WERBUNG

Deutschland sucht den Superstar © RTL / Andreas Friese
Guter Abend für RTL und Sat.1

"DSDS" hält sich, "Independence Day" stark

 

"Deutschland sucht den Superstar" kann das Niveau halten und interessierte viele Jüngere, wovon im Anschluss auch Ralf Schmitz mit "Take Me Out" profitierte. In Sat.1 ist der Klassiker "Independence Day" derweil weiterhin für Topwerte gut.

von Marcel Pohlig
23.03.2014 - 09:15 Uhr

"Deutschland sucht den Superstar" ist zwar von einstigen Topwerten weit entfernt, kann das Quotenniveau der aktuellen Staffel aber immerhin halten. 4,22 Millionen Zuschauer schalteten am Samstag insgesamt ein. Damit erreichte das RTL-Casting einen Marktanteil von 13,4 Prozent. Auch in der Zielgruppe lief es ähnlich wie in den Wochen zuvor. Diesmal erreichte eine Folge des Recalls dort 2,29 Millionen Zuschauer und gute 20,8 Prozent; in der erweiterten Zielgrupp waren es 3,23 Millionen Zuschauer und 19,0 Prozent.

Sehr zufrieden sein darf man auch bei Sat.1, wo der mittlerweile in die Jahre gekommene US-Streifen "Independence Day" wiederholt wurde. Aber auch im Jahr 2014 ist der Klassiker noch gefragt: 2,86 Millionen Zuschauer fanden zu Sat.1 und sorgten für einen Marktanteil von 9,6 Prozent. In der klassischen Zielgruppe sah es dabei noch viel besser aus. Hier brachte es der Streifen auf 1,70 Millionen Zuschauer, womit genau 16 Prozent erreicht wurden. "Dreamcatcher" konnte im Anschluss daran zur späten Stunde allerdings nicht anknüpfen und interessierte nur 0,57 Millionen Zuschauer in der Zielgruppe. Das entspricht 9,3 Prozent. Insgesamt schalteten 0,97 Millionen Zuschauer ein, was 7,5 Prozent entspricht.

Erfreulich schlägt sich unterdessen bei RTL "Take Me Out". Hier hat es sich gelohnt, die Datingshow direkt nach "Deutschland sucht den Superstar" zu programmieren. Erstmals in der Staffel waren über drei Millionen Zuschauer dabei, genauer genommen 3,02 Millionen Zuschauer und 11,2 Prozent. Mehr Zuschauer hatte nur der Pilot im vergangenen Jahr, der lief allerdings auch eine Stunde früher. In der klassischen Zielgruppe lief es mit 1,86 Millionen Zuschauern ebenfalls gut (18,5 Prozent), während in der erweiterten Altersgruppe 2,47 Millionen und 16,0 Prozent erreicht wurden. Pauls Panzers "Stars bei der Arbeit" ließ am späteren Abend etwas nach, interessierte aber immerhin 1,20 Millionen Zuschauer und 15,9 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Insgesamt schalteten 2,06 Millionen Zuschauer ein (11,6 Prozent).

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 11.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 11.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale