Bundestagswahl 2017 im Ersten © ARD-Hauptstadtstudio/Axel Berger
So stimmten die TV-Zuschauer ab

Wahl-Sonntag: ARD ist erste Wahl bei den Zuschauern

 

Die mit Abstand meisten Zuschauer haben sich am Sonntag im Ersten über den Ausgang der Bundestagswahl informiert - und zwar sowohl am Vorabend als auch in der Primetime. Die Privaten landeten deutlich dahinter, vor allem für Sat.1 lief's schlecht.

von Alexander Krei
25.09.2017 - 08:45 Uhr

Die meisten Zuschauer haben sich am Sonntag bei ARD und ZDF über die Ergebnisse bei der Bundestagswahl informiert. Die mit Abstand höchste Reichweite verbuchte dabei Das Erste, das mit seiner knapp dreistündigen Sondersendung ab 17:15 Uhr von 5,77 Millionen Zuschauern gesehen wurde und damit einen starken Marktanteil von 21,7 Prozent verzeichnete. Gegenüber der Wahl von vor vier Jahren gewann der Sender über eine halbe Million Zuschauer hinzu.

Das ZDF landete unterdessen deutlich dahinter und erreichte ab 17:25 Uhr im Schnitt 3,51 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 14,3 Prozent - auch das bedeutete gegenüber dem letzten Mal übrigens eine Steigerung. Die gestiegene Wahlbeteiligung schlägt sich somit auch in höheren TV-Quoten nieder. Beim jungen Publikum war die ARD unterdessen ebenfalls erste Wahl: 1,72 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer und ein Marktanteil von 19,7 Prozent wurden hier erzielt, während das ZDF immerhin noch 10,1 Prozent verzeichnete.

RTL erreichte mit seiner einstündigen Wahl-Berichterstattung ab 17:45 Uhr unterdessen 11,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, kam insgesamt allerdings nicht über 1,84 Millionen Zuschauer hinaus. Sat.1 war abgeschlagenes Schlusslicht mit 670.000 Zuschauern sowie mageren 3,3 Prozent Marktanteil. Im Windschatten einer Wiederholung von "Julia Leischik sucht: Bitte melde Dich" brachten es die "Sat.1 Nachrichten" um 19:45 Uhr aber zumindest noch auf 2,07 Millionen Zuschauer, mehr als ein Marktanteil von 5,7 Prozent war in der Zielgruppe dennoch nicht drin.

Auch zu diesem Zeitpunkt dominierte die ARD: So brachte es die "Tagesschau" alleine im Ersten auf 9,60 Millionen Zuschauer und einen Spitzen-Marktanteil von 28,0 Prozent - die Nachrichten waren damit die mit Abstand meistgesehene Sendung des Tages, gefolgt von der "Berliner Runde", die anschließend noch 7,05 Millionen Zuschauer im Ersten hielt und exakt 20 Prozent Marktanteil einfuhr. Weitere 3,29 Millionen sahen die Sendung im ZDF. Dort ließ das Interesse um 21:15 Uhr weiter nach: 2,67 Millionen Zuschauer blieben bis zum Beginn des "heute-journals" im Schnitt dran.

Bei der ARD zeigte sich das Publikum dagegen keineswegs wahlmüde: "Anne Will" erreichte um 21:25 Uhr noch 6,36 Millionen Zuschauer und war auch beim jungen Publikum mit 17,5 Prozent Marktanteil außerordentlich gefragt. Das Talk-Duell mit "Maybrit Illner" entschied Will somit klar für sich: Die ZDF-Talkshow erreichte mit einer Sonderausgabe am späten Abend nur 2,03 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 9,7 Prozent.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 18.10.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 18.10.2017
Mehr in der Zahlenzentrale