Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris © RTL
Luft nach oben

"Wollen wir wetten?!" startet mit ausbaufähigem Tagessieg

 

Die gute Nachricht für RTL: Die neue Live-Show mit Bülent Ceylan und Chris Tall sicherte sich am Samstag den Sieg in der Zielgruppe. Doch: Viel Puffer nach unten gibt es schon jetzt nicht mehr. Das "Paarduell XXL" war nicht weit entfernt, insgesamt lag das ZDF vorn.

von Marcel Pohlig
18.06.2017 - 08:52 Uhr

Die neue RTL-Show "Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris" sicherte sich am Samstag den Tagessieg, hat allerdings auch noch deutlich Luft nach oben. 990.000 Zuschauer sahen die erste Ausgabe im Schnitt, womit die von Sonja Zietlow moderierte Sendung einen Marktanteil von soliden, aber nicht umwerfenden 13,3 Prozent erreichte. Einen wirklichen Puffer nach unten hat die Sendung bei der nächsten Ausgabe kommende Woche, wenn die Neugierde nicht mehr zusätzliche Zuschauer anspült, schon jetzt nicht mehr.

In der Zielgruppe mussten sich Bülent Ceylan und Chris Tall beinahe sogar von J. K. Rowlings Zauberlehrling überholen lassen. "Harry Potter und der Halbblutprinz" unterhielt in Sat.1 nämlich auch 990.000 Zuschauer in der Zielgruppe, endete aber eine halbe Stunde eher und kam in diesem Zeitraum "nur" auf 13,0 Prozent. Die Filmreihe ist für Sat.1 damit weiterhin ein schöner Erfolg am Samstagabend. Anders als der Boxsport: Der Kampf zwischen Tyron Zeuge und Paul Smith wurde, wie auch der Countdown, von gerade einmal 410.000 Zuschauern in der Zielgruppe gesehen. Mehr als 6,2 Prozent (Countdown) und 7,7 Prozent (Kampf) waren damit nicht drin. Immerhin insgesamt punktete "ran Boxen", wurde der Kampf doch von 1,43 Millionen Zuschauern gesehen. Sat.1 erzielte damit gute 10,1 Prozent.

Zurück zu "Wollen wir wetten?!", das insgesamt kaum eine Chance hatte. 1,91 Millionen Zuschauer schalteten ein, womit RTL deutlich hinter den Öffentlich-Rechtlichen zurückstecken musste. Senta Berger landete im ZDF mit gleich zwei frischen Ausgaben ihrer Reihe "Unter Verdacht!" an der Spitze und unterhielt zunächst 4,39, dann 4,52 Millionen Zuschauer. Die Mainzer erzielten damit Marktanteile von 17,4 und 18,3 Prozent. Auch Das Erste war mit seinem ganz eigenen Duell, nämlich der XXL-Variante des "Paarduells", viel erfolgreicher. 3,81 Millionen Zuschauer sahen die von Jörg Pilawa moderierte Show, was 15,4 Prozent entspricht. In der Zielgruppe bedeuteten 780.000 Zuschauer sogar einen neuen Bestwert von guten 10,2 Prozent.

Und dann gab es auch noch eine dritte Duell-Show am Samstagabend: ProSieben blickte ausführlich auf "Die besten Duelle um die Welt" zurück, sollte Joko und Klaas aber wie für den Herbst angekündigt besser für frische Ausgaben ihrer Show um die Welt schicken. Mit nur 730.000 Zuschauern in der Zielgruppe lief es für die Sendung nämlich äußerst durchwachsen. Mit 9,6 Prozent bewegte sich die Sendung auf dem derzeit niedrigen ProSieben-Schnitt. Voran kommt man so nicht. Auch insgesamt war das Interesse mit 920.000 Zuschauern eher gering. Mit "Heroes of the Internet" konnte ProSieben außerdem anschließend gar nichts mehr reißen und stürzte mit zwei Folgen auf 5,8 und 4,6 Prozent.

Die DWDL.de-TV-Kritik zu "Wollen wir wetten?!"




Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 21.06.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 21.06.2017
Mehr in der Zahlenzentrale