RTL © RTL
Nur der Vorabend war ein Lichtblick

Nur Platz 3: RTL am Donnerstag in schlechter Verfassung

 

Auf "RTL aktuell" und die beiden Soaps "GZSZ" und "Alles was zählt" konnte sich RTL verlassen - doch ansonsten sah es den ganzen Donnerstag über nicht gut aus. Am Ende blieb nur Platz 3 hinter Sat.1 und ProSieben.

von Uwe Mantel
20.07.2018 - 09:19 Uhr

Wie gut, dass es "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" gibt - denn selbst, wenn es für RTL sonst schlecht läuft, ist die Soap immer noch ein heißer Anwärter auf den Tagessieg in der Zielgruppe. Auch am Donnerstag setzte sie sich an die Spitze, wofür allerdings auch schon 1,12 Millionen Zuschauer aus der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen reichten. 19,8 Prozent betrug der Marktanteil. Davor lief es auch für "RTL aktuell" mit 17,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe gut, "Alles was zählt" kam auf immerhin 13,9 Prozent Marktanteil.

Doch ansonsten war es für RTL ein Donnerstag zum Vergessen. Nachmittags verharrte der Sender zwischen 14 und 18 Uhr durchgehend im einstelligen Bereich, Tiefpunkt war hier der "Blaulicht-Report" mit nur 7,4 Prozent Marktanteil, auch am Vormittag waren zwischen 8:30 Uhr und 12 Uhr nur einstellige Marktanteile drin, zwischenzeitlich lagen die "Hebammen im Einsatz" bei weniger als 5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Und nicht einmal auf "Punkt 12" konnte RTL am Donnerstag bauen, mit 10,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erwischte auch das mittägliche Magazin einen richtig schlechten Tag.

Marktanteils-Trend: Punkt 12
Punkt 12

Abends konnte RTL dann nur Serien-Wiederholungen aufbieten und ging auch damit baden: "Alarm für Cobra 11" startete mit 10,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe in den Abend, ab 21:15 Uhr ging's dann aber in die Einstelligkeit. "Bad Cop" bildete um 22:15 Uhr mit 6,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen den Tiefpunkt. Kein Wunder also, dass RTL am Donnerstag auch in der Tagesendabrechnung die 10-Prozent-Marke verpasste und sich mit nur 9,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen mit Platz 3 zufrieden geben musste.

Besser lief es nicht nur für Sat.1 (Tagesmarktanteil: 10,6 Prozent), das mit "Deception" den erfolgreichsten US-Serienstart seit langem feierte, sondern auch für ProSieben (Tagesmarktanteil: 10,3 Prozent). Die Rankingshow "Die Besten" war zwar auch dort längst kein Überflieger, hielt sich mit 10,3 Prozent  bei den 14- bis 49-Jährigen trotz des kaum fassbaren Titel-Ungetüms "Die Besten! Das erste Mal - die 33 spannendsten Geschichten mit denen alles begann" auf grundsolidem Niveau, zudem konnte sich der Sender insbesondere wieder auf seine Sitcoms am Nachmittag verlassen, wo etwa "Two and a half Men" bis zu 17,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte.

Auf zufriedenstellende Abende können unterdessen die Privatsender der zweiten Generation zurückblicken. Vox startete mit "My Big Fat Greek Wedding 2" zwar noch verhalten in den Abend und blieb bei mageren 6,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe hängen, dafür ließ "Ghost Rider" den Marktanteil nach 22 Uhr auf sehr gute 10,6 Prozent steigen. Auch RTL II punktete erst nach 22 Uhr: "Frauentausch" lief zum Start in den Abend mit 5,5 Prozent Marktanteil okay, "Traumfrau gesucht" holte danach 7,9 Prozent. Auch bei kabel eins stiegen im Lauf des Abends die Quoten: "Ice Age" lag um 20:15 Uhr bei 5,5 Prozent in der Zielgruppe, "Forbidden Kingdom" im Anschluss bei 6,0 Prozent, gegen Mitternacht holte "Cool Runnings" dann sogar 7,8 Prozent Marktanteil.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 20.08.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 20.08.2018
Mehr in der Zahlenzentrale