Jenny - echt gerecht! © MG RTL D / Benno Kraehahn
Finale der RTL-Serie

"Jenny" verabschiedet sich mit Best- und Tiefstwert zugleich

 

War es eine gute Idee, das Finale der 1. Staffel von "Jenny - Echt gerecht" an einem Feiertag und dann noch gegen ein Bayern-Spiel zu zeigen? Der Marktanteil sackte erwartungsgemäß auf einen Tiefstwert - doch es schalteten mehr Zuschauer ein denn je.

von Uwe Mantel
02.05.2018 - 09:27 Uhr

Dass RTL sich für das Finale der ersten Staffel von "Jenny - echt gerecht" nicht nur einen Feiertag mit seiner stets ungewöhnlichen TV-Nutzung, sondern auch noch das Halbfinal-Rückspiel des FC Bayern als Gegner ausgesucht hat, könnte man auf den ersten Blick getrost als Serien-suizidale Absicht abhaken - schließlich war kaum anzunehmen, dass angesichts dieses Umfelds der Aufschwung der vergangenen Woche, als der Marktanteil mit 13,2 Prozent zumindest bei einer der beiden Folgen erstmal klar über den Senderschnitt gestiegen war, würde fortsetzen können. Doch dann überraschte "Jenny" doch zumindest mit erstaunlichen Zahlen.

2,02 Millionen Zuschauer hatten ab 20:15 Uhr eingeschaltet, 2,05 Millionen Zuschauer waren es bei der zweiten Folge des Abends - damit stellte "Jenny" etwas überraschend neue Bestwerte auf. Die Reichweite der vergangenen Woche wurde nochmal um über 100.000 übertroffen - auch wenn die Zahlen absolut gesehen weiterhin auf überschaubarem Niveau lagen. Ohnehin gab es nicht nur gute, sondern auch schlechte Nachrichten für "Jenny" - der Marktanteil in der Zielgruppe sank nämlich zugleich auf einen neuen Tiefstwert. 8,6 Prozent holte die erste Folge, ab 21:15 Uhr reichte es fürs Staffelfinale nur noch für 7,8 Prozent.

Zu erklären ist das nicht nur mit der durch den Fußball insgesamt höheren TV-Nutzung, betrachtet man nur die 14- bis 49-Jährigen, dann war nämlich auch die absolute Zuschauerzahl im Vergleich zur letzten Woche rückläufig. Die Zuschauer, die "Jenny" zum Abschied dazugewonnen hat, hatten den 50. Geburtstag also bereits hinter sich. Recht gut schlug sich am Vorabend unterdessen "Comeback oder weg": 13,5 Prozent betrug der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen - das war ähnlich viel wie am vergagenen Sonntag. 1,99 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet.

RTL war mit seiner Entscheidung, frisches Programm gegen die Champions League ins Rennen zu schicken, unterdessen recht allein auf weiter Flur. Der einzige Sender, der über seinem Senderschnitt landete, war RTL II, wo eine Wiederholung von "Armes Deutschland" immerhin 5,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe holte, ehe "Der Jugendknast" aber auf 3,3 Prozent einbrach. Mit einem blauen Auge kam auch Vox davon: Ein Best of von "Sing meinen Song" lief dort mit 6,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen recht solide. Sat.1 wiederholte den Film "Die Tribute von Panem - Catching Fire" und landete damit bei angesichts der Konkurrenz ebenfalls soliden 7,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. ProSieben schickte "Taffe Mädels" ins Rennen und blieb bei 6,0 Prozent hängen. Erfreulich aber, dass sich "Shooter" im Anschluss auf immerhin 10,0 Prozent steigerte. kabel eins holte mit "Gremlins" 3,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 17.06.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 17.06.2019
Mehr in der Zahlenzentrale