Promi Big Brother © SAT.1
Massiv zugelegt

Bestwert: "Promi Big Brother" kommt in Schwung

 

Jetzt hat "Promi Big Brother" die Quotenflughöhe des Vorjahres erreicht: Am Mittwoch lag der Marktanteil nochmal fast zweieinhalb Prozentpunkte über dem bisherigen Staffel-Bestwert. Zuvor konnte schon Ulrich Meyers Rankingshow zulegen.

von Uwe Mantel
20.08.2015 - 09:05 Uhr

Mit dem Bundesliga-Auftakt als Gegner war die dritte Staffel von "Promi Big Brother" zunächst deutlich schwächer gestartet als im vergangenen Jahr und lag auch in den darauffolgenden Tagen unter den Vorjahreswert. Doch inzwischen ist die Staffel aus Quotensicht in Schwung gekommen. Am Dienstag wurde mit 17,0 Prozent Marktanteil bereits der bis dahin höchste Marktanteil gemessen, am Mittwoch legte "Promi Big Brother" noch eine ordentliche Schippe obendrauf.

Mit 1,28 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern holte "Promi Big Brother" einen hervorragenden Marktanteil von 19,4 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Damit hat das Format nun die Flughöhe des Vorjahres erreicht. 2,42 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu, das waren 220.000 mehr als noch am Dienstag. Auch beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil damit bei starken 14,4 Prozent.

Marktanteils-Trend: Promi Big Brother
Promi Big Brother

Und dieser Erfolg wurde in der Nacht bei Sixx fortgesetzt. "Big Brother - Die Late Night Show" verdoppelte nach dem schwächeren Dienstag den Marktanteil nahezu wieder. 5,9 Prozent wurden hier bei den 14- bis 49-Jährigen gemessen. Zum Vergleich: Der Sixx-Senderschnitt lag in den vergangenen Monaten bei 1,4 Prozent in dieser Altersgruppe.

"Promi Big Brother" war unterdessen nicht der einzige Grund zur Freude für die Verantwortlichen bei Sat.1. Die zweite Ausgabe der von Ulrich Meyer präsentierten Rankingshow "Wir sind Deutschland" konnte um 20:15 Uhr bereits ebenfalls  zulegen. War die erste Ausgabe noch bei mageren 8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hängen geblieben, sah es in Woche 2 mit 10,8 Prozent Marktanteil bereits deutlich besser aus. Nur beim Gesamtpublikum blieb die Resonanz gering: 1,66 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu, mehr als 6,1 Prozent Marktanteil waren damit nicht zu holen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.