Das Erste & ZDF © ARD/ZDF
ARD-Zweiteiler verpasst Tagessieg

"Die Himmelsleiter" ordentlich, "Schuld" bricht ein

 

Der erste Teil von "Die Himmelsleiter" schlug sich am Freitag sehr ordentlich, landete letztlich aber doch hinter dem ZDF-"Staatsanwalt". Für das gelobte "Schuld" ging es derweil deutlich nach unten, während die "heute-show" mit Anton Hofreiter überzeugte.

von Marcel Pohlig
28.02.2015 - 09:46 Uhr

Mit dem Zweiteiler "Die Himmelsleiter - Sehnsucht nach Morgen" wirft das Erste einen Blick in die Vergangenheit und die Kölner Nachkriegszeit. Mit dem ersten Teil kann man bei der ARD nun durchaus zufrieden sein. 4,59 Millionen Zuschauer sahen den Film am Freitagabend, womit 14,2 Prozent erreicht wurden. Das ist mehr als sonst auf dem Sendeplatz mit seichten Spielfilmen erreicht wird. Ordentlich schlug sich Das Erste mit "Die Himmelsleiter" auch in der jungen Zielgruppe, wo 840.000 Zuschauer den ersten Teil sehen wollten. Das Erste erreichte damit gute 7,6 Prozent.

Insgesamt musste man sich aber dennoch hinter dem ZDF einordnen. "Der Staatsanwalt" sicherte sich zum Finale der aktuellen Staffel noch einmal den Tagessieg, verpasste angesichts der stärkeren Konkurrenz allerdings die Marke von fünf Millionen Zuschauern sehr knapp und unterhielt am Ende 4,98 Millionen Zuschauer und 15,4 Prozent. In der jungen Zielgruppe lief es mit 670.000 Zuschauern und 6,1 Prozent ebenfalls ein gutes Stück schwächer als man es sonst vom "Staatsanwalt" gewohnt ist.

Zuschauer-Trend: Der Staatsanwalt
Der Staatsanwalt

Etwas dramatischer waren die Verluste derweil bei "Schuld - nach Ferdinand Schirach". Die zweite Folge der gefeierten Serie erreichte nur noch 3,45 Millionen Zuschauer und damit rund 750.000 Zuschauer weniger als noch beim Auftakt vor einer Woche. Entsprechend sank auch der Marktanteil auf nur noch 10,9 Prozent - allerdings bleibt hier zu beachten, dass von "Schuld" längst auch die komplette Staffel in der ZDFmediathek zum Abruf bereit steht. Auch in der jungen Zielgruppe gab es mit nun 550.000 Zuschauern und 4,9 Prozent eine Abwärtsbewegung, die jedoch nicht ganz so heftig ausfiel.

Knapp zwei Jahre nachdem sich zuletzt ein Politiker in der "heute-show" blicken ließ, statte Anton Hofreiter von den Grünen der Satire-Show am Freitag einen Besuch ab. Der etwas launische Auftritt hat den Quoten weder spürbar geholfen noch geschadet, denn wie immer lief es für die "heute-show" hervorragend. 3,59 Millionen Zuschauer entschieden sich für die von Oliver Welke moderierte Show, womit am Freitag starke 15,0 Prozent erreicht wurden. In der jungen Zielgruppe lief es mit 1,19 Millionen Zuschauern ebenso prächtig; hier wurde damit ein sehr ordentlicher Marktanteil von 13,2 Prozent erreicht.

Und Jan Böhmermann? Der musste zwar wieder etwas später ran, diesmal weil die "heute-show" deutlicher überzog, hielt das Niveau der Vorwoche aber immerhin und konnte beim Marktanteil sogar wieder spürbar zulegen. Insgesamt sahen nach Mitternacht 510.000 Zuschauer sein "Neo Magazin Royale", womit 5,1 Prozent erreicht wurden. In der jungen Zielgruppe steigerte sich die Late-Night-Show von 4,0 auf nun 5,7 Prozent und erreichte 260.000 Zuschauer. Damit lief es für Böhmermann hier besser als für "aspekte" und "heute-nacht", die nur 4,7 bzw. 5,2 Prozent in der Zielgruppe holten.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 11.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 11.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale