Ingo Lenßen © Sat.1 Gold
Erfolg für Live-Sendung

"Lenßen Live" legt bei Sat.1 Gold ordentlich zu

 

Eine "Recht-Sprech-Stunde", die eine große Portion unfreiwillige Comedy mit sich bringt: "Lenßen Live" entwickelt sich zum Liebling in sozialen Netzwerken und kann bei Sat.1 Gold ordentlich zulegen. Richtig stark lief es am Mittwoch derweil für RTL Nitro.

von Marcel Pohlig
26.05.2016 - 09:53 Uhr

Ein Hit war "Lenßen live – Die Recht-Sprech-Stunde" bei Sat.1 Gold anfangs nicht, die zweite Staffel kehrte mit gerade einmal 80.000 Zuschauern Ende April auf den Bildschirm zurück. Doch in den letzten Wochen entwickelte sich die Sendung nicht zuletzt auf Twitter zu einem Hit – wobei die Sendung dabei sicherlich von so manchem kuriosen Anrufer profitiert, etwa wenn eine Anruferin gleich zu Beginn der Sendung den äußerst absurden und natürlich längst widerlegten Vorwurf erhebt, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer würde ihren geklauten Schmuck tragen. Am Mittwoch reichte es mit Anrufen wie diesen nun für einen neuen Bestwert.

320.000 Zuschauer schalteten die zweistündige Live-Show mit unfreiwilligem Comedy-Potential am Mittwochabend im Schnitt ein, womit Sat.1 Gold einen Marktanteil von 1,6 Prozent erreichte. In der Zielgruppe schalteten diesmal 140.000 Zuschauer ein, was ebenfalls einem neuen Bestwert entspricht. Ingo Lenßen erreichte mit seinen Tipps wie dem, erstmal mit Duftkerzen gegen kiffende Nachbarn vorzugehen, damit einen sehr guten Marktanteil von 1,8 Prozent und steigerte sich damit massiv. Zum Vergleich: In der vergangenen Woche waren es nur 0,7 Prozent, zum Start der Staffel Ende April sogar nur 0,4 Prozent. Die "ServiceAkte" brachte es vorher bereits auf 1,5 Prozent in der Zielgruppe, lief insgesamt mit 230.000 Zuschauern aber sogar spürbar schwächer als "Lenßen Live".

Zuschauer-Trend: Lenßen live - Die Recht-Sprech-Stunde
Lenßen live - Die Recht-Sprech-Stunde

Während es also für Ingo Lenßen in der Sparte rund lief, wollte Paula Lambert bei sixx nicht wirklich ihren Höhepunkt erreichen. Die Erotiksendung "Paula kommt – Sex und Gute Nacktgeschichten" wurde dort diesmal nur von insgesamt 210.000 Zuschauern gesehen. In der Zielgruppe schalteten nur 90.000 Zuschauer ein, was lediglich für ein Prozent reichte. Die zweite Folge im Anschluss steigerte sich minimal um 10.000 Zuschauer und konnte den Marktanteil damit auf 1,3 Prozent steigern. Von den 3,0 Prozent, die noch in der vergangenen Woche erreicht wurden, war der Frauensender diesmal aber weit entfernt.

Richtig stark lief es unterdessen am Mittwochabend für RTL Nitro. "Law & Order: Special Victims Unit" holte bereits zum Start in den Abend mit zwei Folgen Marktanteile von 2,0 und 2,4 Prozent, was aber noch nicht das Ende der Fahnenstange sein sollte. Der britische Ableger von "Law & Order" erreichte im Anschluss nämlich mit zunächst 230.000 Zuschauern in der Zielgruppe 2,5 Prozent; eine weitere Folge brachte es im Anschluss dann sogar auf 3,2 Prozent. Doch damit nicht genug: "Longmire" holte um kurz vor Mitternacht mit 180.000 Zuschauern in der Zielgruppe sogar 3,9 Prozent und mit einer weiteren Folge starke 4,1 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.