heute-show © ZDF/Willi Weber
Rund vier Millionen Zuschauer

"heute-show" beendet Rekordstaffel mit tollen Werten

 

Beinahe wäre die Satireshow die beliebteste ZDF-Sendung des Freitags gewesen – wenn da nicht auch noch das "Politbarometer" dazwischen gefunkt hätte. Weniger Glück hatte Das Erste: Der Fernsehfilm lief nur mau und "Sag die Wahrheit" brach nochmals ein.

von Marcel Pohlig
03.06.2017 - 08:59 Uhr

Mit der aktuellen Ausgabe verabschiedete sich die "heute-show" in die Sommerpause. Dem ZDF wird aller Voraussicht nach damit in den kommenden vier Monaten ein insbesondere bei den jungen Zuschauern beliebter Anker im Programm fehlen, der mit der aktuellen Staffel noch einmal kräftig zulegen konnte; auch wenn zum Finale der Staffel mit 3,95 Millionen Zuschauern an diesem Freitag die Marke von vier Millionen nicht geknackt wurde. Mit 17,6 Prozent lief es für das Format, ähnlich wie in den vergangenen Wochen, dennoch natürlich sehr überzeugend.

Was noch in der vergangenen Staffel zur Ausnahme gehörte, entwickelte sich in dieser Staffel längst zur Regel. Immer wieder übersprangen Oliver Welke und Co. die Marke von 4 Millionen Zuschauer und stellten insbesondere seit Jahresbeginn immer wieder neue Rekorde auf. Am erfolgreichsten war die "heute-show" mit einer Ausgabe im März, die von 4,44 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Im Schnitt steigerte sich die "heute-show" mit dieser Staffel auf 3,93 Millionen Zuschauer und setzte damit den stetigen Aufwärtstrend fort. Im Vergleich zur vergangenen Staffel gewann die Satireshow durchschnittlich eine Viertelmillion hinzu; blickt man zwei Staffeln zurück, dann sind es sogar mehr als eine halbe Million Zuschauer.

Zuschauer-Trend: heute-show
heute-show

Auch in der jüngeren Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen gewann die "heute-show" erneut Fans hinzu. Im Schnitt erreichte das ZDF mit der Sendung in dieser Staffel einen Marktanteil von 13,5 Prozent, was noch einmal 1,1 Prozentpunkte mehr waren als vor einem Jahr. Die aktuelle Ausgabe lag mit 1,07 Millionen Zuschauern und 14,3 Prozent dabei über diesem Schnitt. "Sketch History" profitierte davon diesmal im Anschluss allerdings nur bedingt und musste sich mit 570.000 Zuschauern und 8,9 Prozent in der Zielgruppe begnügen. Insgesamt sahen 1,74 Millionen Zuschauer zu, was nicht nur mageren 9,7 Prozent, sondern auch einem neuen Tief entspricht. Bislang lagen alle Sendungen der zweiten Staffel über der Marke von zwei Millionen Zuschauern.

Den Tagessieg sicherte sich übrigens auch das ZDF – und das auf den ersten Blick eher kurios. An der Spitze liegt am Freitag nämlich das "Politbarometer", das von durchschnittlich 4,19 Millionen Zuschauern verfolgt wurde. Ein Grund dürfte hier vor allem daran liegen, dass das "Politbarometer" etwas länger ausfiel und damit auf dem Startplatz der "heute-show" landete. Auch das "heute-journal" war direkt davor mit durchschnittlich 3,69 Millionen Zuschauern am Freitag gefragt.

Die Krimis der Mainzer mussten unterdessen in dieser Woche etwas kleinere Brötchen backen und übersprangen beide nicht die Marke von vier Millionen Zuschauern. "Die Chefin" unterhielt zur besten Sendezeit im Schnitt 3,87 Millionen Zuschauer, was 15,8 Prozent entspricht. "SOKO Leipzig" konnte im Anschluss fast alle Zuschauer halten und unterhielt 3,78 Millionen Zuschauer. Das ZDF erzielte damit einen Marktanteil von 14,4 Prozent. Das ZDF hatte damit mehr Glück als die Kollegen vom Ersten, wo "Eltern und andere Wahrheiten" lediglich von 2,71 Millionen Zuschauern eingeschaltet wurde. Mehr als durchwachsene 10,8 Prozent waren damit nicht zu holen.

Richtig mies lief es für Das Erste aber bereits davor im Vorabendprogramm, wo "Sag die Wahrheit" nun tatsächlich die Millionenmarke nach unten durchbrach und nur noch 830.000 Zuschauer vorweisen kann. Angesichts von nur 4,8 Prozent werden Erinnerungen an den vor Einführung der Quizschiene brach liegenden Vorabend wieder wach. Auch das "Paarduell" war zuvor mit 1,51 Millionen Zuschauern kein Hit. Immerhin erreichte die Quizshow damit aber noch einen Marktanteil von 11,4 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 09.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 09.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale