WERBUNG

Die Heiland - Wir sind Anwalt © ARD/Reiner Bajo
Deutlicher Zuschaueranstieg

"Die Heiland" stoppt zum Finale den Abwärtstrend

 

Nachdem die Zuschauerzahlen der neuen ARD-Serie "Die Heiland" in den vergangenen Wochen überwiegend gefallen sind, kam jetzt die Kehrtwende: Zum Finale legte die Serie deutlich zu. Auch "ZDFzeit" war gefragter als sonst, den Rest besorgten für die Mainzer Krimis.

von Timo Niemeier
10.10.2018 - 09:03 Uhr

Anfang September ist die neue ARD-Serie "Die Heiland" mit 4,72 Millionen Zuschauern gestartet, danach ging es Stück für Stück bergab. In der vergangenen Woche verzeichnete Das Erste noch vier Millionen Zuschauer. In dieser Woche hat man nun die vorerst letzte Folge ausgestrahlt - und die konnte erstmals spürbar Zuschauer hinzugewinnen. 4,44 Millionen Menschen sahen sich den letzten Fall der blinden Anwältin Romy Heiland an. Der Marktanteil lag bei sehr guten 15,0 Prozent.

Zuschauer-Trend: Die Heiland - Wir sind Anwalt
Die Heiland - Wir sind Anwalt

Aus Quotensicht war die erste Staffel damit ein Erfolg für den Sender: Die sechs gezeigten Episoden kamen im Schnitt auf 4,25 Millionen Zuschauer und 14,8 Prozent Marktanteil. Beim jungen Publikum zwischen 14 und 49 Jahren war das Interesse mit 6,7 Prozent überschaubar, hier lag die Serie aber immerhin über dem Senderschnitt aus dem August und September. Erfolgreicher als "Die Heiland" war am Dienstag nach 20:15 Uhr nur "In aller Freundschaft", das auf 4,80 Millionen Zuschauer und 16,4 Prozent Marktanteil kam.

Am späten Abend hatten Das Erste dann jedoch Probleme: Schon "Fakt" fiel auf 2,69 Millionen Zuschauer und 10,2 Prozent Marktanteil, die "Tagesthemen" holten im Anschluss nur noch 8,2 Prozent. Die Wiederholung der BR-Serie "Hindafing" stürzte danach auf knapp eine halbe Million Zuschauer ab, hier wurden ab 22:45 Uhr nur noch 3,1 Prozent Marktanteil gemessen, eine weitere Folge lag danach bei 2,9 Prozent.

Bei "ZDFzeit" ging es am Dienstag um "Deutschlands große Clans: Die Bahlsen-Story", damit erreichte das ZDF 2,92 Millionen Zuschauer. Das waren mehr als üblich mit der Reihe, der Marktanteil lag dennoch bei überschaubaren 9,8 Prozent. "Frontal 21" fiel danach auf 8,2 Prozent Marktanteil. Im weiteren Verlauf des Abends konnte sich das ZDF aber steigern: Alle Formate ab 21:45 Uhr erzielten zweistellige Marktanteile. Zudem war mal wieder auf die Krimis verlass: Die "Rosenheim-Cops" unterhielten am Vorabend mit einer neuen Folge 4,54 Millionen Zuschauer, "SOKO Köln" 3,36 Millionen. Damit erreichte das ZDF 17,2 und 19,2 Prozent.

Trotz des kleinen Durchhängers in der Primetime war das ZDF mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 13,7 Prozent der mit Abstand erfolgreichste Sender am Dienstag. Das Erste kam auf Rang zwei auf 9,4 Prozent. Und auch ZDFneo glänzte mal wieder mit 3,8 Prozent. Dort unterhielt "Unter anderen Umständen" zu Beginn der Primetime noch 2,29 Millionen Zuschauer, das entsprach 7,8 Prozent. "24 Hours - Two Sides of Crime" gab danach deutlich ab, erreichte mit 770.000 und 510.000 Zuschauern aber die bis dato besten Reichweiten der aktuellen Event-Programmierung, die Marktanteile der beiden Folgen lagen bei 3,1 und 2,7 Prozent. "Tanken - mehr als Super" fiel im Anschluss auf 180.000 Zuschauer und 1,4 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.10.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.10.2018
Mehr in der Zahlenzentrale