startete schwach und auch die Kritiken hätten besser ausfallen können. Das wirkte sich auf die zweite Folge aus: Sie verpasste sogar die MIllionenmarke. "Wer wird Millionär?" lief dagegen so stark wie seit 2012 nicht mehr.

von Marcel Pohlig
11.01.2014 - 09:31 Uhr

Mit nur 1,21 MIllionen Zuschauern in der Zielgruppe startete die "Millionärswahl" auf ProSieben am Donnerstag bereits schwach. Noch dazu waren die Kritiken alles andere als gut - was auch beim Voting-Verfahren lag, das daher bereits zur zweiten Ausgabe überarbeitet werden musste. Gebracht hat dies aber nicht mehr viel: Die zweite Ausgabe, die im mittlerweile fast typischen Eventmodus der Sendergruppe nun in Sat.1 ausgestrahlt wurde, fiel beim Publikum völlig durch.

In der Zielgruppe halbierte sich der Wert vom Vortag nahezu. Nur noch 620.000 Zuschauer schalteten ein und bescherten Sat.1 am Freitag einen katastrophalen Marktanteil von nur 5,6 Prozent. Von den 10,7 Prozent, die man noch einen Abend zuvor auf ProSieben mit der "Millionärswahl" erreichte, war also nicht mehr viel übrig. Auch insgesamt ist die Show ein Totalausfall: Die Millionenmarke wurde verpasst, nur 0,98 Millionen Zuschauer sahen zu. Der Marktanteil liegt bei entsprechend miesen 3,2 Prozent.

Auch RTL suchte am Freitag neue MIllionäre - setzte dabei aber auf den Quiz-Klassiker "Wer wird Millionär?", das diesmal wieder als Zockerspecial veranstaltet wurde. Günther Jauchs Quizshow lief dabei so erfolgreich wie seit Langem nicht mehr. 6,02 Millionen Zuschauer sahen die erste Folge und sorgten für einen Marktanteil von 19,0 Prozent. In der klassischen Zielgruppe waren es 1,92 Millionen Zuschauer und gute 18,0 Prozent. Besonders gut präsentierte sich aber die zweite Folge der Quizshow, die von 7,04 Millionen Zuschauern (22,1 Prozent) gesehen wurde. Zuletzt wurde im November 2012 die Marke von 7 Millionen Zuschauern überschritten. In der klassischen Zielgruppe waren es 2,41 Millionen Zuschauer und tolle 20,8 Prozent. "Die Götter der Comedy" amüsierten im Anschluss noch 3,44 Millionen Zuschauer bzw. 15,1 Prozent. In der Zielgruppe blieben 1,55 Millionen Zuschauer dran, was 17,0 Prozent entspricht.

Zufrieden sein kann man auch bei ProSieben - und das nicht nur, weil man den massiven Absturz von "Millionärswahl" nicht in den eigenen Quoten zu spüren bekam. "Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith" wurde hier in der Zielgruppe von 1,29 Millionen Zuschauern gesehen, womit 11,9 Prozent erreicht wurden. Insgesamt schalteten genau zwei Millionen Zuschauer ein. Sat.1 kam übrigens auch nach der "Millionärswahl" nicht mehr richtig auf den Damm - und doch liefen zwei Folgen "Ladykracher" sogar erfolgreicher als das Millionärs-Casting. 1,07 Millionen Zuschauer sahen die erste Folge, bei der zweiten Folge waren es sogar 1,14 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe schalteten 0,73 bzw 0,76 Millionen Zuschauer ein, womit Marktanteile von 7,2 und 8,8 Prozent erreicht wurden. Die anschließende Wiederholung der "Millionärswahl" wurde mit insgesamt nur 340.000 Zuschauern dann wieder zum Totalausfall.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.