WERBUNG

Verdachtsfälle © RTL
Test gelungen

RTL war mit längeren "Verdachtsfällen" erfolgreich

 

In dieser Woche experimentierte RTL am Nachmittag mit zweistündigen Ausgaben seiner zuletzt quotenschwachen "Verdachtsfälle", die allesamt unterschiedlich formatiert waren. Die Quoten waren deutlich höher als sonst.

von Uwe Mantel
09.05.2014 - 09:42 Uhr

Angesichts der rapide gefallenen Quoten seiner Scripted-Reality-Formate am Nachmittag, die RTL vor wenigen Jahren noch Marktanteile jenseits der 30-Prozent-Marke beschert hatten, experimentiert der Kölner Sender in diesen Tagen immer wieder mit neuen Ideen am Nachmittag. In dieser Woche gab es vier Spezial-Ausgaben von "Verdachtsfälle" zu sehen - jeweils in doppelter Länge und stets mit unterschiedlicher Herangehensweise. Tatsächlich lagen die Quoten zumindest bei drei der vier Folgen deutlich höher als man das sonst zuletzt von "Verdachtsfälle" gewohnt war.

So kam die Ausgabe am Montag "Vom Luxus ans Limit" auf einen Marktanteil von 17,0 bei den 14- bis 49-Jährigen, auch die Folge am Dienstag über einen Lehrer, der auf einer Klassenfahrt spurlos verschwindet, war mit 17,8 Prozent Marktanteil überdurchschnittlich erfolgreich. Die Folge vom Donnerstag reihte sich mit 17,0 Prozent Marktanteil nahtlos ein. Einzig die Ausgabe vom Mittwoch, in ein Gerichtsvollzieher mit der Kamera begleitet wurde, fiel deutlich ab und blieb mit 14,1 Prozent Marktanteil auf dem schwachen Niveau der letzten Monate. Alles in allem kann RTL mit seinem Test aber zufrieden sein und dürfte für die Zukunft seine Lehren für den Nachmittag daraus ziehen.

Langzeittrend: Verdachtsfälle (wochenweise)
Verdachtsfälle

Etwas getan hat sich in dieser Woche auch im Nachmittagsprogramm von RTL II: Um 17 Uhr nahm man die zweite Staffel des Datingformats "Next, Please" ins Programm. Die Quoten fuhren allerdings Achterbahn: Am Donnerstag sah es mit 7,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erfreulich gut aus. Dafür war am Mittwoch mit nur 4,4 Prozent Marktanteil allerdings ein bitteres Tief erreicht worden. Einstweilen bleibt also noch abzuwarten, auf welchem Niveau sich die Quoten des Formats einpendeln werden. Stark schwankend sind auch die Werte von "WohnSchnellSchön" direkt davor. Am Donnerstag lag das Format mit nur 4,8 Prozent in der Zielgruppe nah am bisherigen Tiefstwert, nachdem am Dienstag der rasante Abwärtstrend zunächst durchbrochen worden war. Auch hier ist eine Aussage, auf welchem Niveau sich das Format einpendeln wird, derzeit kaum möglich.

Marktanteils-Trend: WohnSchnellSchön
WohnSchnellSchön

Am Abend feierten bei RTL II dann übrigens "Die Kochprofis" Jubiläum. Die 250. Folge fuhr mit 8,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erfreulich gute Quoten ein. 1,56 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet. "Frauentausch" konnte im Anschluss allerdings dann nicht mithalten und blieb bei mittelmäßigen 6,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hängen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 11.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 11.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale