Got to Dance - Jury 2015 © ProSieben/Stefan Hobmaier
Erholung nach Tiefstwert

"Got to Dance" lässt Einstelligkeit wieder hinter sich

 

Nachdem "Got to Dance" in der vergangenen Woche erstmals einen einstelligen Marktanteil in der Zielgruppe hinnehmen musste, ging es diesmal wieder leicht nach oben. Völlig enttäuschend verlief der Abend unterdessen für Vox und kabel eins.

von Alexander Krei
28.08.2015 - 14:04 Uhr

Auch wenn die Quoten der dritten Staffel von "Got to Dance" weiterhin unter den Werten der vergangenen Jahre liegen, so kann man bei ProSieben erst mal aufatmen: Die Tanzshow hat den in der vergangenen Woche aufgestellten Tiefstwert hinter sich lassen können und wieder einen zweistelligen Marktanteil in der Zielgruppe eingefahren. Der Wert stieg von 9,8 auf 10,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Allerdings blieb die Gesamt-Reichweite mit 1,38 Millionen Zuschauern nahezu stabil.

Im weiteren Verlauf des Abends tat sich ProSieben jedoch zunehmend schwer: Die starke Konkurrenz durch "Promi Big Brother" hatte zur Folge, dass "red!" im Anschluss schon nicht mehr über einen Marktanteil von 9,5 Prozent hinauskam. "TV total" musste sich zu später Stunde mit 9,1 Prozent zufriedengeben. Durchweg ernüchternd verlief der Abend für Vox, wo schon "Der Adler der neunten Legion" zur besten Sendezeit lediglich 5,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe einfuhr. Nur 1,06 Millionen Zuschauer schalteten insgesamt ein, ehe "Die Verdammten des Krieges" schließlich bei nur noch 4,8 Prozent hängen blieb.

Noch härter traf es jedoch kabel eins: Mehr als ein völlig desolater Marktanteil von 3,2 Prozent war für die Komödie "Dick und Jane" um 20:15 Uhr nicht zu holen. Danach ging die erste "Shameless"-Staffel schließlich mit Marktanteilen von 2,4 und 2,1 Prozent nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu Ende. Immerhin sorgte "Castle" am Nachmittag für ein unverhofftes Quoten-Hoch: Starke 11,5 Prozent Marktanteil verzeichnete eine Wiederholung der Krimiserie um 16 Uhr. Am Vorabend blieben "Mein Lokal, Dein Lokal" und "Achtung Kontrolle" dagegen mit Marktanteilen von 3,5 und 4,9 Prozent blass.

Durchwachsen sah es auch für RTL II aus: Zwar erzielte "Berlin - Tag & Nacht" mit Folge 1001 einen starken Marktanteil von 12,8 Prozent in der Zielgruppe, doch "Köln 50667" tat sich im Vorfeld mit nur 6,1 Prozent ungewöhnlich schwer. Mit den "X-Diaries" kam der Sender zuvor sogar nicht über 2,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale