Akte 20.15 © Sat.1
Zusammenspiel funktioniert

"Promi Big Brother" beflügelt Meyers "Akte" erneut

 

Wie schon in der vorigen Woche hat "Promi Big Brother" auch diesmal wieder für steigende Quoten bei der "Akte" mit Ulrich Meyer gesorgt. Dabei begann der Abend für Sat.1 zunächst nicht gut. Am Nachmittag verbuchte der Sender indes einen Aufschwung.

von Alexander Krei
26.08.2015 - 09:15 Uhr

Auf nur noch etwas mehr als acht Prozent Marktanteil bringt es die "Akte" in diesem Jahr bislang im Schnitt in Sat.1 - kein Ruhmesblatt für den Sender. So gesehen kommt "Promi Big Brother" gerade recht: Wie schon in der vergangenen Woche griff Moderator Ulrich Meyer den Faden auf und erzielte mit einem Special zur Realityshow gegen Mitternacht noch einen überzeugenden Marktanteil von 15,5 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Das waren allerdings zwei Prozentpunkte weniger als noch eine Woche zuvor. Insgesamt blieben 1,26 Millionen Zuschauer dran und damit in etwa die Hälfte der "Promi Big Brother"-Fans.

Marktanteils-Trend: Akte - Reporter kämpfen für Sie
Akte - Reporter kämpfen für Sie

So manche von ihnen wechselten am Dienstag allerdings auch wieder zu Sixx, wo die "Late Night Show" mit Jochen Bendel von 380.000 Zuschauern gesehen wurde. Hier belief sich der Marktanteil in der Zielgruppe auf überzeugende 4,7 Prozent. "Promi Big Brother" selbst konnte um 22:15 Uhr in Sat.1 den Rekordwert des Vortages übrigens nicht toppen, spielte mit 1,22 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern sowie 18,6 Prozent Marktanteil jedoch erneut ganz vorne mit. Insgesamt schalteten am späten Abend im Schnitt 2,47 Millionen Zuschauer ein und damit ähnlich viele wie am Montag.

Dabei hatte Abend für Sat.1 zunächst alles andere als gut begonnen: Mehr als ein Marktanteil von 8,3 Prozent war für die aufgewärmte Komödie "Großer Mann ganz klein!" zur besten Sendezeit nicht drin - und auch die Gesamt-Reichweite blieb mit 1,57 Millionen Zuschauern recht überschaubar. Gute Nachrichten kommen dagegen für den Sender vom Nachmittagsprogramm, wo sich das neue Format "Auf Streife - Die Spezialisten" um 15:00 Uhr deutlich steigern konnte. Nachdem die erste Folge am Montag mit einem Marktanteil von etwas mehr als zehn Prozent noch vergleichsweise blass blieb, kletterte der Wert diesmal auf stolze 14,9 Prozent in der Zielgruppe.

Zuvor war schon "Auf Streife" mit 14,8 Prozent Marktanteil bei insgesamt 1,39 Millionen Zuschauern gefragt. Allerdings ging es auch für den neuen "Blaulicht-Report" bei RTL nach oben: Der verzeichnete mit 1,09 Millionen Zuschauern zwar weniger Zuschauer als das Sat.1-Pendant, lag in der Zielgruppe mit einem Marktanteil von 15,0 Prozent dafür leicht in Führung. Zwei Folgen der "Verdachtsfälle" brachten es im Anschluss noch auf 13,6 beziehungsweise 14,8 Prozent beim jungen Publikum.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.