Mord ist die beste Medizin © WDR/Filmpool Fiction/W. Ennenbach
Sensations-Rekord für Boerne und Thiel

Münster-"Tatort" durchbricht die 13-Millionen-Marke

 

Boerne und Thiel sind nicht zu stoppen: Mit mehr als 13 Millionen Zuschauern verzeichnete der "Tatort" aus Münster am Sonntag einen neuen Rekordwert. Direkt im Anschluss suchten die allermeisten davon jedoch schnell das Weite...

von Alexander Krei
22.09.2014 - 08:48 Uhr

Über den Siegeszug des "Tatorts" ist bereits viel geschrieben worden. Doch bislang ist der Höhepunkt aus Quotensicht ganz offensichtlich noch immer nicht erreicht worden. In den vergangenen Jahren hangelte sich der Münsteraner "Tatort" bereits von Rekord zu Rekord - und bei der aktuellen Folge ging es sogar noch einmal nach oben. Erstmals seit vielen Jahren konnte am Sonntag die Schallmauer von 13 Millionen Zuschauern geknackt werden. Genau genommen entschieden sich 13,13 Millionen Zuschauer für die Folge "Mord ist die beste Medizin", die damit die beste Reichweite seit der Fußball-Weltmeisterschaft einfuhr.

Zuschauer-Trend: Tatort
Tatort

Ohnehin können derzeit allenfalls einzelne Fußballspiele mit den Zuschauerzahlen von Jan Josef Liefers und Axel Prahl mithalten. Abseits davon spielen Boerne und Thiel längst in einer eigenen Liga, was auch der Marktanteil zeigt: Dieser belief sich am Sonntag auf herausragende 36,7 Prozent. Weit mehr als jeder dritte Zuschauer schalteten also den "Tatort" aus Münster ein. Verglichen mit dem im April gezeigten Münster-"Tatort" wurden übrigens noch einmal fast 400.000 Zuschauer hinzugewonnen. Auch der bisherige Bestwert aus dem Jahr 2013, der bei 12,81 Millionen Zuschauern lag, konnte klar übertroffen werdem. Man muss inzwischen schon mehr als 20 Jahre zurückgehen, um eine noch höhere "Tatort"-Reichweite zu finden.

Als größter Verfolger der Krimireihe ging unterdessen ein neuer Film der Pilcher-Reihe im ZDF vom Platz - der hatte allerdings mehr als acht Millionen Zuschauer Rückstand auf den "Tatort". Hinzu kommt, dass Boerne und Thiel auch beim jungen Publikum nicht zu schlagen waren: Mit 4,55 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern verzeichnete der Krimi im Ersten herausragende 31,6 Prozent Marktanteil in dieser Gruppe. Eine glänzende Vorlage für jedes nachfolgende Programm, sollte man zumindest meinen. Doch weit gefehlt: Michael Hanekes Oscar-prämiertes Drama "Liebe", das im Anschluss anstelle des immer noch in der Sommerpause weilenden Günther Jauch gezeigt wurde, schaffte ab 21:45 Uhr gerade mal noch 5,9 Prozent Marktanteil.

Insgesamt kamen dem Ersten über elf Millionen Zuschauer abhanden: Übrig blieben nur 2,12 Millionen Zuschauer, die schwachen 9,7 Prozent Marktanteil entsprachen. Allerdings ist "Liebe" letztich wohl auch weit davon entfernt, das Mainstream-Publikum anzusprechen. Profiteur war zu diesem Zeitpunkt übrigens das ZDF, das ab 21:45 Uhr zahlreiche Umschalter für sich gewinnen konnte und mit dem "heute-journal" zunächst auf 6,03 Millionen Zuschauer sowie außerordentliche starke 19,6 Prozent Marktanteil kam. "Inspector Barnaby" meldete sich noch dazu im Anschluss mit 4,01 Millionen Zuschauern sowie 18,6 Prozent Marktanteil eindrucksvoll zurück.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 10.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 10.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale