Jochen Bendel und Jochen Schropp © Sat.1/Saumweber/Krüger
Kein gutes Omen

"Promi Big Brother" verliert am zweiten Tag kräftig

 

Nach dem ohnehin schon vergleichsweise schwachen Start verlor "Promi Big Brother" am zweiten Abend noch einmal kräftig an Zuschauer. Die Sat.1-Show fiel auf das magere Niveau der ersten Staffel zurück. Vor und nach der Show lief es für Sat.1 besser.

von Marcel Pohlig
13.08.2017 - 09:11 Uhr

Dass "Promi Big Brother" am ersten Tag nach der großen Einzugsshow erst einmal Zuschauer verliert, ist auch in der Vergangenheit so gewesen. Diesmal fällt das Minus aber etwas deutlicher aus: Die Reality-Show verlor mit der ersten Tageszusammenfassung kräftig und unterhielt nur noch 1,63 Millionen Zuschauer. Damit unterbot "Promi Big Brother" gleich am zweiten Tag alle Werte der schwachen vierten Staffel und fiel auf das Niveau der ersten Staffel zurück. 7,3 Prozent erreichte Sat.1 insgesamt am späteren Abend.

Auch in der Zielgruppe ging es nach unten, von knapp über einer Million Zuschauer auf nunmehr 820.000 Zuschauer. Der Marktanteil sackte deutlich auf 10,7 Prozent herab. "Promi Big Brother" bewegte sich damit bereits am zweiten Tag auf Höhe des letztjährigen Staffeltiefs. Damals erreichte "Promi Big Brother" nur 10,6 Prozent – allerdings erst beim Finale. Am Vorprogramm kann es diesmal nicht gelegen haben, das schlug sich nämlich sehr ordentlich. "(T)Raumschiff Surprise – Periode 1" wollten insgesamt 1,85 Millionen Zuschauer sehen. In der Zielgruppe schalteten im Schnitt 1,01 Millionen Zuschauer ein, womit Sat.1 gute 11,8 Prozent erreichte. "Bullyparade – Der Film: Das Comedyspecial" schlug sich im Anschluss an "Promi Big Brother" ebenfalls besser und brachte es auf 11,6 Prozent. 590.000 Zuschauer starteten mit Bully in der Zielgruppe in die Nacht.

Solide verlief der Abend zunächst auch für ProSieben. "Margos Spuren" schalteten zur besten Sendezeit im Schnitt 1,29 Millionen Zuschauer ein. In der Zielgruppe entschieden sich 880.000 Zuschauer für den Streifen, der damit einen guten Marktanteil von zehneinhalb Prozent markierte. Nur im Anschluss, da konnte ProSieben dann nichts mehr reißen. "Equals – Euch gehört die Zukunft" wurde nämlich nur noch von 400.000 Zuschauern in der Zielgruppe verfolgt, was desaströsen 5,6 Prozent entspricht. Insgesamt interessierten sich nur 570.000 Zuschauer für den Film.

Anders sah es bei RTL II aus. Dort enttäuschte nämlich auch schon der Primetime-Film. "Der Mann in der eisernen Maske" wurde von lediglich 720.000 Zuschauern gesehen, womit RTL II insgesamt betrachtet einen Marktanteil von 2,6 Prozent erreichte. In der Zielgruppe schalteten nicht mehr als 300.000 Zuschauer ein. Die Konsequenz: Magere 3,6 Prozent. Mit "Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer" sollte es im Anschluss dann gar auf 220.000 Zuschauer und 3,2 Prozent nach unten gehen, ehe die Serie ab Mitternacht dann immerhin viereinhalb Prozent einfuhr.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.08.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.08.2017
Mehr in der Zahlenzentrale